"Dieses Spiel tut weh"

Der neue Kleeblatt-Kapitän Balazs Megyeri will das Positive aus diesem Spiel mitnehmen.
Profis
Samstag, 29.07.2017 // 18:00 Uhr

Mit 0:1 verliert die SpVgg Greuther Fürth den Saisonauftakt beim Bundesliga SV Darmstadt 98. Janos Radoki sah aber eine "sehr ordentliche" Leistung von seiner Mannschaft und auch Lilien-Coach Torsten Frings bestätigt, dass es die Spielvereinigung den Darmstädtern schwer gemacht hat.

Janos Radoki: Insgesamt war es bis zum Torabschluss ein sehr ordentliches Spiel von uns, wir haben Darmstadt vor Probleme gestellt, aber unterm Strich haben wir uns nicht für unseren Auftritt belohnt. Wir wollten hier drei Punkte mitnehmen, das war das Ziel. Nach der Niederlage sind wir natürlich enttäuscht.

Thorsten Frings: Wir sind sehr zufrieden, es war wie erwartet ein schweres Spiel. Wir sind reingegangen mit dem Wissen, dass in 2. Liga ein ganz anderer Fußball gespielt wird, als in der Bundesliga. Mit mehr Kampf und Leidenschaft. Fürth hat ein gutes Spiel gemacht, es war ein zähes Spiel, aber dann ist es so, dass ein Standard der Dosenöffner sein kann. Fürth hat uns ansonsten nicht viele Möglichkeiten gegeben. 

So ein Spiel darfst Du nicht verlieren.
Sebastian Ernst
Sebastian Ernst (rechts) hatte den Ausgleich beim SV Darmstadt auf dem Fuß.

Balázs Megyeri: Wir starten mit null Punkten, dieses Spiel tut weh, weil wir die größeren Chancen hatten, wir haben ein gutes Match gespielt, aber wir müssen ein Tor machen. Das Gegentor war unglücklich. Das war ein starker Schuss aus sechs Metern. Ich bekomme den Ball an die Brust, und dann… ich weiß es nicht. Das war eine unglückliche Bewegung, als ich den Ball zur Seite klären wollte. Aber wir müssen das Positive mitnehmen und wollen nächste Woche zu Hause drei Punkte holen.

Sebastian Ernst: So ein Spiel darfst Du nicht verlieren, wir waren klar die bessere Mannschaft und haben uns gute Chancen rausgespielt. Ich hätte das Tor machen müssen. Ich wollte schnell den Abschluss suchen und habe dann leider den Torwart angeschossen. Uns haben die letzten Prozent gefehlt vor dem Tor, wir waren nicht kaltschnäuzig genug, wir müssen gieriger werden. Ab morgen und die nächsten Tage gucken wir wieder nach vorne. 

 

Neuigkeiten

Weiß-grüne 50er

15.02.2019 // Profis

Mit Elan gegen das Risiko

14.02.2019 // Profis

Doppel-Siegtag

14.02.2019 // eSports

Jugend kickt

14.02.2019 // Nachwuchs

Neue Videos

Mannschaftsfoto: Behind the Scenes

14.02.2019 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

14.02.2019 // Kleeblatt TV

Die Spieltags-Pressekonferenz

09.02.2019 // Kleeblatt TV

Mehr zum Thema

Über 700 Kilometer geht es am Wochenende für das Kleeblatt gen Norden. Ziel der langen Reise:  das Holstein-Stadion in Kiel. Im Gegnercheck stellen wir Euch die „Störche“ vor.

15.02.2019

Marco Caligiuri, Sascha Burchert, Mario Maloca, Maximilian Wittek, und Lukas Gugganig. Sie alle sind feste Bestandteile des Defensivverbunds beim Kleeblatt. Sie alle verbindet aber noch eine weitere Gemeinsamkeit. Sie bilden den „Klub der 50er“ im Team der Spielvereinigung.

15.02.2019

Mit dem Heimsieg gegen Duisburg im Rücken, erwartet das Kleeblatt nun die nächste „schwierige Aufgabe“ in Kiel.

14.02.2019

Dorthin zurück zu kehren, wo man seine ersten Schritte in der Fußballwelt machte, ist immer etwas Besonderes. Daher blickt Fabian Reese mit besonderer Vorfreude auf das kommende Auswärtsspiel bei Holstein Kiel.   

13.02.2019

Die Vorbereitungen auf das Auswärtsspiel in Kiel laufen auf Hochtouren. Wie das Kleeblatt diese Woche trainiert und was sonst noch ansteht, haben wir hier für Euch zusammengefasst. 

13.02.2019

Beim ersten Spiel mit Stefan Leitl auf der Trainerbank schaffte das Kleeblatt gleich die Trendwende. Ein verdienter 1:0-Sieg über den MSV Duisburg brachte endlich wieder einen Dreier – und als angenehmer Nebeneffekt vergrößerte sich der Abstand zu den Abstigesplätzen gleich wieder auf einen zweistelligen Wert.

11.02.2019

Nach dem Heimsieg gegen den MSV Duisburg spricht Kleeblatt-Coach Stefan Leitl über die Leistung seiner "aktiven und stabilen Mannschaft. Die Stimmen zum Spiel. 

09.02.2019

Das Kleeblatt zeigte von Beginn an eine temporeiche, engagierte und kämpferische Leistung gegen den MSV Duisburg. Nach zahlreichen erspielten Torchancen erlöste schließlich Daniel Keita-Ruel in der 86. Spielminute das Team von Stefan Leitl. Der Stürmer verwandelte im Nachschuss seinen Elfmeter und beschert der Spielvereinigung drei Punkte!

09.02.2019