Osterduell mit Feuer

Der Vorbericht zum Spiel gegen Berlin.

Profis
Donnerstag, 18.04.2019 // 15:15 Uhr

Einen Dreier für das eigene Osternest am Samstag, wäre doch sicher schön, oder? Diese gern verwendete Metapher als Frage, wie groß denn die Motivation sei, auch an Ostern zu gewinnen, ist ganz nett. Aber ob es einen extra Schub an Motivation gibt, weil Ostern ist? Immerhin will doch jedes Team jeden Spieltag die drei Punkte für sich holen – nur eben ohne Osternest.

Ob nun mit oder ohne Osterhase, was das Kleeblatt am Samstag natürlich nicht will, ist sich ein Ei ins Nest legen zu lassen. „Wir sollten die Motivation daraus schöpfen, dass wir ein Heimspiel haben und dass eine absolute Topmannschaft zu uns nach Fürth kommt“, macht Kleeblatt-Trainer Stefan Leitl deutlich. Das Hinspiel mit zwei Platzwunden und einem Abseitstreffer? Für den Coach kein Thema! „Wir wollen uns sportlich beweisen.“

Haben unser eigenes Ziel.
Stefan Leitl
Mit neuen Kollegen gegen den alten Klub: Kenny Prince Redondo (rechts).

Sportlich ist in diesem Spiel auf jeden Fall jede Menge Feuer. Nicht nur, dass Kenny Redondo als Ex-Berliner und Robert Zulj sowie Nicolai Rapp als Ex-Fürther jetzt die Seiten getauscht haben. Der 1. FC Union Berlin befindet sich mittendrin im Aufstiegsrennen, das Kleeblatt kann bei eigenem Erfolg die magische 40-Punkte-Marke knacken. Ostergeschenke werden hier sicher keine verteilt. „Wir schauen nur auf uns. Union muss für sich selbst gucken, dass sie die nötigen Punkte haben, um ihr Ziel zu erreichen. Wir haben unser eigenes Ziel“, so Leitl. Um diesem näher zu kommen erwartet der SpVgg-Trainer, „dass wir am Wochenende wieder an unser Leistungsmaximum herankommen. Dann haben wir gute Karten.“ In Bochum sei das zuletzt nicht gelungen, wobei Stefan Leitl „das Ergebnis und Spiel in Bochum nicht überbewerten“ will. Deshalb will man sich bei der SpVgg „wieder auf die Basics konzentrieren und die heißen in der zweiten Liga, aktiv zu verteidigen und das Spiel gegen den Ball“ erfolgreich zu gestalten.

Tagesform wird entscheiden

Nach Verletzungspause sind Maxi Wittek und David Raum wieder einsatzbereit.

Dafür stehen dem Kleeblatt mit Maximilian Wittek und David Raum voraussichtlich auch wieder zwei Spieler zur Verfügung, auf die Leitl in Bochum verzichten und Redondo zum linken Außenverteidiger umfunktionieren musste. Dass der Coach bis auf Mario Maloca (private Gründe) und Tobias Mohr (Reha nach Meniskusanriss) auf alle Mann zurückgreifen kann, kann ein wichtiger Faktor sein. Für alle Mannschaften, auch für die Topteams, sei es "einfach schwierig, in der zweiten Liga Spiele zu gewinnen und da gilt es für Union genauso wie für uns, dass viel von der Tagesform abhängt“, erklärt Leitl.

Während also eine dieser Topmannschaften (Leitl: „Union hat nach Köln und Hamburg mit Sicherheit den besten Kader.“) am Samstag im Ronhof seines eigenen Glückes Schmied ist, kann das Kleeblatt mit einem Heimerfolg nicht nur dem Großteil der knapp 10.000 Stadionbesucher ein österliches Präsent machen. Denn ein anderes Topteam der Liga ist an diesem 30. Spieltag sicher Fan der Farben Weiß und Grün und das Kleeblatt könnte mit einem Heimsieg ein kleines Ostergeschenk in Form einer Aufstiegsvorlage in Richtung „Effzeh“ schicken. Dieses Oster-Heimspiel ist also ein Duell, in dem von allen Seiten höchste Motivation und noch mehr Feuer steckt. Die Tageskassen haben am Samstag ab 11 Uhr geöffnet.

 

Neue Videos

"Gut von den Fans verabschieden"

17.05.2019 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

16.05.2019 // Kleeblatt TV

Die Spieltags-Pressekonferenz

13.05.2019 // Kleeblatt TV

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

09.05.2019 // Kleeblatt TV