Mit 700 Fans nach Darmstadt - Lilien im Umbruch

Die Spielvorschau

Profis
Freitag, 28.07.2017 // 18:38 Uhr

Jetzt wird’s ernst! Das Kleeblatt trifft am Samstag um 15.30 Uhr im Merck-Stadion am Böllenfalltor auf Darmstadt 98. Wir haben alle wichtigen Infos zur Begegnung für Euch zusammengestellt.

Formcheck:

Darmstadt 98 präsentierte sich trotz des personellen Umbruchs in der Vorbereitung in überraschend starker Verfassung. Die Generalprobe glückte den Lilien am vergangenen Samstag nach überzeugender Leistung mit einem 2:2 gegen den englischen Traditionsverein FC Fulham. Zuvor hatte 98 alle sieben Testspiele gewonnen, ohne dabei die ganz dicken Brocken aus dem Weg räumen zu müssen. Die SpVgg Greuther Fürth kam in der Vorbereitung dagegen erst etwas später in Tritt. Nach einem schwachen Auftritt bei der SpVgg Ansbach (2:5) und einer unglücklichen Niederlage gegen den VfR Aalen überzeugte das Kleeblatt zuletzt beim 5:1-Sieg im Trainingslager gegen Viktoria Pilsen und beim torlosen Remis gegen Bundesligist Mainz 05.

Ausfälle:

Während die Spielvereinigung mit fünf Ausfällen zu den Lilien reist – neben dem Langzeitverletzten Sercan Sararer fehlen auch Richárd Magyar, Philipp Hofmann, Mathis Bolly und Neuzugang Mario Maloca – können die Gastgeber fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig Mittelfeldspieler Jan Rosenthal fehlt Darmstadts Cheftrainer Torsten Frings für den Saisonauftakt gegen das Kleeblatt, auf das Frings in seiner Spieler- und Trainerlaufbahn bislang kein einziges Mal getroffen ist.

Der Schiedsrichter:

Schiedsrichter der Partie ist Sören Storks. Der Unparteiische aus dem westfälischen Velen geht in seine dritte Saison als Zweitliga-Referee. Von allen 16 Begegnungen, die Storks in der zweiten Bundesliga leitete, endete keine Partie torlos. Dem Kleeblatt begegnete Storks zuletzt beim 2:0-Auswärtserfolg beim FC Heidenheim am 26. Spieltag der vergangenen Saison.

Der Gegner:

Torsten Frings setzte in der vergangenen Saison fast immer auf ein 4-2-3-1-System und hat diese Formation auch in der Vorbereitung intensiv getestet. Kapitän Aytac Sulu ist den Lilien nach dem Bundesliga-Abstieg treu geblieben und wird auch in dieser Saison als Abwehrchef auflaufen. Im Angriff dürfte Terrence Boyd das Rennen um den Startplatz in der Spitze gemacht haben.

So könnten sie spielen:

Heuer Fernandes - Steinhöfer, Niemeyer, Sulu, Holland - Hamit Altintop, Y. Stark - Sirigu, Kempe, K. Großkreutz - Boyd.

Spaßverderber:

Um eine große Aufstiegsparty zu feiern, reisten am 33. Spieltag der Saison 2014/2015 tausende Darmstädter in den Sportpark Ronhof | Thomas Sommer. Doch es kam anders. Marco Stiepermann traf nach 61 Minuten sehenswert, das Kleeblatt gewann 1:0. Durch die bis heute letzte Zweitliga-Niederlage der Darmstädter hat die Spielvereinigung die Aufstiegsfeier der Hessen um eine Woche vertagt.

Lilien im Umbruch:

Schwere Aufgabe für Cheftrainer Torsten Frings: Gleich elf Neue musste der 40-Jährige in der Vorbereitung integrieren. Hinzu kommen drei Spieler aus der eigenen Jugend sowie Rückkehrer Roman Bezjak (ausgeliehen an HNK Rijeka). Besonders die Abgänge von Torhüter Michael Esser (Hannover 96), Jerome Gondorf (Werder Bremen), Mario Vrancic (Norwich City) und Marcel Heller (FC Augsburg) schmerzten den Klub extrem.

Trotzdem nimmt Kleeblatt-Trainer Janos Radoki den Bundesliga-Aufsteiger nicht auf die leichte Schulter. „Darmstadt hat eine sehr erfahrene Mannschaft mit enorm viel Qualität", sagte der Kleeblatt-Coach bei der Pressekonferenz am Donnerstag. Vergangene Woche Donnerstag kündigte auch der Champions League-erfahrene ehemalige türkische Nationalspieler Hamit Altintop seinen Verbleib in Darmstadt an. Mit Weltmeister Kevin Großkreutz haben die Lilien in der Sommerpause außerdem einen Spieler verpflichtet, der über Kampf und Leidenschaft kommt und damit genau ins Profil der Südhessen passt.

Rückkehr des Aufstiegshelden:

Am 24. Mai 2015 zirkelte Standardspezialist Tobias Kempe in der 71. Spielminute einen Freistoß aus fast dreißig Metern in die Maschen – und versetzte eine ganze Stadt in Ekstase. Durch das 1:0 über den FC St. Pauli am 34. Spieltag gelang den Lilien sensationell der Durchmarsch in die Bundesliga. Nur Kempe blieb zweitklassig: Nach einem Jahr beim 1. FC Nürnberg, bei dem er nie so richtig glücklich wurde, ist der Aufstiegsheld von 2015 seit der Sommerpause zurück in Darmstadt – und nimmt jetzt erneut Anlauf für eine erfolgreiche Spielzeit: Im vorletzten Test gegen Rizespor traf Kempe schon wieder.

So verfolgt ihr das Spiel:

700 Kleeblatt-Fans werden die Mannschaft am Samstag ins Merck-Stadion am Böllenfalltor begleiten. Für alle, die am Samstag (Anstoß 15.30 Uhr) nicht dabei sein können, ist das Kleeblatt-Radio selbstverständlich auch in dieser Saison wieder vor Ort. Im Matchcenter auf ww.greuther-fuerth.de bieten wir Euch Aufstellungen, Live-Statistiken und alle wichtigen Infos rund um den ersten Auftritt der Spielvereinigung. Außerdem wird es wie gewohnt einen Liveticker geben. Schaut mal rein!