Leidenschaftlicher Heimsieg

Kleeblatt dreht Partie gegen Wehen Wiesbaden.

Profis
Freitag, 13.09.2019 // 20:25 Uhr

Die erste Halbzeit war vom Abtasten beider Mannschaften geprägt und daher nicht reich an Höhepunkten. Nach der Pause war dafür umso mehr geboten. Die Gäste erwischten einen Blitzstart und stellten bereits in der 46. Minute auf 0:1. Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann ein Powerplay auf ein Tor. Das Kleeblatt drängte und erspielte sich Chance um Chance. Der eingewechselte Daniel Keita-Ruel erzielte schließlich den Ausgleich (81.). In der Nachspielzeit zeigte Schiedsrichter Kempkes nach einem Foul an David Raum auf den Elfmeterpunkt. Julian Green bewies Nerven aus Stahl und sicherte der Spielvereinigung drei Punkte. Damit ist das Kleeblatt seit fünf Ligapartien ungeschlagen. 

7. Spielminute: Aigner gewinnt mit viel Ellbogeneinsatz das Luftduell gegen Wittek - der Schiri lässt aber weiterspielen - und so kann der Neuzugang aus Uerdingen den Ball in die Mitte bringen. Schäffler verpasst aber im Fünfer und der Ball kullert am langen Pfosten vorbei.

40. Spielminute: Wenn dann geht´s über die rechte Außenbahn. Hrgota erst mit einem doppelten Übersteiger und dann mit dem Querpass auf Green. Unter Gegnerdruck zieht er seinen Schuss aber am langen Eck vorbei.

43. Spielminute: Sarpei bekommt viel Platz und kann in die Mitte ziehen. Dann probiert er´s einfach mal flach, Röcker fälscht ab und der Ball geht knapp vorbei.

45. Spielminute: Mit dieser Chance muss das Kleeblatt in Führung gehen! Seguins Ball in die Mitte bringt Nielsen nicht mehr direkt aufs Tor. Macht ihn aber von der Grundlinie nochmal scharf. Der Ball kommt zum zweiten Pfosten durch, der Keeper war schon geschlagen und Hrgota zieht vom Fünfereck ab. Röcker hat dann das glückliche Füßchen und steht auf der Linie genau richtig, um die Führung zu verhindern.

Schläfriger Start, Joker trifft, Green veredelt

46. Spielminute: Manuel Schäffler erzielt für den SV Wehen Wiesbaden den Treffer zum 0:1. Da war das Kleeblatt mit ein paar Prozent noch in der Kabine und da schlägt Wehen zu. Einen langen Ball legt Aigner in die Mitte, wo Schäffler aus kurzer Distanz Burchert keine Chance lässt. Das ist natürlich bitter!

58. Spielminute: Den hätte Keita ablegen müssen! Seguin schaltet nach einer Balleroberung schnell um. Keita war nicht im Abseits und hat dann viel Platz vor sich. Hrgota ist in der Mitte mitgelaufen, aber Keita will zuerst noch ein einem Wehener vorbei. Wird aber abgegrätscht.

67. Green findet mal den Ball durch die Gasse zu Hrgota. Der wird da aber ordentlich geschoben und bedrängt, sodass er den Ball nicht mehr platzieren kann.

70. Was für eine schöne Hereingabe von Sauer! Der bringt den Ball genau zwischen Torhüter und Verteidiger. Hrgota kommt mit dem langen Bein angeflogen, verpasst die Kugel aber um Haaresbreite.

78. Spielminute: Eine Ecke bekommt Wehen nicht aus dem Strafraum und dann ist es Green mit einer Direktabnahme! Strammer Schuss, leider zu hoch.

81. Spielminute: Tooor! Daniel Keita-Ruel trifft für die SpVgg Greuther Fürth zum 1:1! Das ist doch das Ding, Männer! Branimir Hrgota mit dem wunderbaren Ball durch die Gasse für Tobias Mohr. Der sieht Keita in der Mitte, legt quer und Keita macht das Joker-Tor zum Ausgleich.

87. Spielminute: Leute, Leute! Was hier jetzt los ist. Ein Ball über die Abwehr landet bei Keita. Der hat viel Zeit, will ins kurze Eck schießen, trifft aber nur den Pfosten. Green im Nachschuss zwingt den Keeper zu einer Glanztat. Den holt er so auch nicht alle Tage raus! und am langen Pfosten kriegt Keita den Ball nicht über die Linie.

91. Spielminute: Verwandelt! Julian Green läuft an und trifft per Elfmeter für die SpVgg Greuther Fürth zum 2:1. 

Das Spiel im Überblick

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Sauer, Caligiuri, Mavraj, Wittek (71. Raum) - Green, Seguin, Sarpei - Hrgota, Nielsen (71. Mohr), Stefaniak (57. Keita-Ruel)

SV Wehen Wiesbaden: Watkowiak – Medic, Röcker, Franke, Kuhn – Dittgen, Rivero (68. Gül), Mrowca, Aigner (82. Guthörl) – Schäffler, Kyereh

Schiedsrichter: Benedikt Kempkes 

Tore: 0:1 Manuel Schäffler, (46.) 1:1 Daniel-Keita Ruel (81.), 2:1 Julian Green (90. +1)

Zuschauer: 8.730