Zwei Spiele, zwei Siege

Die Kleeblatt-U23 und auch die U19 gewinnen ihre Spiele.

Nachwuchs
Samstag, 24.11.2018 // 16:40 Uhr

Es ist einfach ein Spieltag der späten Tore. Die Kleeblatt-U19 macht es den Profis nach. Und auch die U23 gewinnt zu Hause gegen Bayreuth.

Ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel sahen die Zuschauer am Samstag beim Heimduell der U23 der SpVgg Greuther Fürth gegen die SpVgg Bayreuth. Das Kleeblatt ging mit offenem Visier in die Partie und konnte sich gleich belohnen.

Drei Minuten waren gespielt, da brachte Levent Aycicek das Leder genau zu Elias Abouchabaka. Der Offensivspieler stand am langen Pfosten und drückte die Kugel zum 1:0 für das Kleeblatt über die Linie.

Die Ruman-Elf war weiter offensiv ausgerichtet und drückte die Gäste aus Bayreuth immer wieder in die eigene Hälfte. Knapp eine halbe Stunde war gespielt, da konnte die junge Mannschaft erneut jubeln. David Raum passte nach innen, Ilker Yüksel knallte den Ball zum 2:0 für Fürth in die Maschen.

Mit dem Halbzeit-Pfiff meldete sich die SpVgg Bayreuth zurück. Ein Konter über die linke Seite schloss Ivan Knezevic erfolgreich ab und zirkelte das Leder zum 2:1-Anschlusstreffer ins lange untere Eck.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Levent Aycicek den Treffer für die Fürther auf dem Fuß. Doch er brachte nach einem langen Abschlag von Keeper Leon Schaffran nicht genügend Druck hinter den Ball.

Auch die Bayreuther blieben gefährlich. Zwei Konter wurden schnell gespielt, zweimal rettete der Pfosten für die SpVgg Greuther Fürth. Aber das Kleeblatt mit einer Energieleistung in der Schlussphase. Benedikt Kirsch leitete den Konter mit dem Ballgewinn und einem klasse Pass auf der linken Seite ein. Das Leder kam ins Zentrum und Nader El-Jindaoui sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung und die drei Punkte fürs Kleeblatt.

„Wir haben sehr gut in das Spiel gefunden, wir haben den Ball gut laufen lassen und den Plan gut umgesetzt. Wir haben dann zwei gut herausgespielte Tore erzielt. Fußball ist nicht nur den Ball laufen lassen, das hat man dann auch nach dem Gegentreffer gesehen. Aber die Jungs haben das sehr gut gemacht und am Ende waren die drei Punkte verdient“, bilanziert Trainer Petr Ruman nach dem Heimsieg der U23.

Sieg in letzter Sekunde

Auch die U19 der SpVgg Greuther Fürth konnte dreifach punkten. Beim ASV Neumarkt gewinnt das Kleeblatt mit 2:1. Doch es war kein einfaches Unterfangen in der Oberpfalz, erst kurz vor Schluss konnte sich die Spielvereinigung belohnen.

Im ersten Durchgang war es ein sehr zerfahrenes Spiel. Das Kleeblatt versuchte und wollte das Spiel auf die eigene Seite ziehen, doch das gelang der jungen Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth zunächst nicht.

Nach dem Pausentee wurde die Spielvereinigung agiler und konnte in der Offensive immer mehr Akzente setzen. Es waren aber die Gastgeber, die mit 1:0 in Führung gingen. In der 81. Spielminute traf Raphael Heimisch für den ASV Neumarkt.

Doch wie die Kleeblatt-Profis am Freitagabend zeigte auch die Kleeblatt-U19 Moral. Und eine weitere Verbindung zum Spiel der Profis: Trainer Marco Ried wechselte mit Chris-Stephan Dierke die drei Punkte ein. Denn der Spieler dankte es seinem Coach mit zwei Treffern. In der 86. Minute markierte Dierke den 1:1-Ausgleich und in der 90. Minute traf er zum 2:1 fürs Kleeblatt.

"Es war das erwartete schwere Spiel auf einem sehr schlechten Platz. Wir haben in der zweiten Halbzeit viele Dinger liegen lassen und uns dann zum Glück belohnt. Ich freue mich für die Jungs, dass wir die Herbstmeisterschaft einfahren konnten. Aber genau so müssen wir auch weiter arbeiten", so Trainer Marco Ried nach der Partie.

 

Neue Videos

Spannung bringt Freude

07.12.2018 // Profis

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

06.12.2018 // Kleeblatt TV

Die Spieltagspressekonferenz

01.12.2018 // Kleeblatt TV