Keine Punkte am 1. Advent

Niederlage in Heidenheim

Profis
Sonntag, 01.12.2019 // 15:00 Uhr

Am 15. Spieltag unterliegt die SPVGG GREUTHER FÜRTH beim Gastspiel in Heidenheim mit 0:1. Die erste große Chance auf einen Kleeblatt-Treffer gab es allerdings bereits in der 7. Spielminute. Einen Handelfmeter, der nach dem Eingreifen des VAR gegeben wurde, schoss Maximilian Wittek knapp am rechten Pfosten vorbei. Danach hatte die Leitl-Elf mehr Ballbesitz als die Hausherren, der FCH spielte sich aber die gefährlicheren Möglichkeiten heraus. Nach dem Seitenwechsel erzielte der FCH nach einem Eckball den Führungstreffer (63.). Das Kleeblatt hatte zehn Minuten später die große Möglichkeit auf den Ausgleich, als Nielsen den Ball nur knapp neben das Tor setzte.

7. Spielminute: Da lief das Spiel zuerst weiter, bei der nächsten Unterbrechung bekam der Schiri aber ein Zeichen aus Köln, um ein Heidenheimer Handspiel im Strafraum zu überprüfen. Und entschied auf Elfmeter fürs Kleeblatt. Wittek schnappt sich da die Kugel, der Bll geht aber Millimeter am rechten Pfosten vorbei. Das ist richtig bitter!

8. Spielminute: Kerschbaumer wird da zu viel Raum kurz vor dem Sechzehner gewehrt. Und der zieht gleich ab. Burchert wäre da nicht mehr ran gekommen, der Pfosten rettet fürs Kleeblatt.

24. Spielminute: Burchert hat Mavraj bei seinem Zuspiel auf dem falschen Fuß erwischt. Der FCH geht dazwischen und bedient Kleindienst im Zentrum. Mavraj grätscht in letzter Sekunde dazwischen und kann den Schuss abblocken.

25. Spielminute: Leipertz zieht von rechts im Strafraum aufs lange Eck ab. Burchert taucht ab und lenkt die Kugel mit einer Hand noch um den Pfosten. Richtig stark vom Kleeblatt-Keeper.

33. Spielminute: Der FCH wird aktiver und nutzt Fürther Ballverluste im Handumdrehen für ihr Umschaltspiel. Und da hat das Kleeblatt eine ordentliche Portion Glück. Schnatterer kann sich im Strafraum behaupten und legt ab für Leipertz. Burchert hatte versucht, gegen Schnatterer zu entschärfen und war nicht mehr in seinem Kasten. Aber Leipertz trifft aus elf Metern zum Glück das leere Tor nicht.

Gegentor nach einem Eckball

49. Spielminute: Nielsen wird gut am Strafraum freigespielt. Sein Schuss bleibt aber in Heidenheimer Beinen hängen. Seguin mit dem Nachschuss, aber auch sein Schuss kommt nicht durch.

63. Spielminute: Tim Kleindienst erzielt für 1. FC Heidenheim 1846 den Treffer zum 1:0. Das gibt´s nicht! Das Kleeblatt macht das Spiel und der FCH erzielt nach einem Eckball die Führung. Keine Chance da für Burchert gegen den wuchtigen Kopfball vom zu freien Kleindienst.

73. Spielminute: Da war sie! Die Chance zum Ausgleich. Nielsen verlagert nach links zu Wittek. Der bringt den Ball flach und scharf in die Mitte. Nielsen hat sich da in Position gebracht. Aus vollem Lauf am kurzen Pfosten setzt er den Ball ganz knapp neben das Tor. Schade!

81. Spielminute: Meyerhöfer legt ins Zentrum auf Seguin. Der hat da viel Platz und zieht aus 23 Metern ab. Trifft den aber nicht gut genug, der Schuss geht drüber. Seguin mit einem lauten, verärgerten Schrei da, den man sogar auf den Tribünen hörte.

86. Spielminute: Mohr sah da glatt Rot für eine Grätsche gegen Busch. Dann aber der Ruf aus Köln. Der Referee schaute sich die Szene nochmal an und entschied dann auf gelb statt rot. Richtige Entscheidung!

93 Spielminute: Kein Treffer! Das zweite Tor des FCH wird vom VAR zurückgenommen. Die dritte Entscheidung, die heute pro Fürth ausfällt. Wäre der Elfer mal drin gewesen...

Das Spiel im Überblick

1. FC Heidenheim: Müller - Busch, Mainka, Hüsing, Theuerkauf - Dorsch - Schnatterer, (78. Multhaup) Griesbeck, Kerschbaumer (57. Schimmer)- Kleindienst, Leipertz (78. Föhrenbach)

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert - Meyerhöfer, Caligiuri (29. Jaeckel), Mavraj, Wittek - Stefaniak (75. Mohr), Seguin, Nielsen, Ernst (88. Leweling) - Keita-Ruel, Hrgota

Tor: 1:0 Kleindienst (63.)

Schiedsrichter: Frank Willenborg

Zuschauer: 10.700