„Ich verlange, dass sie brennen“

Profis
Donnerstag, 14.09.2017 // 17:47 Uhr

Nach dem ersten Punktgewinn will die SpVgg Greuther Fürth am Sonntag nachlegen und auch zuhause die ersten Zähler einfahren. Gegen Fortuna Düsseldorf (Sonntag, 17. September 2017, 13.30 Uhr) setzt der neue Trainer Damir Buric dabei auf eine Mischung aus guter Laune, Leidenschaft, Disziplin und Spielfreude.

„Ich bin richtig gut gelaunt und freue mich auf die Herausforderung am Wochenende“, sagt Damir Buric, der seinen Akteuren unter der Woche über viele verschiedene Spielformen mit dem Ball die Spielfreude zurückgeben wollte. „Das kam an“, weiß der Kroate zu berichten, der anschließend gleich die Marschroute für das Wochenende vorgibt: „Die Mannschaft ist mit hoher Konzentration und großem Engagement in die Trainingswoche gegangen. Ich hoffe, dass wir das ins Spiel übertragen können.“

Mit Leidenschaft gegen den Tabellenführer

Nach dem 1:1 in Dresden will das Kleeblatt auch zuhause punkten

Denn mit Fortuna Düsseldorf erwartet das Kleeblatt am Sonntag einen harten Brocken im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer. „Wir haben einen schweren Gegner vor der Brust“, weiß Damir Buric, der sich beim 3:2-Heimerfolg der Düsseldorfer gegen Union Berlin vor Ort ein Bild vom kommenden Gegner machte und eine Mischung aus „guter Organisation und individueller Klasse feststellte.“

Trotzdem ist der neue Kleeblatt-Coach zuversichtlich, in der Vorbereitung auf das Düsseldorf-Spiel die richtigen Ansätze gefunden zu haben. „Wir haben versucht, viele Situationen so zu trainieren, wie sie auch im Spiel vorkommen“, sagt Damir Buric. Der 53-Jährige habe bei allen bisherigen Stationen „mit viel Liebe zum Detail“ auf die Spieltage hingearbeitet und fordert von seinen Spielern vor dem Spiel gegen Düsseldorf dieselbe Leidenschaft. „Ich verlange auch von den Spielern, dass sie brennen“, sagt Damir Buric. „Nur so kann man sich weiterentwickeln.“

Zwei Spieler fraglich

Ob Damir Buric beim Duell mit den Rheinländern auf Richárd Magyar und Nik Omladic zurückgreifen kann, ist derzeit noch fraglich. Der 53-Jährige sucht in den Tagen vor dem Spiel gegen die Fortuna zwar den engen Austausch mit der medizinischen Abteilung, betont aber, seine Spieler nicht zu früh einsetzen zu wollen. In der ersten Trainingswoche habe der Fußballlehrer viele sehr gute Eindrücke von seiner Mannschaft bekommen und gibt sich drei Tage vor dem ersten Pflichtspiel zuversichtlich: „Unser Ansatz liegt in tagtäglicher Arbeit. Die Art und Weise, wie die Mannschaft in dieser Woche gearbeitet hat, war sehr gut.“

 

 

Mehr von der Mannschaft

{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.filter' | ncpTrans }}
{{ 'neusta.matchcenter.liveticker.text.reload' | ncpTrans }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Tor' }}

{{ streamItem.player.lastName }} // Vorbereitung: {{ streamItem.additionalPlayer.lastName }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelbe Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Rote Karte' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Gelb-Rote Karte' }}

{{ streamItem.description }}

{{ streamItem.player.firstName }}

{{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Einwechslung' }}

{{ streamItem.team.name }}

{{ streamItem.description ? streamItem.description : defaultSubstitutionDescription(streamItem) }}

 

{{ streamItem.player.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player.lastName }}

{{ streamItem.player.jerseyNum }} // {{ streamItem.player.position }}

{{ streamItem.player2.firstName | firstLetter }}. {{ streamItem.player2.lastName }}

{{ streamItem.player2.jerseyNum }} // {{ streamItem.player2.position }}

{{ streamItem.gametime }}'+{{ streamItem.overtime }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Anpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : 'Abpfiff' }}

{{ streamItem.title ? streamItem.title : (streamItem.team ? streamItem.team.name : '') }}

{{ streamItem.description }}

24

Balázs

Megyeri

3

Maximilian

Wittek

22

Mario

Maloca

13

Marco

Caligiuri

21

Khaled

Narey

10

Jurgen

Gjasula

40

Patrick

Sontheimer

37

Julian

Green

35

Tolcay

Cigerci

7

Levent

Aycicek

9

Serdar

Dursun

30

Raphael

Wolf

23

Niko

Gießelmann

3

Andre

Hoffmann

5

Kaan

Ayhan

15

Lukas

Schmitz

6

Florian

Neuhaus

13

Adam

Bodzek

31

Marcel

Sobottka

39

Jean

Zimmer

9

Benito

Raman

28

Rouwen

Hennings

Kader

30 Burchert
5 Magyar
8 Hofmann
16 Pintér
17 Torres
31 Steininger
35 Schad

Kader

38 Wiesner
4 Schauerte
7 Fink
28 Nielsen
21 Kujovic
32 Bormuth
33 Usami
#

Kleeblatt TV 14.09.2017

Die Kleeblatt-Pressekonferenz

Kleeblatt TV 15.09.2017

"Zweikampfstark in die Partie"

Cigerci legt ersten Heimsieg auf

3:1 gegen Fortuna Düsseldorf

Profis
Sonntag, 17.09.2017 // 15:30 Uhr

Die SpVgg Greuther Fürth hat gegen Fortuna Düsseldorf den ersten Heimdreier eingefahren. Serdar Dusun traf beim 3:1-Sieg über die Rheinländer doppelt. Marco Caligiuri besorgte den 2:0-Halbzeitstand. Neben dem Doppeltorschützen machte allen voran Tolcay Cigerci eine starke Partie. Hier gibt's den Spielbericht:

4. Spielminute: Das Kleeblatt verteidigt stark und spielt gut nach vorne. Gjasula lässt im Zweikampf nicht locker und erobert die Kugel. Cigerci nimmt den Ball dann gut mit und steckt mit dem zweiten Kontakt durch die Gasse auf Dursun. Aber ein Düsseldorfer Verteidiger ist um eine Fußlänge schneller am Ball.

10. Spielminute: Nachdem Patrick Sontheimer in einem Zweikampf bereits gefoult wurde, trifft es ihn im Kopfballduell am Kopf und er bleibt liegen. Das Kleeblatt spielt den Konter aber zu Ende. Dursun läuft durch die gegnerische Hälfte und kann im Strafraum erst vom dritten Düsseldorfer gestoppt werden. Schade!

14. Spielminute: Caligiuri versucht es mit der Seitenverlagerung nach links auf Wittek. Der bringt die Flanke direkt auf Dursun, der aber sofort den Gegner im Rücken hat und die Kugel nicht aufs Tor bringen kann.

23. Spielminute: Die SpVgg hat zuerst gut verteidigt und dann leitet Dursun den Konter ein. Er spielt rechts auf Cigerci, der sich den Ball auf seinen linken Fuß legen will, aber der Verteidiger wehrt zur Ecke ab. Beste Chance bis jetzt! Die Ecke kriegt die Fortuna ewig nicht geklärt und dann landet der zweite Ball bei Cigerci. Der stoppt den Ball und zirkelt ihn dann aufs rechte Eck. Und das war knapp! Sein Schuss streift noch das Kreuzeck, geht aber drüber. Schade!

24. Spielminute: Zweite starke Möglichkeit fürs Kleeblatt! Wieder war Cigerci beteiligt. Er bedient auf der linken Seite Green, der sich den Ball auf rechts legt und dann abzieht. Der war nur knapp flach am rechten Pfosten vorbei.

30. Spielminute: Halbe Stunde gespielt und das Kleeblatt ist am Drücker. Zwar hat die SpVgg ein paar Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen, jetzt steht die Fortuna aber tief und das Kleeblatt macht das Spiel. Noch fehlt die letzte Konsequenz.

35. Spielminute: Tooor! Serdar Dursun trifft für die SpVgg Greuther Fürth zum 1:0! Sontheimer hat kurz vor dem Strafraum zu viel Platz, kann sich drehen und spielt dann tief auf Cigerci. Der steckt genau im richtigen Moment durch auf Dursun. Der Kleeblatt-Stürmer nimmt den Ball kurz mit, lässt dadurch seinen Gegenspieler stehen und machts dann flach ins lange Eck!

39. Spielminute: Zuerst war es ein guter Seitenwechsel, den Narey auf Cigerci durchlässt. Cigerci spielt dann quer auf Sontheimer und auch der Youngster nimmt sich jetzt ein Herz und zieht aus der Distanz ab. Der Keeper zu weit vor seinem Kasten, kriegt den Ball aber trotzdem noch über die Latte gelenkt.

44. Spielminute: Tooor! Marco Caligiuri trifft für die SpVgg Greuther Fürth zum 2:0! Caligiuri war da noch von der Ecke mit aufgerückt. Das Kleeblatt verhindert im Gegenzug den Fortunen-Konter und dann kommt die Flanke von Cigerci aus dem Halbfeld von der linken Seite und Caligiuri hält den Kopf hin.

Dursun mit dem Doppelpack

Tolcay Cigerci bereitete gegen Düsseldorf alle drei Tore vor

53. Spielminute: Aycicek erobert mit einer starken Grätsche den Ball und dann geht´s wieder schnell nach vorne. Cigerci treibt den Ball auf der linken Seite an. Seine Flanke landet bei Green. Der versucht aus elf Metern den Abschluss. Sein Schuss wird aber vom eigenen Mann noch abgefälscht.

62. Spielminute: Anschlusstreffer für Düsseldorf. Niko Gießelmann trifft per Elfmeter zum 2:1. Megyeri war da im Eins-gegen-Eins herausgeeilt und trifft dann klar den Ball, aber sein Gegenspieler stolpert drüber und der Schiri pfeift – fragwürdige Entscheidung.

63. Spielminute: Tooor! Serdar Dursun trifft für die SpVgg Greuther Fürth zum 3:1! Das ist die direkte Antwort. Dieses Tor lässt sich das Kleeblatt nicht gefallen und das Duo Cigerci und Dursun funktioniert heute wunderbar. Cigerci hat den Ball auf der rechten Seite und zieht seine Flanke dann extrem lang. Aber genau da, am zweiten Pfosten, lauert Dursun und lässt dem F95-Keeper per Kopf erneut keine Chance.

73. Spielminute: Sontheimer hat wieder viel Zeit im Mittelfeld und sieht auf der linken Seite im Strafraum Green. Sontheimer bringt die Flanke genau auf den Neuzugang, der seinen Kopfball gegen die Laufrichtung des Keepers setzt. Aber Wolf mit einem starken Reflex kann doch noch klären.

76. Spielminute: Sontheimer treibt den Ball nach vorne. Dann wird der Youngster mit einem klaren Foul gestoppt. Der Schiri lässt zwar zurecht Vorteil laufen, aber da muss er im Nachhinein die gelbe Karte zeigen! Tut er nicht und Sontheimer muss erneut draußen behandelt werden.

88. Spielminute: Da kommt der tiefe Ball auf den eingewechselten Steininger. Der legt sich mit dem Kopf den Ball vor und dann wird der Winkel etwas spitz. Er zieht in den Strafraum und schließt dann ab. Sein Versuch geht knapp am langen Pfosten vorbei.

Aufstellungen:

SpVgg Greuther Fürth: Megyeri – Wittek, Maloca, Caligiuri, Narey – Gjasula, Sontheimer – Green, Cigerci (79. Steininger), Aycicek (84. Magyar) - Dursun (88. Hofmann).

Fortuna Düsseldorf: Wolf – Ayhan, Hoffmann, Gießelmann – Bodzek – Zimmer, Sobottka, Neuhaus (46. Nielsen), Schmitz (78. Kujovic) – Raman (68. Usami), Hennings.

Tore: 1:0 Dursun (35.), 2:0 Caligiuri (44.), 2:1 Gießelmann (61./ FE), 3:1 Dursun (63.).

Schiedsrichter: Martin Petersen

 

Saisonvergleich 2017/18

#

Tabelle / 6. Spieltag

Pl. Team Sp. Diff. Pkt.
13 AUE 6 -3 7
14 FCI 6 0 6
15 REG 6 -1 6
16 FCH 6 -4 6
17 SGF 6 -3 4
18 FCK 6 -7 2

Begegnungen 6. Spieltag

FCU 1. FC Union Berlin - EBS Eintracht Braunschweig 1:1 (0 : 0)
AUE FC Erzgebirge Aue - KIE Holstein Kiel 0:3 (0 : 2)
STP FC St. Pauli - FCI FC Ingolstadt 04 0:4 (0 : 4)
MSV MSV Duisburg - FCN 1. FC Nürnberg 1:6 (0 : 2)
SVS SV Sandhausen - FCK 1. FC Kaiserslautern 1:0 (0 : 0)
REG SSV Jahn Regensburg - SGD SG Dynamo Dresden 0:2 (0 : 0)
D98 SV Darmstadt 98 - DSC DSC Arminia Bielefeld 4:3 (1 : 2)
SGF SpVgg Greuther Fürth - F95 Fortuna Düsseldorf 3:1 (2 : 0)
BOC VfL Bochum 1848 - FCH 1. FC Heidenheim 1846 1:2 (1 : 1)