"Mannschaft wächst immer mehr zusammen"

Profis
Freitag, 03.02.2017 // 20:55 Uhr

Gutes Pressing und eine starke Chancenverwertung helfen der SpVgg Greuther Fürth, den Tabellenführer aus Hannover zu stürzen. Und: eine Kleeblatt-Mannschaft, die sich immer besser findet. Hier die Stimmen nach der Partie.

Janos Radoki: Mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden, Ziel war es, Hannover vom Tor fern zu halten und hinter ihre Kette zu kommen. Das ist uns in der 1. Hälfte über weite Strecken gelungen. In der 2. Halbzeit sind wir die ersten 15 Minuten nicht gut reingekommen, waren dann eher passiv und haben Hannover vor unser Tor gelassen. Wir sind erst nach dem nicht gegebenen Elfmeter aufgewacht und haben das Spiel wieder in die gegnerische Hälfte verlagert. Wie wir das 3:0 und das 4:0 herausgespielt haben, das war dann sehr ordentlich. Doch wenn man auf die Tabelle schaut, war das nur ein kurzer Atemzug. Es muss nun in Aue so weiter gehen. Man merkt, dass die Mannschaft immer mehr zusammenwächst. 

Daniel Stendel: Gratulation an Fürth zu einer couragierten Leistung. Es war ein gebrauchter Tag für uns. Es war sehr enttäuschend, gerade die erste Halbzeit. Da habe ich noch keine Erklärung dafür. Der Gegner war sehr aggressiv, hat uns unter Druck gesetzt. Unsere Lösungen, die wir uns zurecht gelegt hatten, haben wir nicht so ausgespielt. Wir hatten wenig Ruhe in unserem Spiel, wenig Ballbesitz Richtung Fürther Tor. In der Halbzeit haben wir uns noch einmal zusammengerauft, hatten zwei Situationen mit dem Abseitstor bzw. mit der Elfmetersituation gegen Sobiech. Da wäre noch was drin gewesen. Aber die beiden Situationen waren nicht entscheidend, dass wir verloren haben.

Serdar Dursun: Es war sehr wichtig, heute mal wieder drei Punkte einzufahren! Wir finden als Mannschaft immer besser zusammen. Wenn du gegen deinen alten Verein spielst, bei dem du es nicht zum Profi geschafft hast, dann ist das natürlich was Besonderes! Zudem waren heute meine Eltern im Stadion. Das war schon ein ganz besonderer Freitag für mich.

Veton Berisha: Wenn mir einer vor dem Spiel gesagt hätte, wir gewinnen 4:1, dann hätte ich wohl gesagt: Ich glaube nicht (lacht). Aber wir haben das heute gut gemacht! Wir haben heute gut gepresst, wir waren auch sehr eng gestanden, haben viel gearbeitet. Wir müssen jetzt viele von den Sachen, die wir heute gut gemacht haben, in das Spiel gegen Gladbach mitnehmen. Wir gehen auch in dieses Spiel rein, um es zu gewinnen!