Kleeblatt bezwingt Pilsen

5:1 Testspielerfolg

Profis
Dienstag, 11.07.2017 // 22:10 Uhr

In Westendorf traf sich die SpVgg Greuther Fürth mit dem tschechischen Europa League Teilnehmer Viktoria Pilsen zum Testspiel im Rahmen des Trainingslagers. Das Kleeblatt setzte sich mit 5:1 gegen Pilsen durch, das Spiel musste aufgrund starker Regenfälle rund 15 Minuten früher beendet werden.

Schon beim Aufwärmen regnete es in Westendorf, wo sich das Kleeblatt mit dem Tabellenzweiten der obersten tschechischen Liga messen durfte. Doch im Gegensatz zum Ende des Spiels störte der Regen am Anfang nicht und es schien fast so, als würde pünktlich zum Anpfiff sogar die Sonne herauskommen. Und so konnten sich die Beteiligten ganz dem Fußball widmen. Und der machte an diesem Abend sichtlich Spaß. Nicht nur weil Serdar Dursun mit einem Doppelpack das Kleeblatt in Führung brachte. Zunächst nickte der Stürmer per Kopfball nach einer Ecke ein, nur kurze Zeit später überwand Dursun auch mit dem Fuß den Torwart. Das Traumtor der ersten Halbzeit gehörte allerdings Nik Omladic. Mit einem wunderschönen Freistoß traf der Mittelfeldspieler zum 3:0. Weil Bálasz Megyeri zwei, drei Mal exzellent gehalten hat, ging es mit der deutlichen Führung in die Halbzeitpause.

Um Himmels Willen

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb es zunächst ein ansehnliches Spiel. Serdar Dursun mit seinem dritten Treffer sorgte für eine komfortable Führung. Dennoch drängten auch die Tschechen, deren Saison am selben Wochenende beginnt, wie die der Spielvereinigung, auf einen Treffer. Zunächst fanden sie aber im eingewechselten Sascha Burchert ihren Meister, der mit starken Paraden das Kleeblatt im Spiel hielt. Den Ehrentreffer von Jan Kopic, konterte noch in der selben Spielminute Sebastian Ernst, der am Ende einer starken Kombination keine Probleme hatte zu vollstrecken. Danach konnte dann nicht mehr an regulären Fußball gedacht werden. Der Himmel öffnete seine Schleusen und es schüttete aus allen Eimern. Ein Regen, den es eben nur in den Bergen gibt und der den Vorwärtsdrang des Kleeblatts dann doch zum stoppen brachte. Folgerichtig, auch um keine Verletzungen der Spieler zu riskieren, musste der österreichische Schiedsrichter die Partie vorzeitig beenden.

Das Ergebnis ist nicht wichtig. Uns war wichtig, dass wir die Abläufe sehen, die wir sehen wollen. Da war schon einiges dabei, wir haben aber auch gesehen, dass wir auch noch Arbeit vor uns haben.
Janos Radoki
 

Neue Videos

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

20.08.2017 // Kleeblatt TV

"Ein Spiel mit offenem Visier"

18.08.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

17.08.2017 // Kleeblatt TV

Sebastian Ernst im Kleeblatt Talk

16.08.2017 // Kleeblatt TV

Das Neueste vom Kleeblatt

15.08.2017 // Kleeblatt TV