"Ein Duell auf Augenhöhe"

Erwartet VfL-Coach Dutt - die Spielvorschau

Profis
Donnerstag, 19.04.2018 // 17:40 Uhr

Am Freitag, 20. April, ist es wieder soweit. Um 18:30 Uhr eröffnet die Elf von Damir Buric im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer den 31. Spieltag. Das Spiel gegen den VfL Bochum ist für das Kleeblatt das 1021. Spiel in seiner Zweitliga-Geschichte. Beim Hinspiel am 18. November an der Castroper Straße trennten sich beide Mannschaften 1:1 unentschieden. In der Spielvorschau werfen wir einen Blick auf den kommenden Gegner.

Den Torjäger bearbeiten: die Kleeblatt-Defensive muss auf Lukas Hinterseer aufpassen.

Formcheck

Mit 17 Punkten aus sieben Spielen hat der VfL Bochum die letzten Zweifel bezüglich eines Abstiegs in Liga drei beseitigt. Nach einer turbulenten Saison präsentierte sich die Mannschaft von der Castroper Straße zuletzt formstark. „Am Anfang der Saison waren wir eigentlich schon aufgestiegen, dann waren wir vier Mal schon abgestiegen“, beurteilte Torhüter Manuel Riemann die bisher verlaufende Saison im Kicker.

Unter ihrem neuen Coach Robin Dutt, der seit Februar im Amt ist, ist die „alte Stärke“ wieder zurückgekehrt. So gewann Dutt fünf seiner acht Spiele und musste nur eine Niederlage am 23. Spieltag gegen Heidenheim hinnehmen.

Mit vier Siegen in Folge gegen Kaiserslautern, Tabellenführer Düsseldorf, Braunschweig und Sandhausen kann man in Bochum die letzten vier Partien nun ruhigen Gewissens bestreiten. Aktuell befinden sich die Bochumer mit 43 Punkten auf Platz sechs, eventuell könnten die Bochumer sogar noch in den Kampf um Platz drei einsteigen.

Bochum kann zweite Halbzeiten

Torgefährlichster Spieler bei den Gästen ist der Österreicher Lukas Hinterseer, der mit seinen insgesamt zwölf Toren in der Torschützenliste auf Platz drei zu finden ist. Gegen den SV Sandhausen drehte Hinterseer einen 0:2-Rückstand im Alleingang mit dem Anschlusstreffer vor der Pause und dem Ausgleich sowie Siegtreffer in der zweiten Hälfte. Allgemein bewies der VfL zuletzt vor allem in Halbzeit zwei mentale Stärke: Stöger besorgte jüngst mit seinem Treffer in der 81. Minute das Siegtor gegen Kaiserslautern.

Das gilt aber auch anders herum: trotz des Anschlusstreffers von Düsseldorf brachte der VfL den 2:1-Sieg gegen den Tabellenführer über die Zeit. Mit fünf Treffern in den vergangenen vier Spielen marschiert Hinterseer voran.

Dreifach Verbindung zu Bochum

Nicht der einzige mit Bochumer Vergangenheit: Co-Trainer Mirko Dickhaut.

Sowohl Co-Trainer Mirko Dickhaut, als auch Martin Meichelbeck, Direktor Medizin, Sportwissenschaft, Sportpsychologie und Innovation, besitzen eine Bochumer Vergangenheit. Dickhaut wechselte während seiner Profi-Kariere in der Saison 1998/99 von der Frankfurter Eintracht an die Castroper Straße. Für den VfL absolvierte der Mittelfeldspieler 128 Einsätze und erzielte sechs Tore.

Auch Martin Meichelbeck trug schon das Bochumer Trikot. 2000 wechselte der Verteidiger von der SpVgg Greuther Fürth zum VfL Bochum. Für die Bochumer kam er 141 Mal zum Einsatz, wobei ihm elf Tore gelangen. 2008 kehrte der gebürtige Bamberger zum Kleeblatt zurück.

Kennen uns in- und auswendig.
Robin Dutt, Trainer VfL Bochum

Aber auch für die Trainer der beiden Mannschaften wird das Freitagabendspiel ein besonderes. Denn Gäste-Trainer Robin Dutt hat in der Vergangenheit lange mit Damir Buric zusammengearbeitet. So war der Kroate unter anderem in Freiburg und in Leverkusen unter Chefcoach Dutt Co-Trainer. Für den SC Freiburg stand Buric 37, für Bayer 04 Leverkusen 45 Spiele neben Dutt an der Seitenlinie.

„Wir kennen uns in- und auswendig, sind nach wie vor eng befreundet.“ Wie aber schon Buric, betonte auch Dutt, dass es mit Anpfiff ernst wird:„Am Freitag haben Gefühle keinen Platz, auch wenn wir schon lange befreundet sind. Fürth wird von Woche zu Woche stärker. Wir müssen an unsere Grenzen gehen, um dort zu punkten.“

Nach Knieproblemen fraglich: Dauerbrenner Tim Hoogland.

Ausfälle: Coach Robin Dutt muss am Freitagabend auf Stefano Celozzi (Reha nach Muskelfaseriss) und Maxim Leitsch (Schambeinreizung) sowie Timo Perthels (Aufbautraining) verzichten. Außerdem steht hinter Mittelfeldmann und Stammtspieler Tim Hoogland (Knieprobleme) noch ein Fragezeichen.

Schiedsrichter: Schiedsrichter der Partie ist Robert Kempter. Der 30- Jährige ist seit dem Jahr 2008 in der zweiten Bundesliga im Einsatz, leitete hier schon 80 Spiele. Das Kleeblatt pfiff Kempter zuletzt am 27. Januar beim 0:0 gegen Holstein Kiel.

So könnten sie spielen 

Riemann –  Gyamerah, Fabian, Hoogland, Danilo – Losilla, Tesche – Kruse, Stöger, Sam - Hinterseer

So verfolgt ihr das Spiel

Live verfolgen könnt Ihr die Partie wie immer im Kleeblatt Radio, das am Freitagabend live vom Heimspiel gegen den Jahn berichtet. Im Matchcenter gibt es außerdem wie gewohnt Liveticker, Live-Statistiken sowie den Vor- und Nachbericht. Über die sozialen Medien Instagram und Snapchat seid Ihr am Spieltag hautnah dabei.

 

Neue Videos

Werde ein Teil davon

17.09.2018 // Kleeblatt TV

Die Spieltagspressekonferenz

15.09.2018 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

13.09.2018 // Kleeblatt TV

Neuigkeiten

Schulstart versüßt

18.09.2018 // Kids

Fußballfans im Training

18.09.2018 // Abseits des Rasens

Schnell sein oder stehen

17.09.2018 // Tickets

Hilbert mit Muskelfaserriss

17.09.2018 // Profis

Neue Videos

Werde ein Teil davon

17.09.2018 // Kleeblatt TV

Die Spieltagspressekonferenz

15.09.2018 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

13.09.2018 // Kleeblatt TV