Ausgeglichene Bilanz gegen den FCI

Profis
Donnerstag, 24.08.2017 // 14:28 Uhr

Die Schanzer waren vor der Saison hoch gehandelt worden. Auch eine sofortige Rückkehr ins Fußball-Oberhaus schien nicht ausgeschlossen. Nach drei Niederlagen aus drei Spielen steht der FCI aber noch punktlos am Tabellenende – und mit Stefan Leitl am Freitagabend ein neuer Coach an der Seitenlinie.

Neuer Trainer:
Bei der jüngsten 2:4-Pleite gegen den SSV Jahn Regensburg bemerkte der FCI-Vorstandsvorsitzende Peter Jackwerth eine „gewisse Unsicherheit“ in der Mannschaft und sprach von einem „peinlichen Auftritt.“ Die Konsequenz: FCI-Cheftrainer Maik Walpurgis musste seinen Trainerposten nach nur zehn Monaten im Amt wieder räumen. Der bisherige U21-Coach Stefan Leitl, der es zwischen 2007 und 2013 auf 151 Ligaspiele für die Schanzer brachte, wird die Mannschaft interimsweise übernehmen und geht am Freitag in seine erste Partie als Cheftrainer im Profifußball.

Stefan Leitl steht als Interimslösung am Freitag für den FC Ingolstadt 04 an der Seitenlinie.

Ausfälle:
Am Dienstag verkündeten die Schanzer den Wechsel ihres Mittelfeldspielers Marcel Tisserand zum VfL Wolfsburg. Der Kongolese war ebenso wie Florent Hadergjonaj aus dem FCI-Kader geflogen, weil er das Vereins-Veto zu seinen Wechselwünschen nicht akzeptiert hatte. Hadergjonaj steht nach Informationen des Kicker kurz vor einer Ausleihe zu Huddersfield Town (Premiere League). Maximilian Thalhammer absolvierte nach seinem Mittelfußbruch nur leichtes Lauftraining. Fraglich sind bei den Ingolstädtern zudem die Einsätze von Moritz Hartmann und Ryoma Watanabe, die unter der Woche noch individuell trainierten.

Der Schiedsrichter:
Schiedsrichter der Partie ist Manuel Gräfe (43). Der Sportwissenschaftler aus Berlin wurde in der vergangenen Saison vom Magazin „11 Freunde“ zum besten Schiedsrichter der Saison 2016/2017 gewählt. In seiner Laufbahn leitete der Referee 222 Bundesliga-Spiele und wird am Freitag zum 111. Mal in der zweiten Fußball-Bundesliga pfeifen. Auf internationalem Parkett war Gräfe außerdem bei 15 Länderspielen, sechs Champions League-Partien und 22 Begegnungen in der Europa League im Einsatz.

Maximilian Wittek verpasste in allen vier Pflichtspielen noch keine einzige Minute.

Der Gegner – So könnten sie spielen:
Durch den Trainerwechsel wird der FCI zur Wundertüte. Maik Walpurgis vertraute gegen den SSV Jahn Regensburg und eine Woche zuvor im Pokal beim TSV 1860 München (2:1) auf ein 3-4-2-1-System. Denkbar ist aber, dass Stefan Leitl nach vier Gegentoren gegen den Aufsteiger von der Startformation deutlich abweichen wird. Ex-Nationalspieler Christian Träsch vom VfL Wolfsburg soll kurz vor einem Wechsel in seine Heimatstadt Ingolstadt stehen, käme aber am Freitag wohl noch nicht in Frage.

So könnten sie spielen:
Hansen - Sekine, M. Matip, Brégerie, Paulo Otavio - Cohen, Morales - Lex, Kittel, Gaus - Lezcano.

Ausgeglichene Bilanz:

Erst zehn Mal traf das Kleeblatt in der zweiten Fußball-Bundesliga auf den FC Ingolstadt. Die Bilanz ist mit jeweils vier Siegen (zwei Remis) ausgeglichen. Die letzte Begegnung beider Mannschaften liegt schon zweieinhalb Jahre zurück. Im Februar 2015 siegten die Schanzer mit 1:0 – und stiegen am Ende der Saison in die Bundesliga auf. In Heimspielen behielt das Kleeblatt in drei von fünf Partien die Oberhand.

So verfolgt ihr das Spiel:

Die Tageskassen im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer werden am Spieltag selbstverständlich noch geöffnet sein. Für alle, die es nicht ins Stadion schaffen, ist auch das Kleeblatt Radio wieder vor Ort. Außerdem wird es im Matchcenter wie gewohnt den Vor- und Nachbericht, die Aufstellungen, den Liveticker und Live-Statistiken geben.

 

Neuigkeiten

Neue Videos

Im Gespräch mit einem Neuzugang

20.09.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-News

19.09.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

18.09.2017 // Kleeblatt TV

"Zweikampfstark in die Partie"

15.09.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

14.09.2017 // Kleeblatt TV