Die Zebras ned in d'n Griff g'kricht

Der Spieltagskommentar.

Bedrängt und gedoppelt: Daniel Keita-Ruel hat gegen Yassin Ben Balla und Joshua Bitter das Nachsehen.
Profis
Montag, 12.08.2019 // 12:47 Uhr

In der neuen Saison blickt der Ronhofer auf jeden Spieltag zurück und teilt seine Einschätzung auf seine ganz eigene Weise. Das ist kein klassischer Spielbericht, keine Taktikanalyse, das ist unser Spieltagskommentar auf Fränkisch.

Na, ward ihr in Duisburch? Hobbd er's g'sehn?

Na ja, da muss man etz ehrlich zugeb'n, dass des nix wor mit unser'm Kleeblatt. Die Zebras hamm werkli alles geb'm, die Färdder wollten des Ganze scheinbar eher spillerisch lös'n.

Früher Nackenschlag: Marius Funk konnte sich noch so lang machen, Lukas Daschners Strahl landete unhaltbar im Knick.

Meistens geht des ned gut – und so war's dann auch. Irg'ndwie ham die Duisburcher vor allem in der erst'n Halbzeit immer den Eindruck g'machd, dass die a Mann mehr auf'm Platz sin – die Kleebläddler san immer nur hinterher g'laufen. Vor allem den Stoppelkamp hamm's ned in d'n Griff g'kricht, der war der beste Mann auf'm Ras'n und hat fast jed'n Angriff eing'leitet. Als die Färdder endlich aufg'wacht sin – so nach 30 Minudd'n, da war's scho 2:0 g'standn für'n MSV.

Unser Trainer Stefan Leitl war deswegen auch g'scheid sauer – ihm hat die Einstellung ned g'falln. Die Duisburcher ham ja wirklich immer die entscheid'nd'n Zweikämpf g'wunna. Un des, des hat auch der Rachid Azzouzi g'sagt, is halt immer des Wichtigste beim Foussballn.

A bissla Pech war au dabei, wenn dem Julian Green sei schöner Kopfball ins Tor gehd in der 27. Minudd'n, dann gehd's vielleicht noch anders aus. Aber man muss scho zougeb'n, dass die Zebras verdient g'wunna hamm. An Eckenverhältnis von 11:1 zeicht ganz goud, was do los wor...

Des Kleebladd hat in der zweit'n Halbzeit zwar mehr vom Spiel g'habd: Da gab es auch ein paar Chancen – aber entweder ging's vorbei, oder der Torwart vom MSV hat zug'schlog'n.

Leid tun kann einem bloß der Funk Marius, der diesmol ins Tor hat dürf'n – der hat am allerwenigsten dafür g'konnt, an den Gegentoren konnt' er schon gor nix hald'n.

Etz is der Pokal für's Kleebladd auch scho wieder g'laufn. Dobbelt ärcherlich, aus sportlich'n wie aus finanziell'n Gründ'n. Schnell aufarbeiten muss man des Ganze, denn am Sonndach gehd's wieder weider gegen Regensburch – und gegen die muss man auf jed'n Fall kämpferisch zuleg'n – sonst wird's schwer. Aber, des hat der Stefan Leitl scho ang'kündicht, des wird er seinen Männern in den nächsten Tagen ziemlich deutlich erklär'n.

 

Mehr zum Thema

Der 4. August 1990 ist aus Kleeblatt-Sicht in zweierlei Hinsicht historisch: Er markierte erstens den legendären Erstrunden-Pokalsieg gegen Borussia Dortmund im hitzestarrenden Ronhof, und zweitens die Wendemarke zum Guten: Nach dem heute vor genau 30 Jahren errungenen 3:1-Erfolg folgte eine tolle Saison und der lang ersehnte Aufstieg in die Drittklassigkeit. Der Auftakt zu den insgesamt...

04.08.2020

In unseren Kurzmeldungen geht es um einen Trainingsgast aus Mainz, einen U23-Neuzugang, die ersten Testspiele und das Trainingslager, beziehungsweise kein Trainingslager.

04.08.2020

Beim Kleeblatt wird wieder geübt. Am Sonntagnachmittag begann offiziell die Vorbereitung auf die anstehende Spielzeit.

02.08.2020

Es geht wieder los! Am Sonntag startet die SPVGG GREUTHER FÜRTH in die Sommervorbereitung auf die neue Saison.

31.07.2020

Am heutigen Sonntag wurde im Rahmen der Sportschau die 1. Pokalrunde im DFB Pokal ausgelost. Für das Kleeblatt steht der Gegner allerdings noch nicht final fest.

26.07.2020

So tritt die SPVGG GREUTHER FÜRTH im DFB-Pokal 2020/21 an:

26.07.2020
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.