"Einen starken Gegner bearbeitet"

U23 holt einen Punkt gegen Schweinfurt.

Nachwuchs
Montag, 07.05.2018 // 17:02 Uhr

Am Montagabend stieg das letzte Heimspiel der U23 der SpVgg Greuther Fürth in dieser Saison. Zu Gast im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer war der 1. FC Schweinfurt 05.

In den ersten Minuten tasteten sich die Teams zunächst ab. Dann hatte das Kleeblatt die erste gute Aktion. Tolcay Cigerci leitete den Angriff der Spielvereinigung ein. Sein Pass brachte Korbinian Burger auf der linken Seite freie Fahrt. Seine flache Hereingabe nahm Patrick Sontheimer direkt. Der Ball ging aber neben den Kasten.

Im Gegenzug machten es die Schweinfurter besser. Marco Fritscher ging in den Strafraum, zog aus knapp neun Metern ab und traf zur 1:0-Führung für die „Schnüdel“ ins lange untere Eck.

Die Spielvereinigung kam aber zurück und konnte nur neun Minuten später ausgleichen. Über die linke Seite kombinierte sich das Kleeblatt nach vorne. Das Leder kam flach in den Strafraum, Sammy Ammari stand goldrichtig und spitzelte das Leder zum 1:1 ins Netz.

Auch die nächste Chance gehörte dem Kleeblatt. Dominik Schad bediente Patrick Sontheimer, der in der Box lauerte. Seine beiden Versuche wurden aber geblockt.

Aber auch die Gäste blieben brandgefährlich. Nach einem Vorstoß über die rechte Seite war Messingschlager durch, dribbelte in den Strafraum und zog ab. Marius Funk klärte mit einer Glanzparade.

Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff die erneute Führung für die Schweinfurter. Matthias Strohmeier bekam den Ball im Strafraum und beförderte die Kugel zur 2:1-Führung für die Unterfranken ins Netz.

Nachdem die Schweinfurter in der zweiten Hälfte zunächst das aktivere Team waren, hatte auch die Spielvereinigung eine gute Chance. Sammy Ammari wartete im Zentrum, der Ball kam genau auf den Stürmer, aber seinen Kopfball konnte der Keeper entschärfen.

Die Spielvereinigung wollte mehr und kombinierte sich immer wieder vor den Kasten der Gäste. Ammari hatte zweimal die Möglichkeit. Scheiterte aber einmal per Kopf und einmal aus der Entfernung.

In der 74. Minute waren die Schweinfurter gefährlich vor dem Kasten. Ein Konter wurde schnell gespielt und verschaffte den Gästen Raum. Der letzte Ball geriet allerdings zu lang und so konnte Marius Funk zupacken und die Kugel sichern.

Das Chancenplus war in dieser Phase des Spiels aber klar auf Seiten der Spielvereinigung. Benedikt Kirsch versuchte es mit einem Schuss aus der Drehung. Nur ein Abwehrbein stand noch im Weg.

Das Anrennen wurde belohnt. Tolcay Cigerci nahm sich ein Herz, zog aus der zweiten Reihe einfach mal ab und traf in der 79. Minute sehenswert zum verdienten 2:2-Ausgleich.

Christian Derflinger hatte die Führung kurz vor dem Schlusspfiff auf dem Fuß. Seinen Freistoß aus 18 Metern lenkte der Schweinfurter Keeper gerade noch um den Pfosten. Auch nach dem Eckball waren die Fürther einschussbereit. Immer wieder stellten die Gegner allerdings ein Bein dazwischen und somit blieb es beim Unentschieden.

"Ich muss der Mannschaft heute ein riesen Kompliment machen. Die Jungs haben einen sehr starken Gegner über 80 Minuten bespielt und beherrscht. Wir haben verdient das 2:2 gemacht und sogar die Chance, noch in Führung zu gehen. Wir freuen uns jetzt auf das letzte Spiel und wollen natürlich auch in Eichstätt Punkte holen", bilanziert Trainer Timo Rost nach der Partie.

 

 

Neue Videos

Werde ein Teil davon

17.09.2018 // Kleeblatt TV

Die Spieltagspressekonferenz

15.09.2018 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

13.09.2018 // Kleeblatt TV

Neuigkeiten

Schulstart versüßt

18.09.2018 // Kids

Fußballfans im Training

18.09.2018 // Abseits des Rasens

Schnell sein oder stehen

17.09.2018 // Tickets

Hilbert mit Muskelfaserriss

17.09.2018 // Profis