"Mit Freude spielen"

Kleeblatt steht vor drittem Liga-Heimspiel.

Profis
Donnerstag, 12.09.2019 // 16:25 Uhr

Es ist erst das dritte Heimspiel, das die SPVGG GREUTHER FÜRTH am Freitagabend gegen den SV Wehen Wiesbaden bestreiten wird. Die Vorfreude ist groß, der Gegner eine Wundertüte.

Zwei Auswärtsspiele in Folge und die Länderspielpause führen dazu, dass es "gefühlt eine Ewigkeit" her ist, dass Stefan Leitl mit seinem Team das letzte Mal vor eigenem Publikum kicken durfte. Diese Partie vor heimischer Kulisse ist für den Kleeblatt-Trainer aber nicht nur wichtig, weil er natürlich versuchen will, das zweite Heimspiel in Folge zu gewinnen, sondern er hat auch noch etwas anderes vor, um den Verein und die Menschen in der Stadt noch mehr zu vereinen: "Ich denke schon, dass sich viele Menschen in der Stadt mit der Art und Weise, wie die Mannschaft spielt, identifizieren können. Wir wollen da noch mehr mit Leistung und Ergebnissen Eigenwerbung betreiben und dann hoffen wir, dass sich das Stadion nach und nach wieder mehr füllt."

Werden uns alles abverlangen.
Stefan Leitl

Flexibilität und Geduld

In guter Form war die Leitl-Elf vor der Länderspielpause, die gute Form hat die Mannschaft laut dem Cheftrainer auch mit in die Länderspielpause genommen. In der wurde vor allem physisch hart gearbeitet und auch die beiden Testspiele haben viele Erkentnisse gebracht, berichtet der 42-Jährige. Deshalb fordert Stefan Leitl für das Flutlichtspiel im Ronhof von seinen Männern, "diese gute Form auch morgen Abend auf den Platz zu bringen". Sowieso gehe es gegen den SVWW vor allem darum, "uns auf unser Spiel zu konzentrieren".

Denn der Kleeblatt-Coach erwartet mit den Hessen ein Team, dessen "Sinne sicherlich geschärft" sind und "uns alles abverlangen" wird. Schwierig einzuschätzen seien dagegen Personal und taktische Ausrichtung nach der Länderspielpause und nach der 0:5-Pleite vor der Länderspielpause gegen den SSV Jahn Regensburg. Aber Stefan Leitl betont auch, dass das Kleeblatt "mittlerweile so flexibel ist, dass wir darauf reagieren können". Gleichzeitig fordert der Coach von seiner Mannschaft viel Geduld und Wachsamkeit bei gegnerischen Umschaltaktionen. 

Eine Warnung aus der Vergangenheit

Martin Lanig köpft 2007 zum 1:1 gegen den SV Wehen Wiesbaden ein.

Wachsamkeit ist gegen Wehen Wiesbaden immer ein guter Ratgeber. Einmal war eine Kleeblatt-Truppe nicht von Beginn an wach und verhalf dem SVWW zu etwas Historischem: 2007 gastierten die Wiesbadener zum ersten Zweitliga-Duell im Ronhof und erzielten nach nur acht Sekunden den Führungstreffer - das ist bis heute der schnellste Treffer der Liga-Geschichte - Martin Lanig glich in der siebten Minute zum 1:1-Endstand aus.

Zwölf Jahre später warnt Hans Nunoo Sarpei davor, den Aufsteiger zu unterschätzen: "Manche Fans denken vielleicht, dass ist ein leichtes Spiel. Aber wir wissen, dass es das nicht ist. Es wird ein schwieriges Spiel." Aber die Vorfreude beim 20-jährigen Defensivmann ist genauso groß endlich wieder zu Hause zu spielen, wie die bei seinem Trainer, der vorgibt: "Wir wollen mit viel Freude spielen."

Und wer will denn nicht eine Mannschaft sehen, die Fußball mit viel Freude spielt?!

 

Mehr zum Thema

Nach dem Unentschieden in Hannover sprechen Stefan Leitl, Hans Nunoo Sarpei und Mergim Mavraj über einen Punktgewinn.

24.08.2019

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH reist nach einer feurigen Schlussphase mit einem Punkt im Gepäck zurück nach Fürth. In Durchgang eins brachte Paul Seguin die Leitl-Elf gegen Hannover 96 mit seinem Treffer in der 22. Spielminute in Führung. Nach einem schönen Doppelpass mit Tobias Mohr erzielte er seinen ersten Saisontreffer. Kurz nach der Halbzeit konnte Hannover aber ausgleichen und somit werden heute...

24.08.2019

Mit Hannover 96 trifft die SPVGG GREUTHER FÜRTH am Samstag ab 13.00 Uhr auf den aktuellen Tabellenachten. Historie, Formcheck, Statistiken -  Ihr lest es in der Spieltagsvorschau. 

23.08.2019

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH reist am vierten Spieltag zu Hannover 96.

22.08.2019

Es war wieder eine geschlossene Teamleistung des Kleeblatts beim Auswärtsspiel in Duisburg. Gegen Zebras, die im Zugzwang waren, präsentierte sich die SpVgg von der ersten Minute an hellwach. Das sah auch Trainer Damir Buric so und lobte die gezeigte "Leidenschaft". Die Stimmen zum Spiel.

01.09.2018

Die SpVgg Greuther Fürth fährt beim MSV Duisburg den ersten Auswärtssieg der Saison ein. Mit einem Blitzstart legte das Kleeblatt in Person von einem hellwachen Tobias Mohr den Grundstein für den Auswärtsdreier. Trotz Nachspielzeit und Hausherren, die in der Schlussphase alle verfügbare Offensivpower auf dem Feld hatte, brachte das Kleeblatt die Führung über die Zeit. Und hätte sogar noch höher...

01.09.2018
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

30

Sascha

Burchert

3

Maximilian

Wittek

5

Mergim

Mavraj

13

Marco

Caligiuri

24

Maximilian

Sauer

33

Paul

Seguin

14

Hans Nunoo

Sarpei

37

Julian

Green

16

Havard

Nielsen

34

Marvin

Stefaniak

17

Branimir

Hrgota

1

Lukas

Watkowiak

13

Jakov

Medic

5

Benedikt

Röcker

2

Dominik

Franke

20

Moritz

Kuhn

26

Marcel

Titsch Rivero

10

Sebastian

Mrowca

7

Maximilian

Dittgen

32

Stefan

Aigner

9

Manuel

Schäffler

17

Daniel-Kofi

Kyereh

Kader

1 Funk
10 Keita-Ruel
11 Raum
19 Zahn
23 Jaeckel
27 Redondo
29 Mohr
38 Bauer
40 Leweling

Kader

29 Bartels
3 Missner
4 Mockenhaupt
15 Chato
16 Dams
19 Niemeyer
24 Lorch
27 Guthörl
18 Gül
#

Kleeblatt Radio

Loading the player...

Saisonvergleich 2019/20

#

Tabelle / 6. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
1 VFB 6 4 14
2 HSV 6 8 13
3 DSC 6 6 12
4 SGF 6 2 11
5 AUE 6 2 11
6 SVS 6 2 10
7 OSN 6 4 9
8 KSC 6 -2 9
9 FCH 6 2 8

Begegnungen 6. Spieltag

KSC Karlsruher SC - SVS SV Sandhausen 1:0 (0 : 0)
SGF SpVgg Greuther Fürth - WIE SV Wehen Wiesbaden 2:1 (0 : 0)
FCH 1. FC Heidenheim 1846 - KIE Holstein Kiel 3:0 (2 : 0)
H96 Hannover 96 - DSC DSC Arminia Bielefeld 0:2 (0 : 1)
REG SSV Jahn Regensburg - VFB VfB Stuttgart 2:3 (0 : 1)
AUE FC Erzgebirge Aue - OSN VfL Osnabrück 1:0 (1 : 0)
D98 SV Darmstadt 98 - FCN 1. FC Nürnberg 3:3 (1 : 2)
BOC VfL Bochum 1848 - SGD SG Dynamo Dresden 2:2 (0 : 0)
STP FC St. Pauli - HSV Hamburger SV 2:0 (1 : 0)