Nächstes Ziel: Konstanz

U17-Mittelfeldspieler Devin Angleberger findet Stürmer Jannis Sauer (l.).
Nachwuchs
Donnerstag, 14.03.2019 // 10:30 Uhr

Nach einem Wochenende mit voller Punkteausbeute wollen unsere Jugendteams nachlegen: Die U23 empfängt den TSV Buchbach, die U19 gastiert bei den Würzburger Kickers, die U17 beim SSV Jahn Regensburg. Unser Nachwuchs-Vorbericht:

U23: „Zeigen, wie weit wir wirklich sind“

Zwei Big Points gab es für die U23 zuletzt zu feiern: Auf den 3:1-Sieg gegen Viktoria Aschaffenburg folgte ebenfalls ein 3:1-Erfolg bei der Reserve des FC Augsburg. Schönheitsfehler in beiden Spielen: Das späte Gegentor nach jeweiliger 3:0-Führung. „In dieser Liga bleibt es einfach dabei: Du musst hochkonzentriert sein über die kompletten 90 Minuten, von der ersten Minute Vollgas gehen und gleichzeitig konsequent bleiben“, sagt Trainer Petr Ruman. Auch wenn man selbst ins Mittelfeld aufschließen kann: Ein Blick auf die Tabelle ist für den Coach nicht angebracht: „Wir müssen einfach weiter hart arbeiten, uns weiter belohnen. Das nächste Spiel wird uns auch zeigen können, wie weit wir wirklich sind.“

Am Samstag kommt der TSV Buchbach nach Fürth, der Siebtplatzierte der Regionalliga Bayern ist also beim Tabellenzwölften zu Gast. Am vergangenen Wochenende riss die Serie des TSV: Nach sieben Spielen ohne Niederlage mussten sich die Oberbayern dem FC Schweinfurt (Ligadritter) geschlagen geben. Ruman: „Buchbach steht nicht umsonst in der oberen Tabellenhälfte. Wir wollen aber auch in diesem Spiel wieder unsere eigenen Stärken auf den Platz bringen – gegen einen cleveren Gegner, der schon länger zusammenspielt, klar strukturierten und effektiven Fußball zeigt.“ Im Hinspiel ging die Spielvereinigung zwar in Führung, verspielte diese aber zu leicht – und ließ die drei Punkte in Buchbach (Endergebnis: 3:1). „Sie sind konsequent in allem, was sie tun“, attestiert der Tscheche, „sie werden uns alles abverlangen.“ Anstoß ist – wie gewohnt – am Samstag, 16. März, um 14 Uhr auf Platz 1 der TSV Burgfarrnbach (Tulpenweg 60).

U19: „Weiter alles reinwerfen“

„Eine gute Situation in der Tabelle“ hat sich das Team von Trainer Marco Ried im letzten Spiel erarbeitet – „ein Polster, auf dem wir uns aber auf keinen Fall ausruhen werden“, bekräftigt der Coach der Kleeblatt-U19. Mit dem 5:0-Erfolg über die SpVgg Landshut wuchs der Vorsprung auf neun Zähler an – auch weil die Verfolger Unterhaching (2:2 in Schweinfurt) und Regensburg (2:3 gegen Memmingen) Punkte liegen ließen. Eine Gefahr für den Kopf sieht Ried dabei nicht: „Das gibt den Jungs auch eine Motivation, weiter vorneweg zu gehen – alles reinzuwerfen“, ist er sich sicher.

Jetzt geht es für sein Team nach Würzburg, zum Tabellenfünften. Nicht nur der knappe Hinspielsieg (1:0) ist Warnung genug: Der Gegner, form- und spielstark, setzte mit einem 5:2-Erfolg am ersten Rückrundenspieltag gegen 1860 München ein echtes Ausrufezeichen. „Der Tabellenplatz spiegelt in meinen Augen nicht die Qualität der Würzburger wider“, urteilt Ried, der „ein echtes Mentalitätsspiel“ erwartet: „Wir müssen die entscheidenden Meter schneller sein – auf dem Platz wie im Kopf.“ Angepfiffen wird die Partie am Sonntag, 17. März, um 15.30 Uhr auf Platz 3 der Flyeralarm-Arena in Würzburg.

U17: „Heißer Schlagabtausch“

„Spektakulär“ – das fasst die letzte B-Junioren-Partie der SpVgg Greuther Fürth wohl am besten zusammen: Aus einem 1:3-Rückstand machte die Mannschaft von Tobias Gitschier in den Schlussminuten noch ein 4:3. „Wir haben teilweise den Gegner zum Toreschießen eingeladen mit individuellen Fehlern. In der Analyse haben wir klar angesprochen, dass wir so unser großes Ziel selbst gefährden“, resümiert der U17-Trainer, der gleichzeitig aber auch die Comeback-Qualitäten lobt. Mit dem späten Dreier führt die Spielvereinigung die Tabelle der Bayernliga weiter an. 

Ziel für das kommende Wochenende ist es, eine Sicherheit zu erspielen – und darauf aufzubauen. „Wir sind noch aus dem Hinspiel gewarnt“, blickt Gitschier auf den SSV Jahn Regensburg, der die Formation und das aggressive Pressing der Profis, für die Ex-Kleeblatt Achim Beierlorzer verantwortlich ist, bis in den Jugendbereich durchzieht. „Wir wissen, was uns erwartet, sind gut vorbereitet und freuen uns auf einen heißen Schlagabtausch“, blickt Gitschier auf den kommenden Samstag. Dann, am 16. März, ertönt um 11.00 Uhr der Anpfiff für ihn und seine Jungs auf Platz 1 des Sportparks am Kaulbachweg.

 

Neuigkeiten

Nichts anbrennen lassen

17.03.2019 // Nachwuchs

Kurs auf die 40

15.03.2019 // Profis

"Richtig zur Sache gehen"

15.03.2019 // Profis

Neue Videos

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

15.03.2019 // Kleeblatt TV

"Keine Abtastphase"

15.03.2019 // Kleeblatt TV

"Auf das Positive aufbauen"

07.03.2019 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

07.03.2019 // Kleeblatt TV

Die Spieltags-Pressekonferenz

05.03.2019 // Kleeblatt TV