Dynamischer Dauerbrenner

Profis
Dienstag, 17.10.2017 // 17:39 Uhr

Ein Tor und eine Torbeteiligung: Das ist die Ausbeute von Khaled Narey aus dem Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue. Nach dem Heimsieg gegen die Sachsen will der vielseitige Außenspieler mehr.

Bis zur Schlussviertelstunde beackerte Khaled Narey die vorderen Außenbahnen. Mit seinem Flachschuss ins lange Eck besorgte er fünf Minuten vor dem Seitenwechsel die verdiente Pausenführung. Das sehenswerte 2:1 durch Daniel Steininger hatte der Flügelspieler durch seinen Seitenwechsel auf David Raum mit eingeleitet – und damit großen Anteil am Sieg.

„Das war sehr wichtig für uns“, sagte Khaled Narey im Anschluss an die Partie. Der 23-Jährige ist trotz seiner jungen Jahre eine feste Größe im Spiel der Weiß-Grünen geworden, stand bislang in allen zehn Ligaspielen in der Startformation und bringt viel Tempo und Dynamik ins Spiel der Spielvereinigung.

Hilbert und Narey alte Bekannte

Mit einem punktgenauen Diagonalball legte Roberto Hilbert den 1:0-Führungstreffer für Khaled Narey auf.

Gegen die Sachsen agierte Narey vor allem im Offensivspiel, während ein Bekannter die rechte Abwehrseite übernahm. Hilbert und Narey kennen sich noch aus Leverkusener Zeiten.

Der bei Bayer 04 ausgebildete Khaled Narey war oft beim Profitraining des Werksklubs dabei, als Hilbert aus Istanbul nach Leverkusen wechselte. Gegen Aue standen beide nun erstmals in einem Pflichtspiel gemeinsam auf dem Platz. Eine Variante, die fruchtete.

"Wir wollen nachlegen"

„Mir ist egal, auf welcher Position ich spiele“, sagt Khaled Narey und verspricht: „Ich werfe immer alles rein und versuche, der Mannschaft zu helfen.“ Der 23-Jährige hofft nach dem Sieg gegen Aue, die nächsten Aufgaben mit Selbstbewusstsein erfolgreich angehen zu können. „Die Situation bleibt schwierig. Das ist jedem bewusst. Aber wir müssen dranbleiben“, so Khaled Narey.

 

Neuigkeiten

Neue Videos

Die Highlights vom Test

17.01.2018 // Kleeblatt TV

"Wollen über die Grenze gehen"

13.01.2018 // Kleeblatt TV

Etwa 1.200 Minuten und viel Schweiß

12.01.2018 // Kleeblatt TV

"Rollen, passen, schießen"

11.01.2018 // Kleeblatt TV

Mehr von den Kleeblatt-Profis

Während die Verletzung bei Mathis Bolly schwerer ist als zunächst angenommen, gibt es von Levent Aycicek Entwarnung.

18.01.2018

Die SpVgg Greuther Fürth und Manuel Torres gehen künftig getrennte Wege.

17.01.2018

Das Kleeblatt startete blitzschnell in diese Partie gegen den SV Darmstadt 98 und ging schon nach 2 Minuten durch David Raum in Führung. In der ersten Halbzeit konzentrierten sich beide aber vor allem auf defensive Ordnung. Die SpVgg kreierte immer wieder gute Spielzüge nach vorne, ohne aber einen zweiten Treffer draufzupacken. Auch in Halbzeit zwei startete das Kleeblatt hellwach und der in der...

17.01.2018

Nach dem Trainingslager ist vor dem Auftakt in die Restrückrunde. Aber dazwischen wartet noch ein letzter Test auf die Mannschaft von Trainer Damir Buric. Morgen (Mittwoch), 17. Januar geht´s ab 16 Uhr gegen den SV Darmstadt 98.

16.01.2018

Die SpVgg Greuther Fürth reist am Samstag zurück aus dem spanischen Andalusien ins fränkische Fürth. Zwischenstationen sind auf der Rückreise Sevilla und Frankfurt.

13.01.2018

Das Trainingslager neigt sich dem Ende entgegen. Am Samstagmittag geht es für das Kleeblatt zurück nach Franken. Neben der harten Arbeit durfte aber auch ein wenig Spaß nicht fehlen. Dabei hat sich besonders Einer als Aufmunterer hervorgetan. Mit drei nachgereisten Fans fand außerdem noch ein fränkisches Mitbringsel seinen Weg nach Jerez. Bevor es morgen also wieder in die Heimat geht, haben wir...

12.01.2018

Er hat sich in den letzten Monaten mit viel Arbeit und Wille aus seiner Verletzungspause zurückgekämpft, stieg im Trainingslager vorsichtig wieder ins Mannschaftstraining ein und war auf einem guten Weg für sein Comeback. Heute erlitt Mathis Bolly einen erneuten herben Rückschlag.

10.01.2018

Zum ersten Mal standen Kleeblatt-Coach Damir Buric 26 von 27 mitgereisten Spielern auf dem Platz zum Mannschaftstraining zur Verfügung. Nur Ádám Pintér ist noch nicht so weit. Derweil nicht in Sicht ist ein freier Nachmittag im schweißtreibenden Trainingslager im spanischen Jerez, aber vielleicht springt zumindest einer heraus...

09.01.2018

Die SpVgg Greuther Fürth hat den Betrieb im Trainingslager aufgenommen und Quartier im spanischen Jerez bezogen.

07.01.2018

Servus Franken - das Kleeblatt startet heute ins einwöchige Trainingslager nach Spanien. Um 10 Uhr ging es los in Richtung Jerez de la Frontera. 

06.01.2018

Er war einst ein Nachwuchskicker beim Kleeblatt. Dann führte es ihn in die Türkei und in die Bundesliga.

05.01.2018

Erstes Spiel im neuen Kalenderjahr und gleich der Härtetest für die SpVgg Greuther Fürth. Beim Vorbereitungsspiel beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen ....

05.01.2018

Nach drei Trainingseinheiten und am Tag vor dem Trainingslager tritt die SpVgg Greuther Fürth zu einem Testspiel bei Bayer 04 Leverkusen an. Gespielt wird im Ulrich-Haberland-Stadion.

04.01.2018

Die SpVgg Greuther Fürth hat heute die Vorbereitung aufgenommen. Zwei Einheiten, engagierte Spieler und einen zufriedenen Trainer gab es am ersten Tag zu erleben.

03.01.2018

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich kurzfristig entschieden in der Wintervorbereitung ins Trainingslager zu reisen.

31.12.2017

Zwei Rückkehrer, zwei Siegesserien und eine Auswärtsflaute. Im Jahr 2017 war bei der Lizenzmannschaft der Spielvereinigung so einiges los. Zum Start unserer Jahresrückblicksserie fassen wir das Kleeblattjahr der Profis zusammen.

23.12.2017

Wie verbringt Ihr denn das Weihnachtsfest? Wir haben die Kleeblatt-Profis gefragt, was bei Ihnen an den Festtagen so los ist. Und man merkt sofort, meistens haben sie das gleiche vor.

20.12.2017

So „modern“ der Fußball heutzutage auch daherkommt – manche ungeschriebenen Gesetzte sind halt immer noch gültig: Zum Beispiel, dass man, wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt, meist dafür bestraft wird. So erging es dem Kleeblatt gegen Darmstadt – wobei die Umstände denkbar unglücklich waren.

18.12.2017

Gäste-Trainer Dirk Schuster wusste nach dem Spiel selbst, dass es "ein sehr glücklicher Punkt" war, den sie hier aus Fürth mitgenommen haben. Kleeblatt-Coach Damir Buric "tut es für die Mannschaft leid", dass sie sich nicht mit drei Punkten belohnt haben. Hier die Stimmen zum 1:1 gegen den SV Darmstadt 98.

17.12.2017

Nach einer aggressiven Anfangsphase der Gäste kämpfte sich das Kleeblatt immer besser in die Partie. Nach zwei ausgelassenen Großchancen brachte Maximilian Wittek die Spielvereinigung per Freistoß verdient in Führung. In der zweiten Halbzeit rannten die Lilien an, ohne dabei zwingend zu werden. Das Kleeblatt hätte dagegen nach Kontermöglichkeiten auf 2:0 stellen können. Stattdessen glich Hamit...

17.12.2017