Aller guten Dinge sind 3

Profis
Mittwoch, 08.08.2018 // 15:24 Uhr

Das Kleeblatt hat am Samstag einen Auftakt nach Maß in die neue Spielzeit erwischt. Die magische Kleeblatt-Zahl an diesem ersten Spieltag war die 3!

Kaltschnäuzig vom Punkt: Daniel Keita-Ruel schnürt seinen Premieren-Doppelpack.

Dass Daniel Keita-Ruel mit seinen zwei Toren einen perfekten Einstand im neuen Heimtrikot der Spielvereinigung feierte, sieht man schon an der Spielstatistik. Übrigens, schon bei der infra-Halbzeit-Aktion, prophezeite einer der Schützen, Keita schieße im zweiten Durchgang noch zwei Tore. Ob der Neuzugang das gehört hat? Egal – er ließ dem Ganzen Taten folgen und half mit, die Partie innerhalb von nur drei Minuten von 0:1 in ein 2:1 zu drehen. „Das war natürlich ein sehr erfolgreicher Einstand, das wichtigste war aber, dass wir das Spiel gedreht haben und gewonnen haben.“

Neuzugang serviert für Neuzugang

Hat schon beim Teambuilding im Kajak gut funktioniert: das Duo Mohr & Keita.

Einer, der diese Wende mit einleitete und ebenso maßgeblich daran beteiligt war, war der eingewechselte Tobias Mohr. Der aus der vierten Liga gekommene Linksfuß und Zweitliga-Debütant fasste sich in der 78. Minute ein Herz. Ein schneller Antritt mit Übersteiger – der erste Sandhäuser rutscht weg, Mohr ist am Strafraum.

Auch am zweiten Gegenspieler geht er mit einem Übersteiger vorbei, fast bis zur Grundlinie, und bringt dann den scharfen Ball in die Mitte. Wegen der großen Sandhäuser Innenverteidiger wollte der Trainer flache Flanken sehen und genau so eine brachte dann den Ausgleich. „Ich freue mich total über meine ersten Einsatzminuten. Ich habe mich von der ersten Sekunde in der Mannschaft pudelwohl gefühlt und als ich dann am Samstag reinkam, wollte ich mithelfen das Spiel zu drehen“, so der 22-Jährige.

Der Dritte im Debütanten-Bunde

High-Ten für Tor Nummer 3: Daniel Steininger und Vorlagengeber David Atanga.

Der dritte Debütant im Bunde lieferte die Vorlage für das vorentscheidende dritte Tor durch Daniel Steininger. Schon zuvor hatte der technisch versierte David Atanga gute Aktionen. Sein Auge und sein Pass für Daniel Steininger, führte dann zur Entscheidung und zum 3:1-Endstand.

„Wir haben in der Vorbereitung hart gearbeitet und wussten, dass wir auch am Ende des Spiels noch die Luft haben werden, um den Rückstand aufzuholen. Nachdem wir dann in Führung gegangen sind, hatten wir mehr Räume und konnten so am Ende auch das dritte Tor machen. Daniel hat sich da super freigelaufen und am Ende toll abgeschlossen“, sagte der 21-jährige Ghanaer über seine ersten Minuten im Fürther Trikot.

Nicht zu stoppen auf dem Weg zu seiner Vorlage: Sebastian Ernst.

Zuvor tankte sich noch Sebastian Ernst durch den SVS-Strafraum, will in die Mitte ablegen, aber der Sandhäuser Abwehrspieler Tim Kister wehrt die Hereingabe mit der Hand ab. Zurecht Elfmeter. Großzügig und damit auch das in unsere Reihe der „Dreier“ passt, werten wir diese Vorarbeit von Ernst als Assist für den verwandelten Elfmeter.

Diese drei Tore reichten dann auch für den ersten Heimdreier im ersten Spiel. Unter dem Strich steht eine sehr erfreuliche Bilanz, was die Ausbeute unserer Neuzugänge angeht: Startelf-, Tor- und Doppelpack-Premiere für Keita-Ruel, und Torvorlagen-Premiere für Tobias Mohr und David Atanga – bei so vielen gelungenen Debüts freut sich am Ende nicht nur die Mannschaftskasse.