Einen Punkt verteidigt

Profis
Samstag, 27.01.2018 // 14:24 Uhr

In der ersten Halbzeit kam das Kleeblatt gut ins Spiel und kam durch Gjasula zur besten Möglichkeit in Halbzeit eins. Danach spielte sich viel im Mittelfeld ab, auch weil Kiel gegen die Defensive der SpVgg nicht viel einfiel. In der zweiten Halbzeit kam das Kleeblatt durchaus zu seinen Möglichkeiten. Der zwingende Abschluss fehlte allerdings. Kiel lauerte vor allem auf Konter und versuchte es dann schnell in die Tiefe zu spielen. Die Spielvereinigung bekämpfte die Störche aber über 90 Minuten, stand hinten stabil und holt sich gegen den Tabellenzweiten einen Punkt.

Jurgen Gjasula setzte seinen Kopfball nach einem Freistoß nur knapp über das Kieler-Tor.

8. Spielminute: Narey macht Druck. Er setzt nach einem hohen Ball, den Kiel eigentlich in der Abwehr sicher abfangen hätte können nach, bringt van den Bergh dann unter Bedrängnis, dass er riskant zu seinem Keeper köpft. Aber Kruse streckt sich und hat die Kugel. 

13. Spielminute: Ducksch köpft. Nach einem Diagonalball von Drexler in den Strafraum setzt er zum Flugkopfball an. Kriegt aber keinen Druck dahinter und Burchert ist da.

22. Spielminute: Hilbert mit Körper. Das war kein schlechter Pass der Kieler durch die Schnittstelle auf Drexler, der schon wieder recht schnell auf den Beinen ist. Roberto Hilbert hatte im Laufduell eigentlich die schlechtere Stellung zum Ball, aber der Routinier setzt stark seinen Körper ein und holt den Abstoß raus.

24. Spielminute: Wittek vor Drexler. Da war kurz Unordnung in der Kleeblatt-Defensive, weil Ducksch den Ball gut aus der Luft holte. Burchert war herausgeeilt, dann aber schnell wieder auf dem Weg zurück ins Tor. Den Querpass auf Drexler im Strafraum entschärft Wittek in letzter Sekunde.

25. Spielminute: Nach einem Kieler Freistoß geht über Narey die Post nach vorne ab. Verfolgt von Schindler, der ihn dreimal am Trikot hielt, lässt sich Narey nicht bremsen. Erst kurz vor dem Strafraum wird er endgültig gestoppt. Freistoß!

26. Spielminute: Den Freistoß von der linken Seite bringt Wittek gut an den Fünfer. Da ist Gjasula mit dem Kopf zur Stelle und setzt das Ding nur wenige Zentimeter drüber.

28. Spielminute: Hilbert klärt. Und schon geht´s in die andere Richtung. Wieder ein schneller Pass in die Tiefe zwischen Maloca und Hilbert durch auf Ducksch. Aber Hilbert ist trotzdem wieder den Schritt schneller und spitzelt Ducksch die Kugel vom Fuß zur Ecke.

40. Spielminute: Nach einem halbhohen Ball in die Spitze der Kieler berührt Gjasula die Kugel aus Versehen mit dem Arm. Freistoß für die Störche rechts kurz vor dem Strafraum. Die Hereingabe der Kieler war auch nicht so schlecht, aufs lange Fünfereck gezogen, aber beide Spieler in rot zu ungestüm und dann gibt´s zurecht das Stürmerfoul.

Chancenverhältnis ausgeglichen

Die beste Möglichkeit in Halbzeit zwei: Fabian Reese kriegt die Kugel aus kurzer Distanz nicht an dem herausgelaufenen Kruse vorbei.

51. Spielminute: Nachdem Gjasula im Mittelfeld den Ball gut festmachte und über Caligiuri spielt, sieht der Kapitän links den gestarteten Wittek. Der geht mit Tempo nach vorne und bringt den Ball an die Sechzehnergrenze, wo Green angelaufen kam. Im Zweikampf kriegt er den Ball zwar noch aufs Tor, aber nicht mit genügend Druck. Schade.

55. Spielminute: Nach eigenem Freistoß der Konter gegen das Kleeblatt. Mit drei gegen drei laufen die Störche aufs Tor zu. Der Passt zwischen Hilbert und Wittek passt genau, aber Wittek stellt geschickt den Körper rein und gewinnt den Ball im eigenen Strafraum.

65. Spielminute: Da wäre etwas mehr Eigensinnigkeit gut gewesen. Green kann den Ball durchs ganze Mittelfeld bis vor den Strafraum treiben und bringt sich in eine gute Schussposition. In letzter Sekunde will er rechts Narey mitnehmen, der frei vorm Tor gewesen wäre. Aber van den Bergh hat das gerochen und fängt den Pass ab.

67. Spielminute: Raum macht nach vorne Tempo und kann nur mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß bringt Wittek und sucht Reese. Der kriegt den Ball nicht, setzt aber stark nach und holt sich die Kugel zurück. Die anschließende Flanke von Wittek kann Kiel klären.

71. Spielminute: Wieder durchatmen beim Kleeblatt! Diesmal kommt der weite Ball durch die Gasse genau auf Ducksch. Der nimmt die Kugel kurz mit und steht allein vor dem Tor. Burchert ist herausgelaufen, macht sich groß und damit das Tor hinter sich sehr klein. Ducksch versuchts mit dem Schlenzer aufs lange Eck, der geht aber zum Glück rechts vorbei.

73. Spielminute: Reese verlängert gut mit dem Kopf eine Station weiter auf Aycicek. Der steht nicht im Abseits und hat nur noch Schmidt vor sich. Beim Versuch nach innen zu ziehen war dann aber zu wenig Tempo und Schmidt kann ihm den Ball abnehmen.

81. Spielminute: Das war gut und mit viel Ruhe gespielt. Gjasula hatte da viel Zeit, bis sich Aycicek freigelaufen hatte. Der spielt den Doppelpass mit Reese und zielt dann flach aufs lange Eck. Sein Schuss geht leider vorbei.

82. Spielminute: Nach einer Flanke holt sich Reese den Ball aus der Luft. Der war aber nicht einfach zu nehmen, derweil war Kruse aus seinem Tor geeilt. Reese schießt den Keeper an. Raum braucht dann beim zweiten Ball zu lange, ihn auf den Kasten zu bringen.

Aufstellungen

SpVgg Greuther Fürth: Burchert - Hilbert (62. Raum), Maloca, Caligiuri, Wittek - Gugganig, Aycicek (85. Dursun) - Green, Gjasula, Narey - Reese (90. Steininger)

Holstein Kiel: Kronholm – Herrmann, Schmidt, Czichos, van den Bergh - Karazor (70. Seydel) – Schindler, Mühling, Drexler (83. Peitz), Lewerenz (62. Weilandt) - Ducksch

Tore: -

Zuschauer: 7755

Schiedsrichter: Robert Kempter

 

Neuigkeiten

Ein Fürther WM-Experte

22.06.2018 // Profis

Angebote zum Graffelmarkt

21.06.2018 // Abseits des Rasens

#KleeblattProfisImNetz

20.06.2018 // Social Media

Neue Videos

"Nicht selbstverständlich"

15.06.2018 // Kleeblatt TV

"Eine Herzensangelegenheit"

24.05.2018 // Kleeblatt TV

Maloca bleibt Fürther

15.05.2018 // Kleeblatt TV

"Es war ein geiles Gefühl"

14.05.2018 // Kleeblatt TV