Zahlen zum 1000. Zweitligaspiel

Martin Lanig markierte 2007 in Offenbach den 2:1-Endstand, durch den das Kleeblatt den 1000. Punkt einfuhr.
Historie
Dienstag, 10.10.2017 // 15:44 Uhr

Zum 1.000 Mal werden Kleeblatt-Fans in der zweiten Bundesliga am Sonntag mitzittern und Daumen halten. Wer alle Spiele live oder zumindest in voller Länge gesehen hat, der hat demnach insgesamt über 90.000 Minuten Kleeblatt-Fußball gesehen. Wir haben einige Zahlen und Fakten aus 1.000 Zweitliga-Spielen zusammengeschrieben.

9 Wochen Netto-Fußball:
Wer also direkt im Anschluss an das Spiel gegen Aue alle Zweitliga-Partien des Kleeblatts am Stück noch einmal ansehen würde, der wäre bis zum späten Nachmittag des 3. Advent beschäftigt. Je nach Spielplanansetzung wäre die Hinrunde für das Kleeblatt da schon beendet – und bereits das 1.008. Zweitliga-Spiel des Kleeblatts absolviert. Halbzeitpausen und Nachspielzeiten sind in diese Rechnung noch gar nicht mit eingerechnet. Dabei würden auch die sich lohnen: In der letzten Saison fiel der 3:2-Siegtreffer gegen den FC Erzgebirge Aue in der 94. Minute.

Zweitliga-Rekordspieler der Spielvereinigung…

Bernhard Bergmann spielte 322 Mal in der zweiten Liga und wurde in die Elf des Jahrhunderts gewählt.

…ist Bernhard Bergmann. Der Libero aus Roth-Eckersmühlen kam zunächst als Mittelfeldspieler zum Kleeblatt, wurde unumstrittener Stammspieler und Kapitän. 13 Jahre lang hielt „der Beckenbauer des Ronhofs“ der Spielvereinigung die Treue, absolvierte 322 Zweitligaspiele und belegt damit in der ewigen Rangliste des Deutschen Fußball-Bundes den 34. Platz.

Der erste Torschütze...
…war Heinz-Gerhard Bopp. Der Mittelstürmer beförderte das Spielgerät am 3. August 1974 zum 1:1-Endstand an Keeper Klaus Pudelko vom FK Pirmasens vorbei – und besorgte mit dem ersten Tor für das Kleeblatt auch den ersten Punkt in der neu eingeführten 2. Bundesliga Süd.

Der 100. Sieg…
...gelang am 39. Spieltag der Saison 1979/1980. Beim 1:0-Heimsieg gegen den Würzburger FV schoss Karl-Heinz Stempfle für das Kleeblatt das Tor des Tages.

Startformationen – Junge Wilde und alte Hasen

Christian Eigler stand gegen Unterhaching als 19-Jähriger in der Startelf

Am 1. Spieltag der Saison 2003/2004 schickte der damalige Kleeblatt-Coach Eugen Hach die jüngste Startelf in der Fürther Zweitliga-Geschichte auf das Feld. 23,5 Jahre war die Anfangsformation der Spielvereinigung im Schnitt alt, die am 3. August 2003 der SpVgg Unterhaching die Stirn bieten sollte. Mit Heiko Westermann, Christian Eigler und Christian Weber warf Eugen Hach gleich drei 19-Jährige in die Partie, kein Spieler war älter als 27. Den Gegenentwurf lieferte am 4. Februar 2001 Uwe Erkenbrecher. Beim VfL Osnabrück lief mit einem Altersschnitt von 29,4 Jahren die älteste Formation auf, die je ein Zweitliga-Spiel für das Kleeblatt bestritt.

Den 1.000. Punkt…
…holte die SpVgg Greuther Fürth am 01. April 2007 bei Kickers Offenbach. Beim 2:1-Auswärtssieg am Bieberer Berg hatte Thomas Kleine das Kleeblatt früh in Führung gebracht. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich traf Martin Lanig in der 87. Minute zum 2:1-Endstand – und holte die Zweitliga-Punkte 998 bis 1.000 in der Vereinsgeschichte.

Der nächste Sieg ist der nächste Rekord…

Ein Sieg fehlt, dann hat das Kleeblatt auch die meisten Zweitliga-Siege eingefahren.

…Nach 999 Spielen in der 2. Bundesliga steht die SpVgg Greuther Fürth an der Spitze der Ewigen Zweitliga-Tabelle. 405 Spiele haben die Weiß-Grünen in Liga 2 gewonnen – nur Alemannia Aachen holte einen Sieg mehr. Mit dem nächsten Sieg würde sich das Kleeblatt auch in dieser Wertung an die Spitze schieben. Nach dem Heimspiel gegen den VfL Bochum am 31. Spieltag wird die Spielvereinigung auch die meisten Zweitligaspiele absolviert haben.

 

Neuigkeiten

Neue Videos

Mehr von den Kleeblatt-Profis

Es war ein 1:1-Unentschieden beim Spitzenreiter, das "am Ende in Ordnung geht", so das Fazit von Trainer Damir Buric.

17.02.2018

Fortuna Düsseldorf hatte in beiden Hälften mehr vom Spiel, kam aber nicht oft zu Möglichkeiten, da das Kleeblatt kompakt stand. Zu Beginn des Spiels brauchte die SpVgg kurz, um in die Partie zu kommen. Nach dem sehenswerten Treffer von Wittek war die Buric-Elf dann besser im Spiel. Es entwickelte sich ein Kampf um jeden Zentimeter, auch weil Fußballspielen auf diesem Geläuft fast nicht möglich...

17.02.2018

Als Tabellenführer vor dem 23. Spieltag mit schon sieben Punkten Vorsprung auf Rang drei, dürfte sich die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel den Aufstieg ins Fußball-Oberhaus nicht mehr nehmen lassen. Dabei ist es den Düsseldorfern so ziemlich egal, ob sie zu Hause oder Auswärts ran müssen: die Bilanz von sieben Siegen aus elf Spielen zu Hause und sechs Erfolgen von 13 Begegnungen in der...

16.02.2018

Damir Buric hat keine beneidenswerte Trainingswoche hinter sich. Einige Spieler sind fraglich und aufgrund des Wetters konnte wie schon in der vergangenen Woche hauptsächlich auf Kunstrasen trainiert werden. Doch der Fürther Übungsleiter lässt sich davon nicht unterkriegen.

15.02.2018

Winterneuzugang Uffe Bech feierte, wenn man so will, gleich drei Premieren. Es war sein erster Auftritt im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer, nach der Einwechslung in Ingolstadt folgte jetzt das Startelfdebüt und die Kirsche auf der Torte: sein erster Sieg im Kleeblatt-Trikot. Wir haben mit dem 25-jährigen Dänen gesprochen.

14.02.2018

Die Erkenntnis: Das Team der SpVgg funktioniert. Das ist unter dem Strich das Fazit eines Spiels, das wie alle, die in dieser Saison noch folgen werden, schwierig war.

12.02.2018

Lukas Gugganig und Co freuen sich über den 1:0-Heimsieg am 22. Spieltag gegen die SG Dynamo Dresden.

11.02.2018

Das war ein umkämpftes Spiel, in das die Gäste besser gestartet sind und gleich zu Beginn gute Möglichkeiten hatten. Kurz vor der Pause schiebt Gugganig zur Führung ein. In der zweiten Hälfte versuchte Dresden wieder nach vorne zu spielen, das Kleeblatt lauerte auf Umschaltaktionen. Die boten sich zur Genüge, auf 2:0 zu erhöhen, verpasste die SpVgg aber. Trotzdem rettet die SpVgg die drei Punkte!

11.02.2018

Die SpVgg Greuther Fürth trifft am Sonntag (13:30 Uhr) auf Dynamo Dresden. Am 5. Spieltag fand das Auswärtsspiel in Dresden statt, bei dem sich die Teams 1:1 unentschieden trennten. In der Spielvorschau werfen wir einen Blick auf den kommenden Gegner.

09.02.2018

Der Auftritt in Ingolstadt war für alle Beteiligten ernüchternd. Diese Partie hat einmal mehr gezeigt, dass man in dieser Liga nichts geschenkt bekommt und sich jeden Zentimeter des Rasens erkämpfen muss. 

08.02.2018

Nach der 0:3-Auswärtsniederlage beim FC Ingolstadt gibt es hier noch die Stimmen zum Spiel:

03.02.2018

In beide Halbzeiten ist das Kleeblatt gut reingekommen, hat sich dann mit zunehmender Spieldauer aber den Schneid abkaufen lassen. In der zweiten Hälfte standen die Hausherren tief und lauerten auf Konter, die sie immer wieder gefährlich zu Ende spielten. Dem Kleeblatt fehlte im Spiel nach vorne die zündende Idee.

03.02.2018

In dieser Saison standen sich das Kleeblatt und der FCI schon zwei Mal gegenüber. Beide Partien konnten die "Schanzer" für sich entscheiden (1:0 am vierten Spieltag und 3:1 im DFB- Pokal). In der Spielvorschau werfen wir zum letzten Mal in dieser Spielzeit einen Blick auf die Ingolstädter.

02.02.2018

Eine Woche nach dem 0:0 gegen Kiel, geht´s zum nächsten aus dem oberen Tabellendrittel. Mit dem FC Ingolstadt 04 erwartet der Coach "eine Spitzenmannschaft".

01.02.2018

Mit Uffe Bech hat sich die Spielvereinigung am Mittwochnachmittag die Dienste eines weiteren Offensivmanns gesichert. 

31.01.2018

Kaylen Hinds kommt vom VfL Wolfsburg zum Kleeblatt. Der Stürmer wird bis zum Ende der Saison von den „Wölfen“ ausgeliehen.

31.01.2018

Stephen Sama wird bis zum Saisonende an den VfL Osnabrück ausgeliehen. Dort soll der Verteidiger Spielpraxis sammeln.

29.01.2018

Die SpVgg Greuther Fürth kann ihre Serie weiter ausbauen und bleibt in der Rückrunde ungeschlagen. Neben einer guten Defensivarbeit des gesamten Teams, fehlte aber in der Offensive auch in einigen Momenten die letzte Konsequenz. 

28.01.2018

Die positive Erkenntnis aus dieser Partie, die auch Maloca und Reese mitnehmen: zum zweiten Mal hintereinander hat das Kleeblatt zu Null gespielt. Nach vorne hat aber die letzte Konsequenz gefehlt, moniert Trainer Damir Buric. Die Stimmen zum Spiel.

27.01.2018

In der ersten Halbzeit kam das Kleeblatt gut ins Spiel und kam durch Gjasula zur besten Möglichkeit in Halbzeit eins. Danach spielte sich viel im Mittelfeld ab, auch weil Kiel gegen die Defensive der SpVgg nicht viel einfiel. In der zweiten Halbzeit kam das Kleeblatt durchaus zu seinen Möglichkeiten. Der zwingende Abschluss fehlte allerdings. Kiel lauerte vor allem auf Konter und versuchte es dann...

27.01.2018