U23 mit Heimspiel am Samstag

U17 & U19 auswärts gefordert

Nachwuchs
Donnerstag, 28.11.2019 // 18:41 Uhr

Die U23 empfängt am Samstag den SV Viktoria Aschaffenburg. Die U19 ist beim Nachwuchs von Eintracht Frankfurt gefordert, die U17 spielt am Sonntag in Augsburg. Unser Nachwuchs-Vorbericht:

U23: „Macht Spaß!“

Am Samstag erwartet die U23 der SPVGG GREUTHER FÜRTH den Tabellenfünften aus Aschaffenburg, der mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge an die Tulpe kommt. U23-Coach Petr Ruman erwartet eine „sehr gute, spielerisch starke Mannschaft mit viel individueller Klasse, die Spiele entscheiden kann.“

Der SV Viktoria bringt aber nicht nur gute Einzelspieler, sondern eine „gute Struktur“ mit nach Burgfarrnbach. Die Ruman-Elf will gegen „eine der Top-Mannschaften der Regionalliga“ punkten – und das am liesten dreifach. Ruman: „Das wird eine sehr, sehr interessante Aufgabe, Aschaffenburg zu besiegen. Es macht einfach Spaß, sich mit solchen Gegnern messen zu können – das ist unsere Motivation.“

Nicht dabei sind am Samstag Malik McLemore (Gelbsperre) sowie die Verletzten Elias Kratzer, Davide Pisanu, Peter Jost und Lukas Zahaczewski. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr auf dem Konrad Ammon Platz (Tulpenweg 60, 90768 Fürth).

U19: "Jeder will für den anderen Gas geben"

Die U19 Mannschaft von Trainer Marco Ried sammelte nach einer heißen Schlussphase im Duell mit den Kickers aus Offenbach einen Punkt (2:2) am vergangenen Spieltag, erst kurz vor Schluss musste die Mannschaft von Marco Ried den Ausgleich hinnehmen. „Wir nehmen auf jeden Fall das Positive aus der Partie mit“, erklärt der Kleeblatt-Coach. Die nächste Herausforderung steht bereits am Samstag an, dann ist die Spielvereinigung bei Eintracht Frankfurt zu Gast. Keine einfache Aufgabe, denn mit den Nachwuchs-Adlern geht es gegen „eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Die Frankfurter haben sehr viel individuelle Klasse in ihren Reihen und haben in dern letzten Spielen, vor allem mit dem Sieg gegen Bayern gezeigt, was in ihnen steck“, analysiert Ried den kommenden Gegner.

Aber auch gegen die Frankfurter, die aktuell auf Tabellenrag sechs stehen, will sich das Kleeblatt Chancen erarbeiten und diese „zielstrebiger und einfacher nutzen.“ Gegen die zweitbeste Offensive der Liga muss die Ried-Elf zudem „die eigenen Stäken auf den Platz bringen, gegen den Ball konsequent und vor allem miteinander verteidigen. Jeder muss und will für den anderen Gas geben.“ Anstoß in der Alfred-Pfaff-Str. 1 (60386 Frankfurt am Main) ist um 13.00 Uhr.

U17: „Ans Limit gehen“

Die U17 der SPVGG GREUTHER FÜRTH ist erst am Sonntag, 1. Dezember gefordert. Dann geht es zum Nachwuchs des FC Augsburg, einem der „Topteams der Liga“, ordnet Kleeblatt-Coach Tobias Gitschier ein. Der Tabellenvierte ging beim 2:3 am vergangenen Wochenende in Unterhaching zwar leer aus, feierte einen Spieltag zuvor aber einen 7:1-Kantersieg gegen den FC Bayern München. Wenn die Spielvereinigung am Sonntag auf die zweitbeste Offensive der Liga trifft, wird es also auch auf defensive Stabilität ankommen. „Wir haben in den letzten Partien wenig zugelassen, stehen gut und kompakt“, erklärt Gitschier und verweist auf die starke Leistung seines Teams gegen den FC Bayern am vergangenen Wochenende. „Das haben wir in der zweiten Halbzeit richtig gut gemacht. Daran wollen wir anknüpfen und mutig nach vorne agieren.“

Im Hinspiel erkämpfte sich die Spielvereinigung gegen den FC Augsburg einen Punkt (1:1), Zählbares soll auch am Wochenende eingetütet werden. „Wir wollen Woche für Woche unsere beste Leistung abrufen, am Sonntag müssen wir wieder ans Limit gehen." Hinter dem Einsatz von drei angeschlagenen Spielern steht noch ein Fragezeichen, „das wird sich nach den abschließenden Trainingseinheiten entscheiden, aber wir sind breit aufgestellt.“ Anstoß auf der Paul-Renz-Sportanlage in Augsburg ist um 12.00 Uhr.