Die Spieler weiterentwickeln

Der Kleeblatt-Nachwuchs umfasst derzeit 12 Mannschaften und reicht von der U8 bis zur U23. Rund 200 Spieler werden momentan am Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Greuther Fürth von qualifizierten Übungsleitern ausgebildet.

Ziel des Nachwuchsleistungszentrums ist es, möglichst viele Fußballspieler für die Anforderungen unserer Lizenzmannschaft und des Leistungssports auszubilden. Dabei legen wir aber auch größten Wert auf die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit unserer Nachwuchsspieler.

Dazu gehört die Vermittlung von Werten wie Disziplin, Ordnung, gegenseitiger Respekt und selbstverständlich eine gesunde Lebensführung. Unterstützt wird unsere Werteorientierung durch einen klaren Verhaltenskodex, der die Rechte und Pflichten unserer Nachwuchsspieler definiert. Aber wir schauen auch über den Fußballplatz hinaus. Deshalb soll diesen jungen Menschen auch eine gute schulische und berufliche Ausbildung ermöglich werden.

 

Die Kleeblatt-Ausbildung

Die Spielphilosophie der SpVgg Greuther Fürth beinhaltet folgende Attribute:

  • aktiv
  • erfolgreich
  • Gewinn bringend (für den einzelnen, das Team und den Verein)

Wir

  • spielen schnell nach vorne, steil statt quer (Kombinationen)
  • agieren in jeder Situation, sind nie passiv (Aggressivität)
  • schalten schnell in beide Richtungen um (Dynamik)
  • sind organisiert und diszipliniert (Ordnung)

Die drei Lehrstufen am Kleeblatt NLZ

Der Grundlagenbereich

  • Freies, kreatives Fußballspielen, Prinzip „Straßenfußball“. Fußballbegeisterung mit den Schwerpunkten:
    spielerische Koordinationsschulung und das Fußballspiel frei und ungezwungen erleben.
  • Die Spielintelligenz fördern: Viel spielen und das Spielen lernen, dabei gleichzeitig Technik und Kreativität fördern.
  • Wettspiel ist Spielen, Erleben und Freude entwickeln, unbefriedigende Resultate spielen keine Rolle.

Der Aufbaubereich

  • Technik-Schulung: Technik, Technik, Technik! Ballbeherrschung bis zur Perfektion in kleinen Spielformen und Übungsformen.
  • Erlerntes ins Spiel einbringen: Analyse der individuellen Spielleistung, Ableiten individueller Aufgaben.
  • Individuelle Fähig- und Fertigkeiten im Mannschaftsrahmen auf unterschiedlichen Positionen und in verschiedenen Systemen anwenden.
  • Wir lernen spielen, lernen die Eigenschaften des Wettkampfes kennen. Wir freuen uns, wenn wir gewinnen. Resultate spielen noch keine grundlegende Rolle, sind Zwischenfeedbacks in der Ausbildung.
  • Im fortgeschrittenen Aufbaubereich lernen und verfeinern wir das Spielen, wir wollen Spiele gewinnen. Resultate gewinnen an Bedeutung. Der Umgang mit Niederlagen wird thematisiert, auch im weiteren Ausbildungsprozess.

Der Leistungs- und Übergangsbereich

  • Erlerntes im Spiel erfolgreich anwenden und vervollkommnen.
  • Die eigenen Fähigkeiten bewusst einsetzen, um Spielsituationen effektiv zu lösen.
  • Simulieren konkreter Spielsituationen (Spielsituationstraining).
  • Das Spiel bestimmt die Trainingsform.
  • Wir spielen, um zu gewinnen. Das Ergebnis ist nicht alles, aber es erfolgt eine zunehmende Ergebnisorientierung und damit in allen Belangen die Hinführung darauf, worum es als Profifußballer letztendlich gehen wird.