Das erste Mal von Marco Caligiuri

Ein Tor-Debüt der besonderen Art

Profis
Dienstag, 19.09.2017 // 14:04 Uhr

Wir schreiben die 44. Spielminute in der Partie SpVgg Greuther Fürth gegen Fortuna Düsseldorf. 14.14 Uhr am 17. September 2017. Zu diesem Zeitpunkt führte das Kleeblatt mit 1:0 gegen die Rheinländer und schnürte die Fortuna gegen Ende der ersten Halbzeit weit in der eigenen Hälfte ein.

Es gab einen Eckball von der rechten Seite, viele Kleeblattspieler versammelten sich im Fortuna-Strafraum. Die Ecke brachte nichts ein – aber einer hatte da wohl einen Riecher, dass der Raum zwischen Elfmeterpunkt und Fünfereck noch besetzt bleiben sollte. Und er hatte Recht.

So schnell konnte er sich gar nicht auf den Weg zurück auf seine Innenverteidiger-Position machen, wie Tolcay Cigerci den berühmten zweiten Ball noch einmal scharf machte. Marco Caligiuri spekulierte, Tolcay Cigerci brachte die Flanke von der linken Seite dann in den Strafraum und den Kleeblatt-Verteidiger hatte kein Düsseldorfer auf dem Schirm. Flanke, Kopfball, Tor – Marco Caligiuri netzte zum 2:0 fürs Kleeblatt ein, der Jubel im Anschluss war groß. „Klar, über mein Tor habe ich mich brutal gefreut“, so der 33-Jährige am Montagmorgen nach dem Training.

132 Spiele gewartet

Andre Hoffmann und Adam Bodzek von Fortuna Düsseldorf konnten den wuchtigen Kopfball von Marco Caligiuri nicht mehr verhindern.

Ein wichtiger Treffer, ohne Frage! Aber dass dieser Treffer auch etwas ganz Besonderes für unsere Nummer 13 persönlich ist, dachten in diesem Moment die wenigsten. „Ehrlicherweise habe ich mich damit gar nicht beschäftigt, bis ihr mich darauf angesprochen habt. Aber ist doch schön, wenn man mit 33 Jahren nochmal eine Premiere feiern darf“, schmunzelte Marco Caligiuri. Zum zweiten Mal zog es den Verteidiger im August 2014 zur Spielvereinigung. Bereits zwischen 2007 und 2010 trug er das Kleeblatt auf der Brust.

„Ich fühle mich hier in Fürth einfach wohl. Als mein Vertrag 2014 in Braunschweig endete, habe ich mich sehr gefreut, als ich mich erneut mit der Spielvereinigung auf ein Engagement einigen konnte.“ Insgesamt kickt Marco also jetzt schon über sechs Jahre für weiß-grün, absolvierte insgesamt 132 Spiele. Was ihm in dieser langen Zeit – bis zum 17. September 2017, 14.14 Uhr – nie gelingen wollte, war ein Tor für das Kleeblatt. Auch als erfahrener „Hase“ und mit 33 Jahren kann man also noch Premieren feiern.

"Mit der Spielvereinigung verbunden"

Der erste Torjubel für Marco Caligiuri im Kleeblatt-Trikot.

„Wenn man über sechs Jahre für einen Verein spielt, dann ist das etwas ganz besonderes und es entsteht eine enge Verbundenheit. Ich freue mich darüber, nun auch in der Torschützenliste der Kleeblatt-Spieler aufzutauchen“, so der Tor-Debütant.

Sein letztes Zweitliga-Tor stammt aus der Saison 2006/2007 für den MSV Duisburg, damals traf er sogar gleich doppelt. Gegner? Die SpVgg Greuther Fürth. Nach dieser Saison wechselte er 2007 von den „Zebras“ ins Frankenland. Am Mittwoch trifft Marco Caligiuri auf seinen Ex-Klub Eintracht Braunschweig. Gegen weitere Tore des Defensivspezialisten hätte beim Kleeblatt niemand etwas einzuwenden.

 

Neuigkeiten

Deutsche U21 spielt in Fürth

23.04.2018 // Abseits des Rasens

Erster Pokalsieg wird 100!

21.04.2018 // Historie

Neue Videos

Die Spieltags-Pressekonferenz

20.04.2018 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

19.04.2018 // Kleeblatt TV

Zurück zur Heimstärke

18.04.2018 // Kleeblatt TV

Die Spieltags-Pressekonferenz

13.04.2018 // Kleeblatt TV

"Über die Zweikämpfe ins Spiel"

13.04.2018 // Kleeblatt TV

Mehr von den Kleeblatt-Profis

Das Kleeblatt trennte sich mit 1:1 vom VfL Bochum. Der späte Ausgleich durch ein Tor, dem eine knappe Abseitsstellung vorausging, verhinderte den dreifachen Punktgewinn der Spielvereinigung. Im Spieltagskommentar blicken wir nochmal auf die Partie und die Auswirkungen auf den Saisonendspurt.

22.04.2018

Am heutigen Samstag jährt sich zum hundertsten Mal der erste Sieg der SpVgg Fürth im Süddeutschen Pokalwettbewerb.

21.04.2018

Im Rückblick auf das Spiel waren sich die beiden Trainer Damir Buric und Robin Dutt einig. Insgesamt für das Kleeblatt, trotz mehr Spielanteilen für den VfL, ein "bitteres" Unentschieden.

20.04.2018

Das Kleeblatt überließ in der ersten Halbzeit den Gästen die Kugel und versuchte nach Balleroberung schnell nach vorne zu kommen. Ernst und Gjasula hatten die Führung auf dem Fuß. Die erzielte dann Serdar Dursun, nachdem er stark gegen zwei Leute gearbeitet und sich den Ball geholt hatte. Zur Pause hätte es nach zwei dicken Chancen für Narey höher stehen müssen. Stattdessen machte Bochum in...

20.04.2018

Am Donnerstagnachmittag gab es Post für die SpVgg Greuther Fürth von der Deutschen Fußball Liga.

20.04.2018

Am Freitag, 20. April, ist es wieder soweit. Um 18:30 Uhr eröffnet die Elf von Damir Buric im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer den 31. Spieltag. Das Spiel gegen den VfL Bochum ist für das Kleeblatt das 1021. Spiel in seiner Zweitliga-Geschichte. Beim Hinspiel am 18. November an der Castroper Straße trennten sich beide Mannschaften 1:1 unentschieden. In der Spielvorschau werfen wir einen Blick auf...

19.04.2018

Am Freitagabend um 18.30 Uhr kommt auf das Kleeblatt "eine richtig schwere Aufgabe" zu. Am 31. Spieltag ist der VfL Bochum zu Gast im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer. Es wird wieder um eine "stabile Defensive" gehen, in der Damir Buric aktuell noch auf die Rückkehr des einen oder anderen hofft.

19.04.2018

Auch wenn es nach dem vergangenen Freitagabend schon zigmal zitiert wurde: Dass auch die schönste Heimserie mal reißt, liegt in der Natur der Sache.

16.04.2018

Die Stimmen zur 1:2-Niederlage gegen den SSV Jahn Regensburg.

13.04.2018

Das war ein typischer "Freitag, der 13.," für unser Kleeblatt. Vor dem Tor hatten Fabian Reese, Julian Green und Co. bis zur 88. Spielminute kein Glück. Der SSV Jahn Regensburg dagegen kommt zweimal vor den Kasten von Burchert und zweimal trifft Jann George. Aber das Kleeblatt hat nicht aufgegeben, sich den 2:1-Anschlusstreffer durch Sararer erkämpft, der reichte allerdings nicht mehr für etwas...

13.04.2018

Am Freitag, den 13. April, „eröffnen“ die Mittelfranken um 18:30 Uhr den 30. Spieltag. Dabei empfängt das Team von Damir Buric den SSV Jahn Regensburg. Das Hinspiel am 4. November konnten die Regensburger knapp mit 3:2 gewinnen. In der Spielvorschau werfen wir einen Blick auf den kommenden Gegner.

12.04.2018

Neues Spiel, neue Etappe, neuer Gegner, neue Spannung – vor allem letzteres wird es sowohl im Vorfeld als auch beim Spiel morgen gegen den SSV Jahn Regensburg selbst genug geben. Denn die große Frage, die auch Damir Buric heute noch nicht beantworten konnte: Wer bleibt morgen eigentlich noch übrig für die Positionen in der Innenverteidigung?

12.04.2018

In dieser Abwehrformation wie zuletzt beim Auswärtsspiel beim SV Sandhausen ist das Kleeblatt noch nie aufgelaufen. Roberto Hilbert, Mario Maloca und Maximilian Wittek bekamen einen neuen Partner an die Seite gestellt: Richard Magyar, der sich sofort in die Position des linken Innenverteidigers einfügte und sich mit seinen Kollegen allem in den Weg stellte, was so auf sie zukam.

10.04.2018

Gegenseitige Hilfe, viel Kampf und am Ende ein Punkt - der Spieltagskommentar nach dem Auswärtsspiel beim SV Sandhausen.

07.04.2018

Einen Punkt holt das Kleeblatt beim SV Sandhausen. Ein Zähler "mit dem beide Mannschaften ganz gut leben können".

06.04.2018

Es war ein Spiel, das vor allem von Kampf und hohen Bällen geprägt war. Das Kleeblatt startete mit guten Möglichkeiten auf die Führung in das Spiel. Die Gastgeber vom SV Sandhausen übten ständig Druck aus, ohne dabei aber zwingend vor das Tor von Sascha Burchert zu kommen. Obwohl der SVS das Spiel machte, kam das Kleeblatt zu den besseren Chancen. Aycicek, Narey und Reese konnten das Leder aber...

06.04.2018

Morgen geht es für die SpVgg Greuther Fürth zum Auswärtsspiel ins knapp 230 Kilometer entfernte Sandhausen. In der Spielvorschau werfen wir einen Blick auf den kommenden Gegner.

05.04.2018

Zusammen arbeiten, zusammen fokussieren, zusammen kämpfen – unter Damir Buric ist die Mannschaft zusammengewachsen. „Die Mannschaft ist auf einem guten Weg, sie ist geschlossen“, bestätigt der Coach.

05.04.2018

1271 Spielminuten nach seiner Rückkehr zum Kleeblatt war es für Roberto Hilbert so weit. Nach einer Ecke von Maximilian Wittek hatte der 33-Jährige im Strafraum des 1. FC Union Berlin das beste Timing und köpfte den Ball zur 1:0-Führung in den Kasten. Und dieses Tor war gleich in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes.

04.04.2018

Der Wahnsinn der Liga geht auch nach dem 28. Spieltag weiter. Und das Kleeblatt ist mittendrin. Der Spieltagskommentar befasst sich mit genau dieser Konstellation und ein bisschen mehr...!

02.04.2018