Strahlende drei Punkte

Heimsieg gegen Regensburg

Profis
Sonntag, 18.08.2019 // 15:12 Uhr

Der erste Heimsieg in der Saison 2019/20 ist in trockenen Tüchern! Die SPVGG GREUTHER FÜRTH schlägt den SSV Jahn Regensburg im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer mit 1:0. Nach einer umkämpften ersten Halbzeit legte das Kleeblatt im zweiten Durchgang richtig los. Chance um Chance erarbeitete sich das Team von Stefan Leitl bis in der 74. Minute eine wunderschöne Flanke vom eingewechselten Debütanten Branimir Hrgota den Kopf von Julian Green fand. Hrgota war für Kleeblatt-Youngster Jamie Leweling in die Partie gekommen, der 18-Jährige feierte am Sonntag sein Startelf-Debüt.

9. Spielminute: Nach einem Zweikampf im Mittelfeld hat Keita plötzlich riesig Platz auf der linken Seite. Mohr läuft auf der anderen Seite mit. Keita marschiert und wird verfolgt. Kurz vor dem Strafraum legt er sich den Ball dann aber zu weit vor und Regensburg kann klären. So eine Einladung muss man besser annehmen.

23. Spielminute: Sarpei behauptet in der gegnerischen Hälfte den Ball und bringt ihn zu Leweling. Der Youngster verarbeitet das Zuspiel gekonnt mit der Brust, gewinnt dann das Grätschenduell und steckt für Meyerhöfer durch. Der Außenverteidiger mit starkem Auge für Green, der im Rückraum eingelaufen war. Aus vollem Lauf kommt Green dann zum Abschluss, aber Meyer im SSV-Kasten hält.

33. Spielminute: Von der halblinken Position spielen die Gäste einen Freistoß schnell aus. Der Ball wird ins Strafraum-Zentrum zu Grüttner durchgesteckt, während sich die Kleeblatt-Defensive noch sortierte. Grüttner kommt an die Kugel und steht entsprechend allein dann vor Burchert. Der ist aber hellwach und war schon herausgeeilt. Überragend schmeißt er sich da zu Boden und lässt Grüttner nicht an ihm vorbeiziehen. Rettung vor dem Rückstand!

45. Spielminute: Diese Ecke kommt eigentlich etwas zu weit. Aber Besuschkow bringt den Ball in Rücklage noch mit dem Kopf aufs Tor. Der Ball wird länger und länger und senkt sich ins lange Eck. Burchert springt da noch mit allem, was er hat, rein, und lenkt den Ball von der Torlinie ab. In den zweiten Ball werfen sich dann Sarpei und Grüttner und rauschen dabei unglücklich zusammen.

45.+1: Trotz Video-Beweis gibt´s für diese Aktion keinen Handelfmeter?! Das ist nicht zu fassen. Einen Freistoß von links bringt Sarpei scharf rein. Ein Jahn-Spieler stellt sich da einfach richtig unglücklich und schießt den Ball an den eigenen Arm, der sich auf Kopfhöhe befand. Alle in weiß und grün protestieren da vehement, Köln schaltet sich ein und sagt: kein Elfmeter. Puh...

Hrgota bedient Green

49. Spielminute: Das Kleeblatt klärt eine Jahn-Ecke und dann ist es purer Wille von Leweling. Der geht da an der Außenlinie mit vollem Tempo an seinem Gegenspieler vorbei und treibt den Ball die Linie entlang. Auch der zweite Regensburger kann den 18-Jährigen nicht aufhalten. Erst den Querpass auf den mitgelaufenen Green, kann der Jahn dann gerade noch klären.

53. Spielminute: Der kann nicht nur rennen, der kann auch schlenzen! Schöner Versuch von Leweling, der nach Vorarbeit von Green von halbrechts abzieht und den Ball in Richtung langes Eck hebt. Meyer, der weit vor seinem Tor stand, schien da überrascht, kann den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen über das Tor lenken. Dieser Angriff hätte ein Tor verdient gehabt!

67. Spielminute: Caligiuris langer Ball rutscht bis zu Mohr durch. Der kriegt den Ball noch von der Grundlinie gekratzt und legt zurück auf Nielsen. Aber auch der steht schon am ersten Pfosten und kann nicht aufs Tor schießen, legt deshalb nochmal ab für Mohr. Da werfen sich dann aber gleich drei Rote dazwischen und können für den schon geschlagenen Keeper retten.

74. Spielminute: Tooor! Julian Green trifft zum 1:0! Nielsen schickt Hrgota mit der Hacke zur Grundlinie. Der Neuzugang macht das richtig stark, lässt seinen Gegner aussteigen und bringt die Flanke auf den Zentimeter genau auf den Kopf von Julian Green. Da ist doch jetzt die Führung! Verdient!

75. Spielminute: Und gleich wieder steht Hrgota im Fokus. Die Balleroberung im Mittelfeld findet den direkten Weg in den Lauf von Hrgota, der ist schneller als sein Gegenspieler, bekommt Druck von zwei Regensburgern und schiebt den Ball vor dem SSV-Keeper in Richtung rechtes Eck. Aber wieder fehlen Zentimeter. Das wäre mal ein Einstand gewesen, Brane!

81. Spielminute: Einen Fehlpass nutzt das Kleeblatt für einen Pass in die Tiefe auf Mohr. Der nimmt Hrgota mit und diesmal trifft er ins Tor. Und da hat der VAR ziemlich lange gebraucht. Das Kleeblatt war schon fertig mit dem Jubel der Ball am Anstoßpunkt und das Kleeblatt wieder formiert. Erst dann zeigt der Referee an, das eine Abseitsposition vorlag. Enge Kiste...

Das Spiel im Überblick

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert – Meyerhöfer, Caligiuri, Mavraj, Raum – Sarpei, Seguin – Leweling (68. Hrgota), Green, Mohr – Keita-Ruel (56. Nielsen)

SSV Jahn Regensburg: Meyer – Hein, Nachreiner, Correia (61. Wekesser), Okoroji – Besuschkow, Geipl, Saller (46. George), Stolze – Grüttner, Schneider (68. Palionis)

Tore: 1:0 Green (74.)

Zuschauer: 9.665

 

Tabelle

Neue Videos