Kleeblatt und Radoki trennen sich

Profis
Montag, 28.08.2017 // 14:22 Uhr

Nach der Niederlage gegen Ingolstadt und der Tatsache, dass die SpVgg Greuther Fürth in den bisherigen vier Punktspielen noch ohne jeglichen Punkt dasteht, hat sich am Wochenende die Vereinsführung zusammengesetzt, um die aktuelle Situation zu analysieren.

Man hat sich darauf verständigt, dass auf der Trainerposition neue Ansätze gefunden werden sollen, damit die SpVgg Greuther Fürth so schnell wie möglich in die Erfolgsspur zurückfindet.

„Es ist schade, dass wir den Weg mit Janos nicht fortsetzen können. Aber am Ende geht es um die Zukunft des Vereins, der über allem steht“, so Präsident Helmut Hack.

„Die Arbeit mit Janos Radoki war eng und vertrauensvoll. Aus unserer Verantwortung heraus, mussten wir diese schwierige Entscheidung treffen. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Weg als Trainer alles Gute und bedanken uns für die geleistete Arbeit“, ergänzt Direktor Profifußball Ramazan Yildirim.

„Ich wünsche dem Verein für die Zukunft von Herzen alles Gute“, so Janos Radoki. 

Bis auf Weiteres wird Co-Trainer Mirko Dickhaut das Training der Lizenzmannschaft leiten.

 

Neue Videos

"Von Anfang an hellwach sein"

23.10.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

23.10.2017 // Kleeblatt TV

"Voll konzentriert sein"

20.10.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

19.10.2017 // Kleeblatt TV