Gegen Aue „schließt sich ein Kreis“

Gegen den FC Erzgebirge Aue stand Roberto Hilbert erstmals in der Startelf.
Profis
Mittwoch, 11.10.2017 // 09:54 Uhr

Am 29. August 2004 traf die SpVgg Greuther Fürth am 3. Spieltag auf den FC Erzgebirge Aue. Ausgerechnet der 19-Jährige Roberto Hilbert stand in jenem Heimspiel erstmals in der 2. Bundesliga in der Startformation.

„Dann schließt sich am Sonntag ja noch ein Kreis“, scherzt der inzwischen 32-jährige Rückkehrer darauf angesprochen überrascht. „Ich wusste noch, dass ich am 1. Spieltag gegen LR Ahlen eingewechselt wurde. Das Profidebüt war natürlich was Besonderes“, sagt Roberto Hilbert nach dem Training am Dienstagvormittag, weiß aber auch: „Mein Startelfdebüt war ja schon mein dritter oder vierter Einsatz bei der Spielvereinigung.“

24 Mal lief Hilbert in der Spielzeit 2004/2005 für das Kleeblatt auf. Insgesamt bestritt der gebürtige Forchheimer sogar 60 Zweitliga-Spiele – alle für die Weiß-Grünen. Im Sommer 2006 wechselte Hilbert nach einer starken Spielzeit zum VfB Stuttgart, wurde dort unter dem ehemaligen Kleeblatt-Coach Armin Veh auf Anhieb Stammspieler, Deutscher Meister und Nationalspieler. Nach Stationen in Istanbul und Leverkusen ist er nun wieder zurück in der fränkischen Heimat.

„Ich freue mich sehr, dass ich nun wieder da bin, wo für mich vieles begonnen hat“, sagt Roberto Hilbert. Die frühere und neue Nummer 19 des Kleeblatts kam im Jahr 2000 schon als 15-Jähriger nach Fürth und schaffte, nach einem kurzen Umweg, 2004 den Durchbruch in der Lizenzmannschaft.

Comeback gegen den gleichen Gegner?

Am Sonntag trifft die Spielvereinigung erneut auf den FC Erzgebirge Aue.

Gegen den FC Erzgebirge Aue könnte Rückkehrer Hilbert nun also erneut zum ersten Mal in der Startformation stehen. „Das hat ja schon Mal geklappt“, erinnert sich der Flügelspieler an sein damaliges Startelfdebüt. Gegen die Sachsen geht’s am Sonntag zwar mit neuen Teamkollegen, gerne aber wieder mit dem gleichen Spielausgang. Vor 13 Jahren gewann das Kleeblatt durch ein Kopfballtor von Heiko Westermann mit 1:0.

 

Neue Videos

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

19.10.2017 // Kleeblatt TV

Alles rund ums Kleeblatt

17.10.2017 // Kleeblatt TV

"Stabil stehen"

13.10.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

12.10.2017 // Kleeblatt TV

Mehr von den Kleeblatt-Profis

Den Schwung aus dem Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue mitnehmen und über eine gut organisierte Defensive beim 1. FC Union Berlin punkten. Das ist die Marschroute, die Damir Buric vor dem Auswärtsspiel in der Hauptstadt vorgibt. Von der guten Atmosphäre im Stadion an der Alten Försterei soll sich die Mannschaft mitreißen lassen.

19.10.2017

Vor dem Auswärtsspiel der SpVgg Greuther Fürth beim 1. FC Union Berlin hat sich im Lager der verletzten Spieler was getan. Wir wollen Euch auf den neuesten Stand bringen:

18.10.2017

Ein Tor und eine Torbeteiligung: Das ist die Ausbeute von Khaled Narey aus dem Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue. Nach dem Heimsieg gegen die Sachsen will der vielseitige Außenspieler mehr.

17.10.2017

#kleeblatt, #fürth, #spvgg, #SGFAUE - nicht nur @kleeblatt_fuerth_official, sondern auch Ihr, unsere Fans, schaffen ordentlich Content rund um die Spiele unseres Kleeblatts. Und das ist gut so! Zeigt Euren Followern, dass Ihr das Kleeblatt im Herzen tragt und tragt es in die große weite Social-Media-Welt. Wir haben uns im Netz mal umgesehen, was ihr rund um das #Heimspiel gegen Aue so gepostet...

17.10.2017

Unser Spieltagskommentator hat sich mit dem Heimsieg gegen den FC Erzgebirge Aue noch einmal auseinandergesetzt. Er sah eine verbesserte Kleeblatt-Elf, die nach einem Schritt in die richtige Richtung weiter an der Effektivität arbeiten muss – und für die das Publikum ein wesentlicher Faktor war.

16.10.2017

Neben den Trainern äußerten sich der Torschütze zum 2:1-Endstand, Keeper Sascha Burchert und Roberto Hilbert zum Heimsieg.

15.10.2017

Beim Jubiläumsspiel, der 1.000. Partie der Fürther Zweitligageschichte, holt das Kleeblatt den zweiten Heimsieg der Saison. In einem intensiven Spiel gewinnt die SpVgg Greuther Fürth mit 2:1 gegen den FC Erzgebirge Aue. Nach dem Führungstreffer durch Khaled Narey in der 40. Spielminute gelang den Sachsen im zweiten Durchgang der Ausgleich, bevor Daniel Steininger in der 87. Minute sehenswert zum...

15.10.2017

Im 1000. Zweitligaspiel trifft das Kleeblatt auf den FC Erzgebirge Aue, gegen den die Spielvereinigung zuletzt eine gute Bilanz hatte. Die „Veilchen“ stehen nach einem ordentlichen Saisonstart in der Tabelle auf Platz neun.

13.10.2017

Neben harten Trainingseinheiten setzte Kleeblatt-Coach Damir Buric in der Länderspielpause auf zahlreiche individuelle Gespräche und einen ausgeprägten Teamgedanken. Vor dem Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue habe die Mannschaft „mit Spaß und Freude“, aber jederzeit „hochkonzentriert“ gearbeitet.

12.10.2017

Am 29. August 2004 traf die SpVgg Greuther Fürth am 3. Spieltag auf den FC Erzgebirge Aue. Ausgerechnet der 19-Jährige Roberto Hilbert stand in jenem Heimspiel erstmals in der 2. Bundesliga in der Startformation.

11.10.2017

Zum 1.000 Mal werden Kleeblatt-Fans in der zweiten Bundesliga am Sonntag mitzittern und Daumen halten. Wer alle Spiele live oder zumindest in voller Länge gesehen hat, der hat demnach insgesamt über 90.000 Minuten Kleeblatt-Fußball gesehen. Wir haben einige Zahlen und Fakten aus 1.000 Zweitliga-Spielen zusammengeschrieben.

10.10.2017

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich die Dienste von Roberto Hilbert gesichert. Der Flügelspieler erhält beim Kleeblatt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

06.10.2017

Das Kleeblatt verliert das Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern mit 0:3. Die Cheftrainer Damir Buric und Jeff Strasser, Ramazan Yildirim und Richard Magyar äußerten sich zur Niederlage.

29.09.2017

Am 9. Spieltag nimmt das Kleeblatt aus dem Fritz-Walter-Stadion keine Punkte mit. Mit 0:3 verliert die Spielvereinigung gegen den 1. FC Kaiserslautern.

29.09.2017

Der 1. FC Kaiserslautern ist nach acht Spielen als einzige Mannschaft der zweiten Bundesliga noch sieglos. Mit neuem Trainer wollen die „Roten Teufel“ jetzt die Wende schaffen. Für FCK-Sportdirektor Boris Notzon geht es gegen das Kleeblatt schon „um alles“.

29.09.2017

„Wir haben einen Plan und den werden Sie sehen“, versprach Damir Buric bei der Pressekonferenz vor dem Kaiserslautern-Spiel. Dann lächelt er milde. Der Kleeblatt-Coach lässt sich vor dem Spiel in der Pfalz nicht in die Karten schauen, hat am Ende der Trainingswoche aber einen guten Eindruck von seiner Mannschaft.

28.09.2017

Philipp Hofmann trifft am Freitag in der Pfalz zum ersten Mal auf seinen früheren Arbeitgeber. Nachdem der ehemalige Junioren-Nationalspieler zum Saisonstart noch wegen einer Innenbandverletzung pausieren musste, kann er nun zum zweiten Mal gegen eine Pfälzer-Mannschaft treffen.

27.09.2017

Einen Tag nach dem bitteren 1:3 hat unser Spieltagskommentator einen Blick auf den Sonntagnachmittag geworfen - und eine klare Vorstellung davon, wie in den Tagen nach dem Spiel mit der Niederlage umzugehen ist.

25.09.2017

Das Kleeblatt verliert das 263. Frankenderby gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:3. Neben den beiden Trainern äußerten sich Balazs Megyeri und Marco Caligiuri zur Niederlage.

24.09.2017

Im 263. Frankenderby gab´s keine Punkte für das Kleeblatt. Die SpVgg Greuther Fürth musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Das Kleeblatt mit mehr Ballbesitz, die Gäste auf Konter aus. Und so traf dann auch Ishak schon nach acht Minuten nach einem Konter zur Führung. Teuchert erhöhte in der zweiten Halbzeit auf 2:0. Gjasula erzielte per Elfmeter den Anschlusstreffer und dann war das Kleeblatt nahe...

24.09.2017