Die Bundesliga und der Ronhof-Verkauf

1963 Keine Qualifikation zur Bundesliga

1963 gastierten die Bayern im Rahmen der Regionalliga Süd in Fürth. Hier fängt der junge Sepp Maier einen Angriffsball der SpVgg ab.

Die SpVgg Fürth ist, wie viele andere Traditionsvereine in Deutschland, nicht für die neue Bundesliga qualifiziert und muss in der zweitklassigen Regionalliga Süd antreten.

1969 Hoher Schuldenstand zwingt zum Teilverkauf

SpVgg-Zweitliga-Rekordspieler Bernhard Bergmann in einem Spiel gegen Jahn Regensburg. Im Hintergrund: Die Häuser auf dem Gelände, das zur Sanierung verkauft wurde, befinden sich gerade im Bau.

Die SpVgg Fürth hat 1,4 Millionen Mark Schulden angehäuft und verkauft zur Tilgung einen 1,4 ha großen Teil des Sportparks Ronhof.

1974 Zweite Liga Süd

2. Liga Süd, 1977: Kleeblatt-Stürmer Lorenz Hilkes jubelt über seinen Flugkopfball-Treffer zum 2:0 gegen den FC Homburg, der in der ARD zum Tor des Monats gewählt wurde.

Die SpVgg Fürth schafft die Qualifikation zur neu eingeführten zweigleisigen Zweiten Bundesliga. Im ersten Spieljahr 1974/75 belegt die SpVgg Platz 15 unter 20 Mannschaften.

1981 Zweite Bundesliga

In der ersten Saison der eingleisigen Zweiten Bundesliga gastierte Schalke 04 im Ronhof. Hier trifft Fred Schaub gegen S04-Keeper Norbert Nigbur.

Die SpVgg Fürth qualifiziert sich für die eingleisige Zweite Bundesliga und belegt im Premierenjahr Rang 14 von 20 Mannschaften.

1983 Abstieg und Ronhof-Verkauf

Playmobil-Besitzer Horst Brandstätter (3. v. l.) unterschreibt den Ronhof-Kaufvertrag. Links neben ihm SpVgg-Präsident Helmuth F. Liebold.

Obwohl im gesamten Saisonverlauf nie auf einem Abstiegsplatz, fällt die SpVgg durch eine Niederlage am letzten Spieltag in Augsburg auf einen Abstiegsrang zurück und wird erstmals in der Vereinsgeschichte drittklassig. Die Schulden belaufen sich mittlerweile auf rund sechs Millionen Mark. Der Ronhof wird für 12 Millionen Mark an den Zirndorfer Unternehmer Horst Brandstätter (Playmobil) verkauft.

1987 Abstieg in die Landesliga

Nach dem Abstieg in die viertklassige Landesliga Mitte muss die SpVgg Fürth vier Jahre lang über Dorfsportplätze tingeln. Hier eine Szene vom Spiel in Memmelsdorf.

Nach drei Jahren im vorderen Tabellendrittel folgt eine katastrophale Saison, die mit dem Abstieg in die viertklassige Landesliga Mitte endet.