"Wir verkörpern das Kollektiv"

Profis
Donnerstag, 07.11.2019 // 18:00 Uhr

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH reist zum Tabellenzehnten nach Sandhausen. Gegen das defensivstarke Team von Uwe Koschinat will Stefan Leitl auf Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und konsequentes, konzentriertes Handeln setzen. 

Spieltag Nummer 13 steht vor der Tür – das bedeutet für die Mannschaft von Stefan Leitl, dass am Samstag ein „sehr, sehr wichtiges Spiel“ absolviert werden muss. Das Kleeblatt will am Hardtwald auf Punktejagd gehen, und dabei „nochmal alle Kräfte mobilisieren.“ Schließlich ist das Duell mit dem SVS das letzte Spiel vor der anstehenden Länderspielpause. In Gedanken ist aber noch niemand in der pflichtspielfreien Zeit, macht Leitl deutlich: „Wir konzentrieren uns voll auf das Spiel am Samstag, bereiten uns Woche für Woche auf jeden Gegner individuell vor und fokussieren uns jetzt auf Sandhausen.“

Die Kurpfälzer, die einen „gutbesetzten Kader mit erfahrenen Jungs“ vorweisen, beschreibt der Kleeblatt-Coach als „physisch stark, sie verfügen über ein gutes Zweikampfverhalten.“ Die Stärken des SVS sind bekannt: Zwar wartet das Team von Uwe Koschinat seit sieben Ligaspielen auf einen Dreier, ist aber seit fünf Partien zu Hause unbesiegt und stellt die zweitbeste Defensive der Liga. Der Heim- und Defensivstärke möchte Leitl Konsequenz und Kaltschnäuzigkeit entgegenstellen: „Wir sind gewarnt, dort mit einer guten Einstellung und hoher Motivation zu spielen und unsere Stärke auf den Platz zu bringen. Wir müssen sehr konsequent agieren und die wenigen Torchancen, die es gibt, nutzen. In erster Linie wird es ein Kampfspiel, da müssen wir präsent sein.“

Nach sieben Punkten aus den vergangenen drei Ligapartien kann die Leitl-Elf mit „sehr viel Selbstvertrauen“ antreten. Personell muss das Kleeblatt am Wochenende weiterhin auf Maximilian Sauer verzichten, hinter dem Einsatz von Mergim Mavraj, der wegen einer Schulterverletzung unter der Woche noch nicht trainieren konnte, steht derweil noch ein Fragezeichen. „Wir haben aber mit Maximilian Bauer und Paul Jaeckel zwei Spieler, denen wir ebenfalls vertrauen“, betont Leitl und lobt die Dynamik im Kleeblatt-Kader. „Wir leben als Kollektiv und verkörpern das Kollektiv. Wenn die Jungs, die nicht in der ersten Elf stehen, nicht die ganze Woche über Gas geben würden, würde die Mannschaft auch nicht so funktionieren.“

Als Kollektiv wird das Duell mit Sandhausen am Samstag also ins Visier genommen. Anstoß im BWT-Stadion am Hardtwald ist um 13.00 Uhr.

 

Neuigkeiten

Hier ist unser Stolz dahamm

19.11.2019 // Partner

Quartett komplett

18.11.2019 // Abseits des Rasens

Die nächsten Profi-Termine