"Die Jungs aufbauen"

Die Stimmen zum Spiel gegen den FC Ingolstadt

Profis
Freitag, 25.08.2017 // 21:00 Uhr

In der ersten Halbzeit war es ein "zerfahrenes Spiel". Die Gäste aus Ingolstadt kamen besser aus der Pause, nach dem Rückstand und dem Platzverweis erkämpfte sich das Kleeblatt trotz Unterzahl wieder mehr Ballbesitz. Es fehlten aber die ganz klaren Torchancen.

Janos Radoki (Cheftrainer SpVgg Greuther Fürth): "In der ersten Hälfte war das Spiel zerfahren. Wir haben einen Kopfball der Ingolstädter zugelassen, ansonsten haben wir die zweiten Bälle gut erobert. Im Ballbesitz war es von beiden Mannschaften kein gutes Zweitligaspiel. Unterm Strich spricht es für den Gegner, dass er eine seiner wenigen Tormöglichkeiten genutzt hat. In Unterzahl haben wir dann gute Moral gezeigt, wir haben deutlich mutiger gespielt, hatten den höheren Ballbesitzanteil. Wir sind aber nicht zu diesen klaren Tormöglichkeiten gekommen. Der Mannschaft ein Kompliment, dass sie sich nicht aufgegeben hat. Jetzt geht es darum, die Jungs aufzubauen und daran zu arbeiten, das Selbstverständnis, das wir in der Rückrunde hatten, wieder zurückzuholen."

Stefan Leitl (Cheftrainer FC Ingolstadt 04): "Zuallererst sind wir unheimlich froh, dass wir gewinnen konnten. Es war eine schwierige Phase für die Mannschaft. Wir wollten unbedingt die Null halten. Das ist uns gelungen. In der ersten Halbzeit war es ein zerfahrenes Spiel. In der 2. Halbzeit waren wir gut im Spiel und gehen in Führung. Dann hätten wir es besser ausspielen können in Überzahl, um den Deckel draufzumachen.

Müssen uns gegenseitig unterstützen!
Marco Caligiuri

Ramazan Yildirim (Direktor Profifußball): „Beide Mannschaften sind extrem fokussiert zu Werke gegangen. Es war spürbar, dass beide Sicherheit gewinnen wollten. Deswegen gab es am Anfang wenige Chancen. Der Trainer wird wieder Ansätze finden. Wir haben in dieser Woche gut gearbeitet und werden das auch in der kommenden Woche tun. Wir haben alles versucht, das Spiel zu gewinnen. Das ist uns leider nicht gelungen.“

Marco Caligiuri: „Wir waren in der ersten Halbzeit sehr wach, waren clever in den Zweikämpfen. Das haben wir in der zweiten Halbzeit leider vermissen lassen. Ingolstadt hat das Zepter übernommen und ist in Führung gegangen. Es waren letztlich wieder Nuancen, die den entscheidenden Impuls gegeben haben. Wir wissen, dass es nicht einfach wird, aus dieser Situation wieder rauszukommen, aber wir tun gut daran, nicht viel zu reden, sondern Taten sprechen zu lassen. Wir müssen uns weiter gegenseitig unterstützen und uns schnellstmöglich Selbstvertrauen zurückholen.“

 

Neuigkeiten

"Dem BVB Paroli geboten"

21.08.2018 // Profis

Sensationeller Kampf

20.08.2018 // Profis

Glück im Unglück

20.08.2018 // Nachwuchs

Neue Videos

Die Spieltagspressekonferenz

21.08.2018 // Kleeblatt TV

"Werden alles dafür tun"

19.08.2018 // Kleeblatt TV

"Viel Herzblut"

16.08.2018 // Fans

"Die Freude ist groß"

15.08.2018 // Kleeblatt TV

Mehr zum Thema

Am Ende musste auch Lucien Favre zugeben, dass es dem Kleeblatt gelungen ist, dem BVB das Leben sehr schwer zu machen. Er schickte ein Kompliment in Richtung Oliver Barth, der heute Damir Buric an der Seitenlinie vertrat. "Wir haben für unseren Trainer gekämpft", so der Co-Trainer.

21.08.2018

Die SpVgg Greuther Fürth hat im DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund einen wahnsinnigen Kampf abgeliefert. In Person von Sebastian Ernst belohnt es sich auch für diese Leidenschaft und geht in Führung. Der Borussia musste dann zweimal die Nachspielzeit helfen. Erst zum Ausgleich in der 95. Minute und dann in der letzten Sekunde der Verlängerung. Eines steht aber fest: das Kleeblatt kann heute...

20.08.2018

Aufgrund eines Trauerfalls in der Familie wird Damir Buric am Montagabend im Pokalspiel gegen Borussia Dortmund nicht an der Seitenlinie stehen.

20.08.2018

Am Montagabend wartet mit Borussia Dortmund ein Topgegner auf Sascha Burchert und das Kleeblatt-Team.

19.08.2018

Das Kleeblatt gegen den BVB oder Maxi Wittek trifft Marius Wolf und vielleicht Julian Weigl.

18.08.2018

Die SpVgg Greuther Fürth erwartet am Montagabend zum Topspiel der ersten Pokalrunde Borussia Dortmund im ausverkauften Sportpark Ronhof | Thomas Sommer.

17.08.2018

Montagabend, 20:45 Uhr, Flutlichtatmosphäre. Die Spannung und Vorfreude vor dem Pokalduell mit Borussia Dortmund steigt immer weiter. Uns erwartet ein DFB-Pokal-Highlight im eigenen Wohnzimmer. Vor der Partie werfen wir in der Spielvorschau einen Blick auf unseren Gegner aus dem Ruhrgebiet.

17.08.2018

Shawn Parker wechselt vom FC Augsburg zum Kleeblatt.

15.08.2018