„Wir nehmen jeden Gegner mit Respekt“

Profis
Donnerstag, 10.08.2017 // 17:18 Uhr

Ob die Aufgabe im DFB-Pokal nach dem hingelegten Ligastart gerade recht kommt, will Kleeblatt-Coach Janos Radoki nicht bejahen. Erstens sei es ja schließlich kein Wunschkonzert und zweitens „nehmen wir die Aufgaben so wie sie kommen an“. Der Trainer sieht es als selbstverständlich, die Begegnung mit dem Fünftligisten „seriös“ anzugehen.

„Es ist bekannt, dass ich kein Freund von Statistiken bin. Aber nach der Auswertung von Statistik- und Videomaterial von den ersten beiden Ligaspielen waren alle dann doch sehr einsichtig“, sagt Cheftrainer Janos Radoki. Zwar agierte das Kleeblatt in Darmstadt und gegen Bielefeld weitgehend spielbestimmend und erspielte sich ein Chancenplus, traf aber auch aus aussichtsreichen Positionen das gegnerische Tor nicht. Das Fazit nach der Analyse war klar - „wir waren in den ersten beiden Spielen wenig effektiv“, resümiert der Kleeblatt-Coach, richtet den Blick vor der ersten Runde des DFB-Pokals aber nach vorne. „Die Spieler haben höchstes Interesse, die Effektivität zu steigern. Nur so können wir wieder positive Ergebnisse erzielen.“ Gegen Bielefeld schoss die Radoki-Elf insgesamt 17 Mal auf das gegnerische Tor. Einzig der Abschluss von Omladic fand in der 72. Minute den Weg in das gegnerische Gehäuse.

Personelle Situation entspannt sich

Vor dem Duell gegen den Oberligisten warnt Janos Radoki dennoch vor Nachlässigkeiten. „Es ist wichtig, dass kein Schlendrian eintritt. Wir gehen die Aufgabe mit allergrößtem Respekt an, weil das jede Mannschaft verdient, die in einer ersten Hauptrunde des DFB-Pokals steht“, sagt der 45-Jährige, der einige Spieler aus seiner Zeit als Trainer der Fürther A-Jugend noch kennt. „Einige Spieler, die jetzt in Morlautern spielen, kommen aus der Jugend des 1. FC Kaiserslautern. Die Jungs können alle Fußball spielen. Aber letztlich geht es für uns vor allem darum, was wir besser machen können.“

Helfen könnte dabei möglicherweise schon am Sonntag Philipp Hofmann, der nach auskurierter Innenbandverletzung am Knie am Donnerstag erstmals wieder mit der Mannschaft trainierte und dessen erster Pflichtspieleinsatz mit dem Kleeblatt auf der Brust damit immer näher rückt. Auch Mario Maloca trainierte am Donnerstag wieder mit dem Ball. Richárd Magyar und Daniel Steininger befinden sich derzeit noch im Aufbautraining und könnten in der nächsten Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Am Spieltag werden die Tageskassen im Sportpark Husterhöhe in Pirmasens geöffnet sein. Stehplätze kosten 11 Euro (ermäßigt 9 Euro), der Sitzplatz kostet 18 Euro. Anstoß zur ersten Pokal-Runde zwischen dem SV Morlautern und der Spielvereinigung ist um 15.30 Uhr.

 

Neuigkeiten

Neue Videos

"Voll konzentriert sein"

20.10.2017 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

19.10.2017 // Kleeblatt TV

Alles rund ums Kleeblatt

17.10.2017 // Kleeblatt TV

"Stabil stehen"

13.10.2017 // Kleeblatt TV