"Verdienter Sieg"

Die U23 gewinnt Heimspiel

Nachwuchs
Samstag, 07.04.2018 // 10:31 Uhr

Einen wichtigen Sieg konnte die U23 der Spielvereinigung einfahren. Gegen Seligenporten gelingt ein 2:1-Heimsieg. Zur selben Zeit musste sich die U19 beim SV Wehen-Wiesbaden geschlagen geben.

Beim Heimspiel der U23 der SpVgg Greuther Fürth gegen den SV Seligenporten wollte das Kleeblatt weiter in der Erfolgsspur bleiben. Und das zeigte das Team von Trainer Timo Rost, denn vom Anstoß weg übernahm die Spielvereinigung die Kontrolle und kombinierte sich immer wieder in den Strafraum der Gäste.

In der 5. Minute wieder so ein Vorstoß der Spielvereinigung. Benedikt Kirsch zog nach innen und ging in den 16er. Nur ein Foul stoppte den Kleeblatt-Spieler und so gab es Elfmeter für die U23 der Spielvereinigung. Alexandros Kartalis trat an und traf zur Führung.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ließ das Kleeblatt einige Chancen liegen. Tim Danhof machte über die rechte Seite immer wieder Druck und brachte das Leder in die Box. Doch entweder verfehlte das Kleeblatt knapp oder der Gästekeeper war zur Stelle.

Etwa zehn Minuten vor der Pause stellte Dominik Schad den Spielverlauf unglücklich auf den Kopf. Der erste Vorstoß der „Klosterer“ kam über die rechte Seite. Die Flanke fiel Schad unglücklich auf die Brust und von dort sprang das Leder ins eigene Netz.

Aber die Spielvereinigung wollte den „Dreier“ und spielte weiter in Richtung Gäste-Tor. Belohnt wurde das in der 77. Spielminute. Patrick Sontheimer kam an die Kugel, drehte sich im Strafraum und zog ab. Der Ball schlug unten links im Netz zum 2:1 für das Kleeblatt ein.

Im Nachgang hatte die Spielvereinigung Glück als ein Schuss des SV Seligenporten an die Latte ging und so blieb es am Ende beim verdienten 2:1-Sieg für die Kleeblatt-U23.

„Ich denke es war ein verdienter Sieg heute für uns. Allerdings müssen wir in der ersten Halbzeit weitere Tore machen. Die Jungs haben nach dem Ausgleich gewusst, dass sie ihre Chancen noch bekommen und die haben sie genutzt“, so Trainer Timo Rost nach der Partie.

Viel Aufwand aber keine Punkte

Nach einer Pause griff heute auch die U19 der SpVgg Greuther Fürth wieder in das Geschehen ein. Die A-Junioren der Spielvereinigung gastierten beim SV Wehen-Wiesbaden und mussten sich nach 90 Minuten mit 0:2 geschlagen geben.

In der 3. Minute hatte das Kleeblatt die Führung auf dem Fuß. Nachdem der Schiedsrichter den weiß-grünen einen Elfmeter zugesprochen hatte, scheiterte die Spielvereinigung vom Punkt und vergab so die Chance auf die wichtige Führung.

Auch die Gastgeber hatten im Nachgang Möglichkeiten. Die Beste gehörte aber der Spielvereinigung in der 43. Spielminute.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich ein ausgeglichenes Spiel in dem der SV Wehen-Wiesbaden in der 51. Minute nach einem Standard in Führung ging. Sönke Schneider drückte das Leder am Ende über die Linie.

Das Kleeblatt versuchte es noch einmal und schmiss alles nach vorne. Doch ein Konter brachte in der 90. Minute die Entscheidung. Timo Lauer war zur Stelle und traf zum 0:2 aus Sicht der Spielvereinigung.

„Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat gearbeitet und gekämpft. Schade ist, dass man nach so viel Aufwand das Tor nicht macht und ohne Treffer kann man einfach nicht gewinnen“, bilanziert Trainer Josef Steinberger nach der Partie.

 

Neue Videos

"Die Freude ist groß"

15.08.2018 // Kleeblatt TV

"Eine Mannschaft, die nie aufgibt"

11.08.2018 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

09.08.2018 // Kleeblatt TV

"Eine gute Lösung"

09.08.2018 // Kleeblatt TV

Neuigkeiten