"Der positive Gedanke überwiegt"

Die Stimmen zum Spiel.

Profis
Samstag, 21.09.2019 // 15:17 Uhr

Stefan Leitl zeigt sich nach der Auswärtsniederlage beim VfB Stuttgart positiv gestimmt. Obwohl die Belohnung in Form von Punkten ausblieb, zeigen sich der Kleeblatt-Coach, Tobias Mohr und Havard Nielsen optimistisch und Blicken bereits auf die kommen Aufgaben.

Tim Walter: "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Wir haben dann aber gedacht, dass alles von alleine geht. Wir sind weniger mit dem Ball gelaufen. Von daher hat es dann Fürth sehr gut gemacht. Wir haben gespürt, dass die Zweite Bundesliga hart oder überhart ist. Wir sind glücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Das macht eine Spitzenmannschaft aus."

Stefan Leitl: "Zuerst Glückwunsch an Stuttgart zum Sieg. Als zweites will ich meiner Mannschaft gratulieren für eine richtig gute Leistung. Wir haben uns heute nicht mit Punkten belohnt. Wir waren nahe dran, das Spiel in unsere Richtung zu drehen. Wir haben sehr gutes Pressing gespielt. Wir haben wenig zugelassen, haben fußballerisch überzeugt, hatten gute Ballstafetten, hatten drei Mal Aluminium-Pech. Aber Fußball ist Ergebnissport, wir fahren leider mit null Punkten nach Hause. Aber es ist schon bezeichnend, wenn die vielen mitgereisten Fans nach dem Spiel trotz der Niederlage mit der Mannschaft feiern wollen. Wir wollen diese Leistung im nächsten Spiel wieder bringen, und im Heimspiel dann drei Punkte holen."

Tobias Mohr: "Wir haben heute ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Ich denke, dass das vielleicht sogar eine unserer besten Saisonleistungen war. Wir haben uns leider nicht belohnt. Natürlich hätte ich anstelle der zwei Pfostentreffer, lieber zwei Tore gemacht, das gilt für alle, die die Abschlüsse gesucht haben heute. Aber verfolgen wird uns das nicht. Eher nehmen wir das positive Auftreten mit, dass wir gegen eine eigentliche Bundesligamannschaft mehr als mithalten und uns so viele Chancen kreieren können. Natürlich ist man sauer, dass man das Ding nicht gedreht hat, oder zumindest einen Punkt geholt hat, aber der positive Gedanke überwiegt. Denn aufgrund unserer guten Leistung ist es Stuttgart nicht gelungen ihr Spiel durchzusetzen."

Havard Nielsen: "Jetzt sind wir natürlich alle enttäuscht, weil das war von uns ein sehr gutes Spiel. Wir fangen nicht gut an mit dem Gegentor nach zwei Minuten, aber wir stecken das gut weg und machen einfach unser Ding weiter und spielen unseren Fußball mit Pressing vorne. Deshalb finde ich, dass es eine sehr gute Leistung von uns war. Schade, dass wir uns nicht belohnt haben mit Toren und mindestens einem Punkt oder mehr. Unser Gefühl war auch, dass wir sehr viel den Ball hatten und auch viele Chancen gehabt hatten. Da waren schon viele große Dinger dabei, wo du mit Glück so ein Spiel gewinnen kannst. Aber unser Engagement war sehr gut und wir sind alle rausgelaufen, was wir hatten."

 

Neuigkeiten

Das 265. Frankenderby

22.11.2019 // Profis

Samstags-Triple

22.11.2019 // Nachwuchs

Weiß-Grünes Meer

22.11.2019 // Fans

"Gemeinsamer Fürther Weg"

21.11.2019 // Profis