"Die Jungs aufbauen"

Die Stimmen zum Spiel gegen den FC Ingolstadt

Profis
Freitag, 25.08.2017 // 21:00 Uhr

In der ersten Halbzeit war es ein "zerfahrenes Spiel". Die Gäste aus Ingolstadt kamen besser aus der Pause, nach dem Rückstand und dem Platzverweis erkämpfte sich das Kleeblatt trotz Unterzahl wieder mehr Ballbesitz. Es fehlten aber die ganz klaren Torchancen.

Janos Radoki (Cheftrainer SpVgg Greuther Fürth): "In der ersten Hälfte war das Spiel zerfahren. Wir haben einen Kopfball der Ingolstädter zugelassen, ansonsten haben wir die zweiten Bälle gut erobert. Im Ballbesitz war es von beiden Mannschaften kein gutes Zweitligaspiel. Unterm Strich spricht es für den Gegner, dass er eine seiner wenigen Tormöglichkeiten genutzt hat. In Unterzahl haben wir dann gute Moral gezeigt, wir haben deutlich mutiger gespielt, hatten den höheren Ballbesitzanteil. Wir sind aber nicht zu diesen klaren Tormöglichkeiten gekommen. Der Mannschaft ein Kompliment, dass sie sich nicht aufgegeben hat. Jetzt geht es darum, die Jungs aufzubauen und daran zu arbeiten, das Selbstverständnis, das wir in der Rückrunde hatten, wieder zurückzuholen."

Stefan Leitl (Cheftrainer FC Ingolstadt 04): "Zuallererst sind wir unheimlich froh, dass wir gewinnen konnten. Es war eine schwierige Phase für die Mannschaft. Wir wollten unbedingt die Null halten. Das ist uns gelungen. In der ersten Halbzeit war es ein zerfahrenes Spiel. In der 2. Halbzeit waren wir gut im Spiel und gehen in Führung. Dann hätten wir es besser ausspielen können in Überzahl, um den Deckel draufzumachen.

Müssen uns gegenseitig unterstützen!
Marco Caligiuri

Ramazan Yildirim (Direktor Profifußball): „Beide Mannschaften sind extrem fokussiert zu Werke gegangen. Es war spürbar, dass beide Sicherheit gewinnen wollten. Deswegen gab es am Anfang wenige Chancen. Der Trainer wird wieder Ansätze finden. Wir haben in dieser Woche gut gearbeitet und werden das auch in der kommenden Woche tun. Wir haben alles versucht, das Spiel zu gewinnen. Das ist uns leider nicht gelungen.“

Marco Caligiuri: „Wir waren in der ersten Halbzeit sehr wach, waren clever in den Zweikämpfen. Das haben wir in der zweiten Halbzeit leider vermissen lassen. Ingolstadt hat das Zepter übernommen und ist in Führung gegangen. Es waren letztlich wieder Nuancen, die den entscheidenden Impuls gegeben haben. Wir wissen, dass es nicht einfach wird, aus dieser Situation wieder rauszukommen, aber wir tun gut daran, nicht viel zu reden, sondern Taten sprechen zu lassen. Wir müssen uns weiter gegenseitig unterstützen und uns schnellstmöglich Selbstvertrauen zurückholen.“

 

Neuigkeiten

Neue Videos

Die drei Treffer zum Sieg

23.10.2018 // Kleeblatt TV

Die Spieltagspressekonferenz

20.10.2018 // Kleeblatt TV

"Kompakt stehen und kontern"

19.10.2018 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

18.10.2018 // Kleeblatt TV

Kärwa-Challenge - das Finale

14.10.2018 // Kleeblatt TV

Mehr zum Thema

Es war kein Auswärtssieg, den man so häufiger sieht, sondern schon etwas Besonderes. Nach 0:2-Rückstand kam das Kleeblatt zurück und drehte die Partie. Etwas Besonderes war die Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld auch für einen jungen Verteidiger der Spielvereinigung:

23.10.2018

Während Shawn Parker das Spiel in Bielefeld verpasste, mussten zwei Spieler verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Wie es ihnen geht, haben wir kurz zusammengefasst.

22.10.2018

Am heutigen Montagabend ist Tobias Mohr, der Doppeltorschütze vom vergangenen Samstag, ab 18.30 Uhr zu Gast in der ODDSET-Sportkabine unseres Medienpartners Franken Fernsehen.

22.10.2018

In der neuen Ausgabe des Kleeblatt Magazins erhaltet Ihr wie immer spannende Einblicke hinter die Kulissen der Spielvereinigung. Cheftrainer Damir Buric verrät interessante Details über sich und seine inhaltliche Arbeit beim Kleeblatt. Außerdem lernt Ihr Daniel Keita-Ruel im Spieler-Porträt näher kennen und erfahrt warum für Ingrid Hofmann die Nachwuchsarbeit beim Kleeblatt eine...

21.10.2018

Das Spiel in Bielefeld bot all das, was den Fußball so dramatisch und zum Sport Nummer eins macht. Kampf, Einsatz, Leidenschaft, Fouls, umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen, fünf Tore – und aus Fürther Sicht auch noch drei Punktedurch den 3:2-Auswärtserfolg.

21.10.2018

Ein "intensives Spiel mit vielen Toren" sah Trainer Damir Buric beim Auswärtsspiel in Bielefeld. Die Stimmen zum Spiel:

20.10.2018

Ein Doppelpack in der zweiten Halbzeit brachte das Kleeblatt zurück ins Spiel. Nach einem 0:2-Rückstand gewinnt die Spielvereinigung mit 3:2.

20.10.2018

Die Arminia steht mit zwölf Punkten auf dem zwölften Tabellenplatz. Mit drei Niederlagen, drei Unentschieden und drei Siegen weist die Mannschaft von Jeff Saibene eine ausgeglichene Bilanz vor. Was und vor allem wen, das Kleeblatt am Samstag zu erwarten hat, lest Ihr hier in der Spielvorschau. 

19.10.2018