"Keine Durchschlagskraft"

Die Stimmen zum Spiel

Profis
Freitag, 26.10.2018 // 20:59 Uhr

"Wir haben es nicht geschafft, das als Mannschaft wieder auszubessern", so Trainer Damir Buric nach dem Spiel, der noch hinzufügt, "wieder das zu tun, was uns stark macht". Die Stimmen zum Spiel:

Damir Buric: Zuerst Glückwunsch an Darmstadt zum verdienten Sieg. Wir haben heute viel zu viele einfache Fehler gemacht. Wir haben gefühlt ganz wenige Zweikämpfe gewonnen. So kannst du kein Spiel gewinnen. Darmstadt war aggressiver in den Zweikämpfen. Ich muss aber auch unseren Torwart in Schutz nehmen, das war keinesfalls der Grund für die Niederlage. Sascha hat viele gute Spiel gemacht für uns gemacht. Das passiert einmal. Wir haben es nicht geschafft, als Mannschaft das wieder auszubessern. Beim nächsten Spiel müssen wir wieder das tun, was uns stark macht.

Dirk Schuster: Wir haben heute nach einer sehr guten ersten Hälfte in Regensburg den nächsten Schritt gemacht. Wir haben heute wenig zugelassen und durch aggressives Zweikampfverhalten, enge Räume es den Fürthern schwer gemacht, ihr Spiel aufzubauen. Wir haben viel Respekt vor dieser Fürther Mannschaft, die viel Moral gezeigt haben und bisher eine hervorragende Saison spielen. Aber unser Ziel war es, die drei Punkte hier zu behalten. Wir wollten mit Mut agieren, Pressing-Situationen schaffen und auch in der Rückwärtsbewegung sauber arbeiten. Das ist uns gelungen. Das 1:0 war natürlich glücklich für uns. Wir freuen uns natürlich über diesen Sieg und wir wollen in den kommenden Spielen an diese Leistung anknüpfen.

Richard Magyar: Der Anfang des Spiels war nicht gut von uns, wir kommen nicht richtig rein, spielen lange Bälle ohne viel Erfolg. Sascha hat uns tausend Mal gerettet in der letzten und auch in dieser Saison. Am Ende sind wir nur etwas wütend, dass wir das für Sascha nicht mehr korrigieren konnten.

Mario Maloča: Sascha hält in jedem Spiel drei, vier hundertprozentige Chancen, er ist unser bester Spieler in diesem und im letzten Jahr. Er wird danach stärker sein als vorher und wir vertrauen ihm. Wir haben nicht gut gespielt, wir haben nicht das gezeigt, was wir in Bielefeld oder sonst in dieser Saison gezeigt haben, aber vielleicht muss es mal ein Spiel wie dieses geben. Jetzt müssen wir es analysieren, dann das Spiel vergessen und uns auf Bochum konzentrieren.

Lukas Gugganig: Es wäre heute viel mehr möglich gewesen, aber am Ende hat Darmstadt verdient gewonnen. Wir waren schon in den ersten zehn, fünfzehn Minuten nicht gut im Spiel drin, bekommen dann das erste Tor unglücklich. Danach wollten wir es spielerisch lösen, wir haben es versucht, aber heute war vorne kein Durchkommen, keine Durchschlagskraft.

Sascha Burchert: Ich sehe den Ball, der flattert nicht, ist nicht scharf geschossen, geht genau in die Mitte, mehr muss ich da nicht sagen. Ich war davor gut im Spiel, ich war danach gut im Spiel, und es ist einfach bitter, dass so eine Szene so ein Spiel in eine Richtung bringt, die uns nicht entgegenkommt. Heute hat Zweikampfhärte und Aggressivität in den entscheidenden Situationen gefehlt. Für mich ist es bitter, aber mir tut es vor allem für die Mannschaft weh, dass die Mannschaft dadurch Punkte verliert.

 

Neuigkeiten

Drei Punkte im Derby

18.11.2018 // Nachwuchs

Weiter gepunktet

17.11.2018 // Nachwuchs

Kleeblatt Förderer

16.11.2018 // Partner

Neue Videos

"Das ist Freude pur"

14.11.2018 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

08.11.2018 // Kleeblatt TV

Die Spieltagspressekonferenz

02.11.2018 // Kleeblatt TV

"Wir geben 100 Prozent"

01.11.2018 // Kleeblatt TV