Heimsieg gegen die "Eisernen"

2:1-Erfolg gegen die Hauptstädter

Profis
Sonntag, 01.04.2018 // 14:56 Uhr

Das war ein Arbeitssieg an diesem Ostersonntag gegen 1. FC Union Berlin, bei dem sich das Kleeblatt das nötige Quäntchen Glück verdiente. Die Berliner hatten durchaus ihre Möglichkeiten auf Torerfolge, die Spielvereinigung kämpfte sich aber in die Partie und erzwang den Siegtreffer. Zum Abschluss dieses erfolgreichen Osterfestes gab´s für die Kleeblatt-Fans von der Mannschaft noch Schoko-Osterhasen geschenkt. Schöne Aktion! 

Tordebüt für´s Kleeblatt und in der Bundesliga. Roberto Hilbert trifft per Kopf zur Führung.

8. Spielminute: Hilbert mit der Balleroberung spielt zu Gjasula und der direkt mit dem tiefen Pass auf Green. Der macht den Ball gut fest, wird dann von hinten geschubst. Klarer Freistoß. Wittek bringt den Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Den erwischt er aber nicht gut, Maloca kommt zwar ran, kriegt das Ding aber nicht aufs Tor.

17. Spielminute: Starker Pass von Wittek in die Spitze zu Green. Der nimmt den Ball an, kommt dann aber am Gegenspieler nicht vorbei. Narey ist aber da und versucht unter Druck den Schuss mit links aus der Drehung. Da war nicht genug Kraft dahinter, der Ball geht knapp am langen Pfosten vorbei.

21. Spielminute: Toooor für’s Kleeblatt! Roberto Hilbert trifft für die SpVgg Greuther Fürth zum 1:0! Da war Narey auf der linken Seite mal durch und sucht sofort den flachen scharfen Pass in die Mitte. Den grätscht Leistner ans Außennetz. Ecke. Maxi Wittek bringt die Ecke punktgenau in die Mitte, wo Roberto Hilbert hochsteigt und den Ball mit Überblick ins lange Eck einköpft. Das erste Tor von Roberto Hilbert im Kleeblatt-Trikot!

25. Spielminute: Eine Flanke von links fälscht Gugganig mit dem Rücken ab, verlängert aber so unfreiwillig auf den langen Pfosten zu einem Berliner. Der mit Überblick legt die Kugel mit dem Kopf quer auf Hedlund. Der kommt nur noch in Rücklage zum Kopfball und dann fängt Burchert das Leder runter.

31. Spielminute: Caligiuri bügelt Platzfehler aus. Puh, da war der Kapitän gerade noch rechtzeitig. Ernst hat den Ball nach hinten zu Caigiuri gespielt. Der Ball hüpft aber nach einem Platzfehler genau vor Caligiuri auf und springt ihm über den Fuß. Daube hat da gelauert, aber Caligiuri rettet gerade noch mit dem langen Bein zu Burchert.

33. Spielminute: Flatterball für Busk. Wittek tritt den fälligen Freistoß. Und da hat Busk im Union-Tor ordentlich Probleme. Der kam eigentlich genau auf den Keeper, aber die Kugel ist fies geflattert und Busk lenkt den Ball gerade noch mit beiden Fäusten ins Toraus.

38. Spielminute: Fast über´s Dach. Das Kleeblatt kommt nicht in den Zweikampf, Union spielt sich den Ball vor dem Kleeblatt-Strafraum zu. Prömel kriegt dann zentral vorm Tor die Kugel und nimmt die Ablage direkt. Der rutscht ihm aber drüber und so geht der Schuss unters Stadiondach.

41. Spielminute: Übler Zusammenprall. Das sah nicht gut aus! Es war ein hoher Ball in Richtung Kleeblatt-Strafraum. Burchert ist herausgeeilt, Caligiuri war im Laufduell mit Hosiner. Hosiner versucht den Ball mit dem Kopf noch zu bekommen, das gleiche versucht auch Burchert mit den Fäusten und dann prallen alle drei im Luftduell zusammen. Hosiner musste behandelt werden. Geht aber schon wieder weiter für ihn.

45. Spielminute: Das war nicht schlecht gespielt vom 1. FC Union. Kross spielt mit dem ersten Kontakt den Ball über die Abwehr und dann hatte Daube nur noch Burchert vor sich. Burchert kam dieses Mal einen Schritt zu spät und Daube hebt den Ball über den Kleeblatt-Keeper. Zum Glück hebt er ihn aber auch neben das Tor. Abstoß.

Erarbeitetes Glück

Ping-Pong-Tor ins Kleeblatt-Glück. Fabian Reese leitet das 2:1-Siegtor ein.

49. Spielminute: Tor für den 1. FC Union Berlin. Marvin Friedrich erzielt für 1. FC Union Berlin den Treffer zum 1:1. Nach einer Ecke steigt Marvin Friedrich am höchsten und köpft ins lange Eck zum Ausgleich ein.

55. Spielminute: Wichtig von Maloca. Gugganig verliert den Ball im Mittelfeld, danach kombiniert sich Union durch die Kleeblatt-Hälfte. Ein Berliner zieht mit Ball in den Strafraum und will querlegen. Maloca grätscht genau im richtigen Moment und holt auch noch den Abstoß raus. Gut gemacht.

60. Spielminute: Ernst vor Maloney. Gefährlich! Freistoß für Berlin aus dem Halbfeld. Der erste Kopfball rutscht über den Scheitel und wird so nochmal zur Vorlage für Maloney am zweiten Pfosten. Der hätte wohl nur noch einnicken müssen, aber Ernst passt auf und klärt vorher zur Ecke.

67. Spielminute: Ein Berliner Freistoß kommt brandgefährlich. Friedrich kommt ran, diesmal mit dem Fuß. Burchert war geschlagen, der Ball rollt gegen seine Laufrichtung. Am langen Pfosten kommt Leistner angerutscht, um den Ball über die Linie zu drücken. Aber Maloca reagiert schnell und lenkt den Ball vor Leistner um den Pfosten. Puh....

72. Spielminute: Deutlich zu hoch. Wittek leitet den Angriff über Green ein. Der nimmt Reese mit und dann geht´s weiter ins Zentrum auf Aycicek. Der hat wieder viel Platz und zieht aus 20 Metern ab. Dieser Versuch geht aber deutlich drüber. Schade.

75. Tooor für das Kleeblatt! Narey behauptet die Kugel auf dem linken Flügel stark gegen Leistner und sieht den in den Strafraum gestarteten Ernst. Der Pass kommt im richtigen Moment. Ernst hat das Auge für Fabian Reese direkt neben ihm. Reese steht da völlig frei sieben Meter vor dem Tor, kann sich den Ball nochmal stoppen und schiebt ihn in Richtung Gäste-Kasten. Vom Pfosten prallt der Ball zurück und genau an das Schienbein von Grischa Prömel von wo aus die Kugel in´s Tor geht. Offiziell wird der Treffer als Eigentor gewertet. Aber drin ist drin!

77. Spielminute: Gleich nochmal das Kleeblatt. Diesmal kommt Green aus 18 Metern zum Abschluss. Mit rechts visiert er flach das linke Eck an. Busk guckt dem Schuss nur hinterher und hat Glück, das er knapp vorbei geht.

84. Spielminute: Den kann man eigentlich nicht mehr vorbei schieben! Viel Glück fürs Kleeblatt in dieser Situation, nachdem eine Flanke von rechts durchgerutscht war. Hosiner hatte da nur noch das leere Tor vor sich und schiebt den Ball 30 Zentimeter vor der Torlinie noch Pfosten vorbei. Durchatmen!

88. Spielminute: Was war denn das?! Missverständnis zwischen Maloca und Burchert. Burchert war damit geschlagen und wieder hätte ein Berliner aus kurzer Distanz nur noch ins leere Tor schieben müssen. Aber Maloca bärenstark, packt im richtigen Moment die Grätsche aus und befördert das Leder ins Toraus.

91. Spielminute: Entlastung fürs Kleeblatt über Narey. Der geht mit Tempo am Gegenspieler vorbei in den Strafraum. Dann wird er mit Ball von hinten abgegrätscht. Vielleicht hätte man auch Elfmeter geben können. Stattdessen gibt´s Ecke.

 

 Aufstellungen

SpVgg Greuther Fürth: Burchert - Hilbert, Maloca, Caligiuri, Wittek - Gugganig (79. Magyar), Gjasula (59. Reese) - Narey, Aycicek, Ernst - Green (89. Dursun)

1. FC Union Berlin: Busk - Friedrich, Leistner, Maloney (77. Hartl) - Trimmel, Kroos, Daube, Prömel, Pedersen - Hedlund (71. Redondo), Hosiner

Tore: 1:0 Hilbert (21.), 1:1 Friedrich (49.), 2:1 Reese (75.)

Zuschauer: 9 170

Schiedsrichter: Timo Gerach

 

Neuigkeiten

Kleeblatt bekommt eSports-Team

14.12.2018 // Saison 2018/19

Raus aus der Lernphase

14.12.2018 // Profis

Kleeblatt meets Kiez

13.12.2018 // Profis

Neue Videos