Weiter gepunktet

U19 und U23 spielen unentschieden.

Nachwuchs
Samstag, 17.11.2018 // 15:12 Uhr

Einen Punkte konnte die U23 beim 2:2 beim SV Schalding-Heining entführen. Die Kleeblatt-U19 hält beim 1:1 gegen den TSV 1860 München den Verfolger auf Abstand.

Es war die vorausgesehene schwere Auswärtsaufgabe für die U23 der SpVgg Greuther Fürth. Die Mannschaft von Trainer Petr Ruman gastierte am Samstagnachmittag beim SV Schalding-Heining.

Beide Teams gingen zunächst mit Respekt vor dem Gegner in die Partie. Das Kleeblatt näherte sich in der 13. Minute dem Kasten des SV an. Doch der Kopfball von Dominik Sollfrank ging über das Gehäuse der Gastgeber.

Im Nachgang waren es die Hausherren, die es aus der Entfernung probierten, ehe das Kleeblatt die Führung erzielen konnte. Daniel Adlung war nach einem weiten Abstoß von Keeper Marius Funk und der Kopfballverlängerung von Benedikt Kirsch frei vor dem Kasten. Aus 16-Metern lupfte Adlung das Leder über den herauseilenden Keeper in die Maschen.

Das Kleeblatt kam agil aus der Kabine und Matthew Loo hatte den zweiten Treffer auf dem Fuß. Doch Keeper Markus Schöller lenkte das Leder gerade noch um den Pfosten ins Toraus.

Etwas mehr als eine Stunde war gespielt, da kam der SV Schalding-Heining in den Strafraum. Paul Jaeckel wollte klären. Der Ball ging jedoch unglücklich zum 1:1 in die eigenen Maschen.

Vier Minuten nach dem Ausgleich sogar die Führung für die Hausherren. Stefan Rockinger zirkelte einen Eckball direkt zum 2:1 für ins Netz.

Aber das Kleeblatt schüttelte sich und konnte prompt die Antwort geben. In der 68. Spielminute ging es schnell über die linke Seite. Eine Flanke fand Egson Gashi, der die Kugel im Tor des SV Schalding-Heining und zum verdienten Ausgleich unterbrachte.

Beiden Teams war das Unentschieden zu wenig und so war Schalding-Heining und das Kleeblatt weiterhin offensiv ausgerichtet. Doch es sollte nichts mehr passieren und so konnte die Spielvereinigung in der Fremde einen Punkt entführen.

"Es war heute ein taktisch geprägtes Spiel auf einem nicht optimalen Platz. Am Ende geht das Unentschieden nach dem Spielverlauf in Ordnung", bilanziert Trainer Petr Ruman nach der Partie.

"Nicht mit drei Punkten belohnt"

Am Samstag hatte es die U19 der SpVgg Greuther Fürth mit dem nächsten Verfolger zu tun bekommen. Nachdem dem Kleeblatt-Nachwuchs am vergangenen Wochenende ein Sieg gegen den Tabellenzweiten SSV Jahn Regensburg gelang, war an diesem Spieltag der Tabellendritte, der TSV 1860 München, zu Gast in Fürth. Mit einem Unentschieden konnte die Mannschaft von Trainer Marco Ried den Abstand in der Tabelle auf die Oberbayern halten.

Das Kleeblatt war von Beginn an die aktivere Mannschaft und hielt die Gäste aus München vom eigenen Gehäuse entfernt. Tore waren zunächst Mangelware. Erst in der 80. Spielminute konnten die jungen Kleeblatt-Akteure jubeln. Blaine Ferri wurde angespielt und erzielte das 1:0 für die Spielvereinigung.

Doch die Begegnung ging in die Nachspielzeit und der TSV kam noch einmal vor den Kasten der Fürther. Es war die 93. Spielminute als das Kleeblatt den Ball nicht klären konnte. Leon Klassen war für die „Junglöwen“ zur Stelle und markierte den 1:1-Endstand.

„Wir haben heute dominant gespielt. Leider konnten wir uns für den Aufwand heute nicht mit drei Punkten belohnen“, so Trainer Marco Ried nach der Partie.

 

Neue Videos

Spannung bringt Freude

07.12.2018 // Profis

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

06.12.2018 // Kleeblatt TV

Die Spieltagspressekonferenz

01.12.2018 // Kleeblatt TV