Kleeblatt holt in Dresden den ersten Zähler

Hofmann gleicht spät aus

Profis
Freitag, 08.09.2017 // 20:27 Uhr

In einem packenden Spiel hat das Kleeblatt nach dem Rückstand durch Philip Heise (36.) Moral bewiesen und sich lange gegen die drohende Niederlage gestemmt. Khaled Narey hatte kurz nach Wiederanpfiff die dicke Möglichkeit zum Ausgleich, den der eingewechselte Philipp Hofmann nach 82 Minuten herstellt. Hier gibt's den Spielbericht zum Punktgewinn.

2. Spielminute: Erster Schockmoment fürs Kleeblatt! Dresden mit dem Freistoß. Der kommt von links auf den langen Pfosten. Da ist Hartmann mit dem Fuß. Sein Schuss fliegt parallel zur Torlinie und am anderen Pfosten ist Ballas zur Stelle. Der haut das Ding aus eineinhalb Metern über das Tor.

9. Spielminute: Erster Kleeblatt-Abschluss! Jetzt das Kleeblatt in der gegnerischen Hälfte. Dursun treibt den Ball durchs Mittelfeld und sieht im Zentrum Sebastian Ernst. Der leitet den Pass direkt auf die linke Seite weiter, wo Green wartet. Der nimmt die Kugel kurz an und zieht dann ab. Schwäbe kann den Schuss parieren.

15. Spielminute: Das war ein Pass zu viel! Da hätte Gjasula schießen müssen! Das Kleeblatt hat sich stark über Wittek, Green und Ernst durch kombiniert. Ernst bedient dann Gjasula, für den der Weg zum Tor frei war. Er geht in den Strafraum, entscheidet sich dann aber nochmal für den Pass zurück auf Ernst. Dann wirds zu eng.

17. Spielminute: Nach einer Ecke der SpVgg leitet Dynamo den Konter ein. Vier Gelbe laufen auf drei Weiße zu und das macht die Defensive gut, verzögert bis der Winkel für Duljevic zu spitz wird. Er versuchts trotzdem, trifft aber nur das Außennetz.

24. Spielminute: Gute Freistoßposition – Schwäbe mit beiden Fäusten. Wieder hatte Torres seine Finger im Spiel. Am Ende war es Green, der 18 Meter vor dem SGD-Kasten gefoult wurde. Das hat er clever gemacht! Wittek täuscht zuerst den Schuss mit links an, dann zirkelt Gjasula den Ball in Richtung linkes Eck. Schwäbe, der schon einen Schritt ins andere Eck gemacht hat, streckt sich und pariert den Freistoß mit den Fäusten ins Seitenaus.

36. Spielminute: Dresden geht in Führung – keine Abwehrchance für Megyeri. Philip Heise erzielt für SG Dynamo Dresden den Treffer zum 1:0. Heise hat da eine Sekunde zu viel Platz und den macht er wahrscheinlich so in dieser Saison wohl nicht mehr. Ein Sonntagsschuss. Mit links zieht er den Ball von der linken 16er-Kante ins lange obere Eck. Megyeri hatte keine Abwehrmöglichkeit.

41. Spielminute: Das gibt’s nicht! Wieder wird Green gestoppt. Diesmal an der linken Strafraumecke. Gjasula bringt den Freistoß mit Schnitt in den Fünfer. Green kommt mit dem Kopf nicht ganz ran, irritiert dafür aber Schwäbe im Dresdner Tor. Der ist mit den Händen zwar dran, hat ihn aber nicht sicher. Einer seiner Hintermänner bügelt die Sache aus.

44. Spielminute: Glück gehabt. Wittek macht den Ball im eigenen Strafraum erst gut fest. Er hatte da Seguin im Rücken, man hätte da wohl auch auf Offensivfoul entscheiden können. Wittek fällt und Seguin läuft allein auf Megyeri zu. Röser war in der Mitte völlig frei, aber Seguin gibt nicht ab und vergibt die Riesenmöglichkeit.

Hofmann bringt den ersten Punkt

47. Spielminute: Pfosten! Kein Glück fürs Kleeblatt. Das war stark gemacht von Cigerci, der den Ball an der Strafraumgrenze behauptet und denn den Chipball nach rechts auf Narey spielt. Der hat viel Platz und kann abziehen. Narey visiert das kurze Eck an, trifft aber nur den Pfosten.

48. Spielminute: Das war eine aussichtsreiche Position. 18 Meter zentral vorm Kleeblatt-Tor. Der Ball kommt aufs rechte Eck, aber Megyeri ist zur Stelle

59. Spielminute: Wittek mit dem Foul an der Seitenlinie. Heise bringt den Ball mit Zug aufs Tor. Hartmann lauert vor Megyeri. Aber der Ungar bleibt sicher und wehrt die Kugel mit kurzer Reaktionsszeit ab.

65. Spielminute: Narey mit der Flanke von der rechten Seite. In der Mitte lauern Dursun und Green. Der Neuzugang drückt den Ball über die Linie, aber der Schiri sagt Offensivfoul und pfeift die Situation ab. Schade!

70. Spielminute: Aosman verzieht. Der Dresdner Offensivspieler bekommt den Ball rechts im Strafraum. Er zieht mit dem Vollspann ab, verzieht aber - vorbei.

82. Spielminute: Tooor! Philipp Hofmann trifft für die SpVgg Greuther Fürth zum 1:1! Cigerci wieder mit einem starken Chipball. Diesmal hat er Hofmann gesehen, der an der Abseitsgrenze lauerte. Der Stürmer nimmt den Ball mit der Brust mit, kreuzt den Laufweg seines Gegenspielers und schiebt dem Keeper den Ball dann durch die Beine.

Aufstellungen:

SG Dynamo Dresden: Schwäbe - Seguin, J. Müller, Ballas, Heise - Benatelli, Hartmann, Aosman - Duljevic (63. Hauptmann), Horvath (86. Kreuzer), Röser (71. Mlapa).

SpVgg Greuther Fürth: Megyeri - Narey, Maloca, Caligiuri, Wittek - Gjasula, Pintér (71. Aycicek) - Torres (46. Cigerci), Ernst (79. Hofmann), Green - Dursun.

Tore: 1:0 Heise (36.), 1:1 Hofmann (82.)

Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen

Zuschauer: 28 016

 

Tabelle

Der Spieltag

Neuigkeiten

Neue Videos

Im Gespräch mit einem Neuzugang

20.09.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-News

19.09.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

18.09.2017 // Kleeblatt TV

"Zweikampfstark in die Partie"

15.09.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

14.09.2017 // Kleeblatt TV