"Eine kleine Extra-Motivation"

Die Spielvorschau auf die Heimpartie gegen Aue

Profis
Freitag, 07.12.2018 // 14:06 Uhr

Bislang tat sich der FC Erzgebirge Aue häufig schwer, aus Fürth etwas Zählbares mitzunehmen. Mit welchem Personal und Ambitionen der kommende Kleeblatt-Gegner an diesem Wochenende anreist, stellen wir Euch in der Spielvorschau vor.

Formcheck

Mit dem FC Erzgebirge Aue reist der Tabellen-13. in die Kleeblatt-Stadt. Mit 15 Punkten auf dem Konto, aber nur einem Zähler aus den letzten vier Partien, geht FCE-Chefcoach Daniel Meyer dennoch positiv gestimmt in das Duell am Samstag: „Es hat sich viel verändert in beiden Teams. Wir wollen uns nicht davon blenden lassen und fahren auch nicht demotiviert nach Fürth im Sinne von 'da holen wir nie was'." Sein Team sei "sehr fokussiert darauf, den Bock wieder umzustoßen" und sie "lechzen nach dem nächsten Dreier.“ Meyer trat zu Saisonbeginn seine neue Aufgabe als Coach in Sachsen an. Im "Auswärtsfinale" der Hinrunde, wie er die Partie gegen Fürth bezeichnet, will er die "überschaubare" Auswärtsbilanz aufpolieren.

Alle Spieler an Bord

Ausfälle
Daniel Meyer werden Stand jetzt alle Spieler zur Verfügung stehen. Innenverteidiger Steve Breitkreuz hat seine Kopf-Blessur, die er sich im Spiel gegen Bochum zugezogen hat, überwunden und dürfte wieder ins Team rutschen. "Wir haben dementsprechend viele Optionen und die Möglichkeiten auf der Bank, um entsprechend eine Reaktion zu zeigen, wenn sich der Spielverlauf anders gestaltet, als wir es erwarten." Demnach kann der FCE-Coach "aus dem Vollen schöpfen".

Das Schiedsrichter-Gespann
Martin Petersen wird die Heimpartie leiten. Ihm assistieren Sascha Thielert und Fynn Kohn. Mit Tobias Fritsch als 4. Offizieller ist das Schiedsrichter-Team am Samstag komplett.

Wechselspiel der Formationen

Der Gegner – Mögliche Aufstellung
Aue-Coach Daniel Meyer variierte zuletzt zwischen drei Spielsystemen: 3-5-2, 5-3-2 und 3-1-4-2. Mit letzterer Formation konnten die "Veilchen", nach drei sieglosen Spielen, am vergangenen Spieltag ein 1:1 gegen Jahn Regensburg halten. Nach dem Punktgewinn ist zu erwarten, dass Meyer erneut auf die gleiche Starformation setzt. Personell dürfte es nur einen Wechsel geben. Der genesene Breitkreuz wird wohl zurück in die Defensivzentrale rücken und somit Dominik Wydra wieder auf die Bank verdrängen. 

So könnten sie spielen:
Männel – Kalig, Breitkreuz, Cacutalua – Riccuto, Fandrich, Riese, Kempe – Hochscheidt – Krüger, Testroet

Grünes Licht für Nicolai Rapp

Nach einer Verletzung an der Kapsel gaben ihm die Ärzte grünes Licht - Nicolai Rapp ist am Samstag einsatzbereit für die Partie gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber: „Gegen den Ex-Verein zu spielen, ist immer etwas Besonderes. Gerade dann, wenn es um Einiges geht. Für mich ist es besonders, denn ich sehe dort viele bekannte Gesichter. Trotzdem wollen wir unbedingt gewinnen. Für mich ist dann auch eine kleine Extra-Motivation dabei.“ 2016 und 2017 stand Nicolai Rapp saisonübergreifend 24 Mal für das Kleeblatt auf dem Feld. Das Spiel gegen die Elf von Damir Buric schätzt er "auf jeden Fall nicht einfach" ein, denn "sie spielen bisher eine gute Saison". Doch seine Mannschaft habe die Qualität dafür, in Fürth zu bestehen.

Online am Ball bleiben

Wer das Kleeblatt nicht im Stadion anfeuert, kann das Spiel am Samstag dennoch wie gewohnt live im Kleeblatt Radio verfolgen. Außerdem findet Ihr während der Partie im Matchcenter den Vor- und Nachbericht, die Aufstellungen, den Liveticker und Live-Statistiken. Dort könnt Ihr Euch auch durch die Bildergalerie klicken. Daneben seid Ihr auf unseren Social-Media-Kanälen am Spieltag immer mit dabei.

 

Neue Videos

Spannung bringt Freude

07.12.2018 // Profis

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

06.12.2018 // Kleeblatt TV

Die Spieltagspressekonferenz

01.12.2018 // Kleeblatt TV

Neue Videos

Spannung bringt Freude

07.12.2018 // Profis

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

06.12.2018 // Kleeblatt TV

Die Spieltagspressekonferenz

01.12.2018 // Kleeblatt TV