Große Lust – und große Herausforderungen

Kleeblatt-Jugend am Samstag gefordert

Nachwuchs
Freitag, 23.08.2019 // 08:51 Uhr

Die U23 der SPVGG GREUTHER FÜRTH will weiter punkten, die U19 ein anderes Gesicht zeigen, U17 wieder schlagfertig auftreten. Unser Nachwuchs-Vorbericht:

U23: „Endlich geht’s weiter!“

Nach zuletzt drei Spielen innerhalb von sieben Tagen freut sich die U23 der SPVGG GREUTHER FÜRTH nach einer „spielfreien“ Woche – die letzte Partie fand am Freitagabend im 250 Kilometer entfernten Memmingen sogar mit Unterstützung von den Tribünen statt – wieder auf ein Pflichtspiel. „Endlich!“ sagt Petr Ruman auf den Satz „Am Samstag geht es für euch wieder weiter.“ In den letzten Tagen musste der Kleeblatt-U23-Trainer seine Mannschaft fast zügeln, so motiviert gingen seine Jungs zu Werke. Ob sie vielleicht ein bisschen zu hoch fliegen? „Das Gefühl habe ich nicht – sondern verspüre vielmehr große Lust in der Mannschaft, die bisherigen Leistungen zu bestätigen, vielleicht sogar noch zu toppen.“

Am Samstagmittag kommt mit dem TSV Buchbach eine Mannschaft nach Fürth, die „von individueller Klasse lebt, schwer zu durchschauen ist“, sagt Ruman. „Wir müssen wieder an unsere Grenzen gehen, den Gegner konsequent beschäftigen und ständig unter Druck setzen“. Dann soll auch gegen den aktuell Tabellensechsten wieder Zählbares herausspringen – aktuell liegt das Kleeblatt mit der besten Defensive der Liga ungeschlagen auf Rang eins. Anpfiff auf dem Konrad-Ammon-Platz an der Sportanlage des TSV Burgfarrnbach (Tulpenweg 60, 90768 Fürth) ist am Samstag um 14 Uhr.

U19: „Absolute Herausforderung“

Vieles passte am Mittwoch nicht – zu vieles. Die U19 der SPVGG GREUTHER FÜRTH unterlag gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 0:1 in einem Spiel, „dass du gewinnen musst, wenn du am Ende die Klasse halten willst“, sagte Marco Ried anschließend. Ein verschossener Elfmeter, ein Standard-Gegentor, zu viele liegengelassene eigene Möglichkeiten, zu viel Hektik in Hälfte zwei – von seinem Team erwartet Trainer Marco Ried am Samstag, dass es „über die Schmerzgrenze“ geht.

Gegner ist wieder ein rheinland-pfälzischer Klub, allerdings mit höheren Ambitionen als der FCK: Der FSV Mainz 05 steht auf Rang eins, hat unter der Woche ein 1:1 gegen den FC Bayern München eingefahren – und auch wenn 05-Trainer Benjamin Hoffmann auf die Frage nach dem Saisonziel „Abstand von diesem ergebnisorientierten Handeln“ genommen hat, ist Mainz einer der Kandidaten für die oberen Plätze. „Bei diesem spielstarken Gegner etwas mitzunehmen, wird eine absolute Herausforderung“, weiß Ried. Der Ball rollt im Stadion am Bruchweg (Dr.-Martin-Luther-King-Weg 15, 55122 Mainz) am Samstag um 13 Uhr.

U17: „Schlagfertige Truppe“

Zuschieben, Zugriff erlangen, zuschnappen: In der zweiten Hälfte gegen Eintracht Frankfurt ging der Plan von Tobias Gitschiers U17 auf – die Spielvereinigung machte aus einem 0:1 ein 4:1, am Ende stand ein Sieg des Willens und der Moral mit 4:3. Ein „Riesenkompliment“ sprach Gitschier seiner Elf aus, sah „ein Team, eine Einheit.“ Das braucht es auch wieder am Samstag gegen den SV Wehen Wiesbaden: Die Hessen haben am Mittwoch den FC Bayern München mit 3:0 ärgern können, bringen dementsprechend Selbstvertrauen mit in die Partie gegen die Franken.

Nach dem Kleeblatt-Kraftakt gegen Eintracht Frankfurt steht also der nächste schwierige Gegner auf dem Plan, für Gitschier wird es schon eine Herausforderung sein „am Samstag elf voll einsatzfähige Spieler auf den Platz zu schicken“, er glaubt aber dennoch „eine schlagfertige Truppe“ zusammenzukriegen, die den Gegner vor Probleme stellen soll. Mit der Leidenschaft vom Mittwochabend könnte die Spielvereinigung auch gegen den nächsten hessischen Gegner etwas mitnehmen. Der Anpfiff im Stadion am Halberg (Heinrich-Hertz-Str. 4, 65232 Taunusstein) erfolgt am Samstag um 14 Uhr.

 

Neuigkeiten

U17 geht leer aus

20.10.2019 // Nachwuchs

Kleeblatt-U23 bleibt dran

19.10.2019 // Nachwuchs

Bayerische Auswärts-Tage

18.10.2019 // Nachwuchs

Neue Videos