Schlag auf Schlag

Abschluss eines knackigen Programmes

Profis
Freitag, 28.09.2018 // 14:40 Uhr

Nur drei Tage nach dem Spiel gegen Hamburg geht es schon weiter für das Kleeblatt. Am Sonntag gastiert die SpVgg Greuther Fürth zum Ende der englischen Woche bei der SG Dynamo Dresden.

Nur eine Mütze Schlaf lag für Trainer Damir Buric zwischen der Pressekonferenz nach dem HSV-Spiel und der vor dem Spiel bei der SG Dynamo Dresden am Freitagmorgen. Nach dem Punktgewinn gegen die Hamburger gilt es, in der kurzen Zeit nun gut zu regenerieren. „Ich bin gespannt auf die Nachmittagseinheit und wir werden auch am Samstag nochmal gezielt arbeiten“, erklärt Buric und ergänzt: „Es geht jetzt darum, Frische zu bekommen und andererseits auch gut vorbereitet zu sein auf das nächste Match.“

Von der Breite profitieren

Die Frage wird also sein, wie viele Themen kann man an zwei Trainingseinheiten mit der Mannschaft abarbeiten, und wer ist in der Lage, nochmal über die volle Distanz alles reinzuwerfen. In Dresden erwartet der Trainer „ein sehr schweres Spiel, denn sie stehen auch zuhause sehr kompakt, haben ein erfahrenes Team und vorne einen sehr schnellen Spieler mit Kone.“

Ob es einige Wechsel in der Kleeblatt-Elf geben wird, wollte der Coach nicht ausschließen. So kam bereits ein Großteil des Kaders in der bisherigen Saison zum Einsatz. „Wir haben die Möglichkeiten zu rotieren, denn wir haben eine gute Mannschaft.“ Doch zuvor wird der Coach in den beiden letzten und einzigen Einheiten vor dem Auswärtsspiel abwarten müssen, wer schnell regeneriert hat. Eine Frage, die am Freitagmorgen noch nicht beantwortet werden konnte.

 

Neuigkeiten

Kleeblatt bekommt eSports-Team

14.12.2018 // Saison 2018/19

Raus aus der Lernphase

14.12.2018 // Profis

Kleeblatt meets Kiez

13.12.2018 // Profis

Neue Videos