Bewegtes Jahr

Profis
Samstag, 23.12.2017 // 12:00 Uhr

Zwei Rückkehrer, zwei Siegesserien und eine Auswärtsflaute. Im Jahr 2017 war bei der Lizenzmannschaft der Spielvereinigung so einiges los. Zum Start unserer Jahresrückblicksserie fassen wir das Kleeblattjahr der Profis zusammen.

Eigengewächs Patrick Sontheimer debütiert fürs Kleeblatt in der Allianz Arena.

Ins neue Jahr sind die Profis beim zweiten AL-KO Cup gestartet. Beim eintägigen Hallenturnier in Ulm reichte es für die Mannschaft gespickt mit Nachwuchsspielern für den zweiten Platz.

In der Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2016/2017 ging es dann weiter mit Testspielen, von denen nur das gegen den FSV Zwickau gewonnen werden konnte. Ende Januar musste sich das Kleeblatt zum Rückrundenauftakt beim TSV 1860 München mit 2:1 geschlagen geben. In dieser Partie feierte Patrick Sontheimer sein Profidebüt.

Nach Siegesserie aus dem Tritt gekommen

Im DFB-Pokal-Achtelfinale empfing das Kleeblatt Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. In Unterzahl verlor die SpVgg 0:2.

Doch im Februar gelang es dem Kleeblatt, eine Serie zu starten, die bis zum 28. Spieltag Anfang April hielt. Bei der 0:2-Niederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern am 8. April 2017 verlor das Kleeblatt erstmals nach neun Spielen. In dieser Serie blieben besonders die beiden Heimsiege gegen die beiden späteren Aufsteiger Hannover 96 (4:1) und VfB Stuttgart (1:0) im Gedächtnis. Genauso wichtig war natürlich auch der 1:0-Derbysieg vor heimischer Kulisse. Während dieser Serie konnte zudem der 200. Sieg in der Kleeblatt-Historie der Zweiten Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf gefeiert werden. Ein weiteres Highlight war das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Borussia Mönchengladbach im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer, das jedoch 0:2 verloren ging.

In den letzten beiden Monaten der Spielzeit 2016/2017 kam das Kleeblatt nicht mehr ganz in den Tritt und konnte nach der Niederlage bei den "Roten Teufeln" in sechs Spielen nur noch fünf Punkte sammeln. Trotz der geringen Punkteausbeute im Saisonfinale wurde die Saison unter dem damaligen Trainer Janos Radoki auf dem achten Platz im Tabellenmittelfeld abgeschlossen. 

Auf in die neue Spielzeit

Gute Laune: auf der Saisoneröffnungsfeier läuteten die Profis gemeinsam mit den Fans die neue Spielzeit ein. Julian Pecher gab sein Debüt als neuer Stadionsprecher.

Im Juni und Juli wurde fleißig trainiert und getestet, unter anderem im Trainingslager in Österreich. Am Ende der Vorbereitung standen drei Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen auf dem Konto. Mit der Saisoneröffnungsfeier im Juli, bei der über 3 000 Fans vorbeischauten, wurde die neue Spielzeit eingeläutet. Im ersten Ligaspiel Ende erwischte das Kleeblatt gegen den SV Darmstadt 98 keinen guten Start, zumindest vom Ergebnis. Auch im ersten Heimspiel, bei der die neue Haupttribüne zum ersten Mal im Einsatz war, konnte die Spielvereinigung nicht gewinnen. Im August warteten die Fans weiter vergeblich auf den ersten Ligasieg. Aufgehellt wurde der Monat nur durch das Weiterkommen im DFB-Pokal beim SV Morlautern. Die 0:1-Niederlage gegen den FC Ingolstadt 04 besiegelte dann jedoch den schlechtesten Saisonstart in der Geschichte des Kleeblatts in der zweiten Bundesliga und man trennte sich von Trainer Janos Radoki.

Reset-Knopf gedrückt und drei Jubiläen

Anfang September: Damir Buric wird neuer Kleeblatt-Coach.

Im September konnte das Kleeblatt, gecoacht von Co-Trainer Mirko Dickhaut, in Dresden den ersten Punkt mit nach Hause nehmen. Mit Damir Buric kam danach der neue Übungsleiter. Zum Einstand konnte gegen Tabellenführer Fortuna Düsseldorf der erste Saisonsieg im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer gefeiert werden. Mit dem Dreier schob sich die Spielvereinigung zudem auf Platz Eins der ewigen Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga. Auswärts gelang jedoch in keiner der kommenden Begegnungen der Hinrunde ein Dreier.

Im Oktober war das Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue ein weiteres Jubiläum: das 1000. Zweitligaspiel stand an, welches, nachdem wenige Tage zuvor Roberto Hilbert an die Kronacher Hard zurück gekehrt war, ebenfalls gewonnen wurde. Es folgte nur kurze Zeit später mit dem 1:1 in Bochum ein weiteres Jubiläum: Kapitän Marco Caligiuri schoss das 1500. Tor der Spielvereinigung in der Zweiten Liga.

Zweiter Rückkehrer und weiß-grüne Heimserie

Mit Rachid Azzouzi gab es 2017 neben Roberto Hilbert einen zweiten Rückkehrer. Vor dem St. Pauli-Spiel trat der Ex-Kleeblattspieler und Funktionär den Posten als Sportdirektor an, nachdem sich die SpVgg und Ramazan Yildirim getrennt hatten. Danach fuhr die Mannschaft mit einem 4:0-Triumph über die Kiezkicker den bislang höchsten Saisonsieg in 2017/18 ein. Danach blieb das Kleeblatt im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer  bis zum Jahresende ungeschlagen und gewann zu diesem Zeitpunkt als einziges Team der Zweiten Liga vier Heimspiele in Folge. Im letzten Spiel vor Weihnachten folgte dann noch ein unglückliches 1:1-Unentschieden gegen den SV Darmstadt 98.

Weitere Jahresrückblicke

„Blicken zufrieden zurück“

02.01.2018 // Nachwuchs

Großer Einsatz für das soziale Umfeld

01.01.2018 // Kleeblatt für´s Leben

Das sechste Jahr unseres Kids Klubs

31.12.2017 // Ronhof Racker

Brauereiführung und Profis treffen

30.12.2017 // Stammtisch Ronhof

Ein bunter Theorie- und Praxis-Mix

28.12.2017 // Kleeblatt Campus

Ein neues Kapitel

27.12.2017 // Stadion

Aufstieg und Derbysieg

25.12.2017 // Frauen

Neue Videos

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

22.02.2018 // Kleeblatt TV

"Zu Null spielen" als Basis

16.02.2018 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

15.02.2018 // Kleeblatt TV